Archive for the ‘Allgemeines’ Category

DERBYSIEGER!

3:1-Erfolg gegen Ostbahn XI

Mit Schaudern erinnerten sich manche noch an den Herbst, als der 1.SSC am Ostbahn-XI-Platz regelrecht abgeschlachtet wurde. Doch bereits von Anfang war eindeutig zu erkennen, dass diese Mannschaft nicht nur diese Schmach vergessen machen will, sondern auch den Gegner richtiggehend überrollen wollten.
Und so konnten sich die Bezirksnachbarn oft nur mit Fouls helfen, wie auch in der 15. Minute, als sich Atik schon fast gegen die gesamte Verteidigung durchgesetzt hat. Den darauffolgenden Freistoß versenkte Pozgain aus 18m genau ins Kreuzeck zur 1:0-Führung.
Und nur zwei Minuten später wurde eine Flanke von Atik abgefälscht, so dass sie bei Gerstel Würzl landete, der sich den Ball nur noch einmal auflegte und dann aus 20m zum 2:0 einschoß.
Erst nach diesen beiden Toren wachte Ostbahn XI auf und kamen auch erstmals, jedoch ungefährlich, vor das Simmeringer Tor.
Ein Individualfehler in der Verteidigung wurde jedoch dann in der 30. Minute zum 1:2-Anschlußtreffer ausgenutzt und die Hadkicker kamen ein bißchen ins Schwimmen, konnten sich aber über die erste Halbzeit retten.
In der zweiten Hälfte begannen die Bezirkskonkurrenten furios, doch dies beschränkte sich lediglich auf den ersten Angriff. Danach hatten die Hausherren ihre Defensive im Griff, Ostbahn wurde unübersehbar nervöser und lieferte einige haarsträubende Abspielfehler. Die daraus resultierenden Konter wurden aber leider schon frühzeitig unterbunden.
Wenn Ostbahn dann doch einmal durchkam, stand mit Obrenic heute ein äußerst souveräner Schlußmann im Kasten der Hadkicker, der jede (Halb-)Chance des Gegners zunichte machte.
Auf der anderen Seite traf Halilovic nach einer Auflage von Schneider den Ball nicht ordentlich, sodaß eine eigentlich 100%ige Chance dahin war.
Erst in den letzten zehn Minuten, als Ostbahn noch mehr aufmachte, ergaben sich richtig zwingende Chancen für die Simmeringer, doch Atik und zweimal der eingewechselte U18-Spieler Özdemir scheiterten am gegenerischen Tormann.
Erst in der 93. Minute spielte Marinovic Özdemir wunderbar frei, der nochmals den Ball zurückspielte, sodaß unser Kapitän Zocki den Ball nur noch ins lange Eck zum 3:1-Endstand schlenzen musste.
Ein nicht nur verdienter, sondern auch sehr wichtiger Sieg im Abstiegskampf, denn eine so groß aufspielende Simmeringer Mannschaft eigentlich schon längst hätte vermeiden können, denn sie hatten den Tabellensiebten nicht nur fast ständig im Griff, sondern zeigten auch einen wesentlich besseren Fußball.
Nun geht es zweimal innerhalb von vier Tagen auf den Postsportplatz, wo man hoffentlich nicht nur das TOTO-Cup-Halbfinale erreicht, sondern danach auch drei dringende Punkte für die Meisterschaft einsackt.

1. Simmeringer SC – Ostbahn XI 3:1 (2:1)

22.4.2017 15 30 Simmeringer Had (230 Zuseher)

Aufstellung: Nikola Obrenic; Stefan Skalsky, Zoran Marinovic, Mustafa Atik (89. Tayyip Varlik), Christoph Gerstel Würzl (77. Muhammet Özdemir), Dino Halilovic, Marin Pozgain, Lukas Schneider, Ozan Erkoc (85. Kadir Ucar), Christian Berger, Oguz Cicek

Fotos: Thomas Ruttinger (1. Simmeringer SC)

Alle Bilder vom Match gibt es auf der neuen Facebook-Seite des 1. Simmeringer SC.

VORANZEIGE
TOTO-Cup
Mittwoch, 26. April 2017, 18:00h: Auswärtsmatch gegen Post SV
Meisterschaft
Samstag, 29. April 2017, 16:00h: Auswärtsmatch gegen Post SV

Ebenbürtig verloren

0:3-Niederlage am Raxplatz

Auch wenn sich das Endergebnis relativ eindeutig anhört, so waren die Hadkicker heute zumindest ebenbürtig, wenn nicht sogar eine Spur besser.
Das Spiel begann im Gegensatz zu den letzten beiden Meisterschaftsspielen des 1.SSC mit einem aggressiven Pressing der Simmeringer, die von Anfang zeigen wollten, dass sie um keinen Deut schlechter als die in der Tabelle zweitplazierten Straßenbahner sind.
Doch die ersten sieben Minuten waren von fünf Verletzungsminuten unterbrochen: Zuerst stieß Gerstel Würzl mit seinem Gegenspieler mit dem Kopf zusammen, dann wurde Varlik im Zweikampf an der Schulter verletzt und musste bereits in der 7. Minute ausgewechselt werden.
Noch ehe TWL zum ersten Mal in den Strafraum kam, hatten die Simmeringer bereits einige Torchancen rausgespielt. Besonders erwähnenswert ist der 45m-Heber von Atik, den der gegnerische Tormann mit Mühe und Not gerade noch über die Latte drehen konnte.
Dann verletzte sich Nagl in der 40. Minute schwer im Zweikampf und musste mit einer Knöchelverletzung ins Spital gebracht werden. Mit dem darauffolgenden Freistoß in der 41. Minute gelang TWL der erste Schuß auf das Simmeringer Tor und der war auch drinnen.
In der zweiten Halbzeit spielte Simmering weiter auf, wurde nun aber von TWL in der 61. und dann noch in der 85. Minute brutal ausgekontert und verwerteten ihre Chancen kaltschnäuzig, während die Hadkicker eigentlich das Spiel machten, aber ihre Abschlüsse nicht das Tor trafen oder dankbare Bälle für den gegnerischen Tormann waren.
Leider übersah das Schiedsrichtergespann auch einige Ellbogenstöße der Hausherren gegen die Simmeringer, hingegen wurde gegen die Gäste oft sehr kleinlich gepfiffen. Als ansehnliches Beispiel für diese Leistung die Aktion, die zur Verletzung von Nagl nach Foul an ihm führte, jedoch einen Freistoß für TWL nach sich zog: Das Video von platzverweis.at.

Man kann also dem Derby in zwei Wochen mit erhobenen Hauptes entgegentreten.

TWL – 1. Simmeringer SC 3:0 (1:0)

8.4.2017 18 00 Raxplatz (100 Zuseher)

Aufstellung: Nikola Obrenic; Stefan Skalsky, Zoran Marinovic (65. Kadir Ucar), Dimche Shoposki, Mustafa Atik, Christoph Gerstel Würzl, Dino Halilovic, Marcel Nagl (42. Marin Pozgain), Lukas Schneider, Tayyip Varlik (7. Ozan Erkoc), Christian Berger

Fotos: Thomas Ruttinger (1. Simmeringer SC)

Alle Bilder vom Match gibt es auf der neuen Facebook-Seite des 1. Simmeringer SC.

VORANZEIGE
Samstag, 22. April 2017, 15:30h: Simmeringer Derby zuhause gegen Ostbahn XI

Wir sind CUP!

Sensationeller 4:3-Sieg gegen Donaufeld

Noch bei Tageslicht begann das TOTO-Cup-Match gegen Fach Donaufeld, die gespickt mit Ex-Simmeringer auftraten, ähnlich dem Karabakh-Match. Zwar ließ man sich nicht ganz so weit nach hinten reindrängen, aber Ex-Simmering-Goalie Cakaloglu wurde kein einziges Mal in der ersten Halbzeit auch nur halbwegs geprüft.
Aber auch die Donaufelder hatten ihre Mühe, ins Spiel zu kommen und waren auf mithilfe der Simmeringer angewiesen, um in der 26. Minute durch ein Eigentor des U18-Spielers Özdemir 1:0 in Führung zu gehen.
Ein Doppelschlag vor der Pause gelang den Gästen einerseits durch die Lufthoheit – 0:2 in der 41. Minute – und andrerseits durch eine Unachtsamkeit des SSC-Goalies Obrenic bei einem Freistoß: 0:3 in der 43. Minute.
Aber bereits zu Beginn der zweiten Halbzeit spürte man, dass sich die Hadkicker diesmal richtig wehrten und immer besser ins Spiel kamen, wobei sich Donaufeld des Sieges wohl schon sicher war.
Als Atik in der 64. Minute den Anschlußtreffer erzielte, war eine gewisse Erleichterung zu spüren, dass es diesmal zumindest nicht zu Null endet. Aber durch das 2:3 nur zwei Minuten später in der 66. Minute keimte so richtig Hoffnung auf, da auch die Donaufelder nun immer nervöser und fehleranfälliger wurden.
Zwei hundertprozentige Chancen konnten noch von Atik und Nagl nicht im Tor untergebracht werden, aber in der 78. Minute erzielte – endlich – Gerstel Würzl sein Tor zum 3:3-Ausgleich. Und es waren wiederum die Hadkicker, die nun auf den Sieg drängten. Donaufeld kam lediglich nur noch zu Entlastungsangriffen, aber die Verteidigung der Hausherren hatte unter anderem ihren ehemaligen Mitspieler Hanyka jederzeit im Griff.
Als die leider nur 70 Zuseher – „Wer nicht kam, war selber schuld“ neigt man bei diesem Spielverlauf zu sagen – bereits mit der Verlängerung rechneten, konnten die Simmeringer noch einen Eckball rausholen. Diesen unterschätzte Cakaloglu und Skalsky staubte zum 4:3 in der 89. Minute ab.
Die letzten Minuten inklusive der Nachspielzeit sorgten nochmals für Spannung, aber Donaufeld kam nicht mehr gefährlich vor das Tor, die Hadkicker konnten den Ball vom eigenen Tor fernhalten.

Ein nach der ersten Halbzeit sensationeller TOTO-Cup-Auftritt der Hadkicker, die die Simmeringer Tugend des Kampfes in der zweiten Halbzeit voll abriefen und so verdient in das Viertelfinale einziehen – und sich wesentlich mehr Zuseher verdient hätten.

1. Simmeringer SC – Fach Donaufeld 4:3 (0:3)

4.4.2017 19 00 Simmeringer Had (70 Zuseher)

Aufstellung: Nikola Obrenic; Stefan Skalsky, Muhammet Özdemir (46. Dimche Shoposki), Marin Pozgain, Mustafa Atik, Christoph Gerstel Würzl, Borja Kappel (46. Dino Halilovic), Marcel Nagl, Lukas Schneider, Tayyip Varlik (62. Kadir Ucar), Christian Berger

Tore für Simmering: Mustafa Atik (64., 66.), Christoph Gerstel Würzl (78.), Stefan Skalsky (89.)

Fotos: Thomas Ruttinger (1. Simmeringer SC)

Alle Bilder vom Match gibt es auf der neuen Facebook-Seite des 1. Simmeringer SC.

VORANZEIGE
Samstag, 8. April 2017, 18:00h: Auswärtsmatch bei TWL

Klassenunterschied

Verdiente Niederlage gegen Karabakh

210 Zuschauer sahen eine von Anfang an dominierende Karabakh-Mannschaft, die nicht nur zeigten, dass sie dieses Spiel gewinnen wollen, sondern auch, dass sie in die Regionalliga gehören.
Simmering verteidigte tief und lauerte auf Konter, doch zu solchen kam es erst gar nicht.
Stattdessen dauerte es bis zur 24. Minute, ehe die Gäste den vielumjubelten Führungstreffer erzielten, und nur fünf Minuten spätere klingelte es ein zweites Mal im Kasten der Hadkicker.
Simmering versuchte nun offensiver zu spielen und auch nach vorne Akzente zu setzten, alleine, es blieb beim Versuch. Zu abgeklärt und routiniert agierte die Kahraman-Truppe und spielte die 2:0-Halbzeitführung in die Kabine.
Zur zweiten Halbzeit verstärke Atik die Offensive und Simmering kam zumindest zu Halbchancen. Doch nur zehn Minuten nach Wiederanpfiff setzte es das 0:3.
Trotz des Rückstands gaben sich die Hadkicker nicht auf, konnten aber nichts zählbares erreichen, und wiederum zehn Minuten später stand es dann 0:4. Nun schaltete auch Karabakh einen Gang zurück und zumindest die Simmeringer Defensive konnte sich etwas festigen, die Offensive bemühte sich und visierte zumindest hie und da in Torrichtung einen Schuß, doch Harrauer im Gästetor blieb ziemlich unterbeschäftigt.
Schlußendlich fiel dann sogar noch kurz vor Schluß das 0:5, was auch den Endstand bedeutete.
Eine zu erwartende Niederlage, die auch in dieser Höhe dem Spielverlauf gerecht wird, die Gegner, gegen die es zu punkten heißt, kommen wieder ab nächster Runde. Es zeigt schon den Unterschied zwischen einer Mannschaft, die so auch in der Regionalliga mithalten wird, und einer Mannschaft, die mit äußerst bescheidenen Mitteln den Klassenerhalt schaffen will.

1. Simmeringer SC – FC Karabakh 0:5 (0:2)

1.4.2017 15 30 Simmeringer Had (210 Zuseher)

Aufstellung: Nikola Obrenic; Stefan Skalsky, Zoran Marinovic, Dimche Shoposki (60. Ozan Erkoc), Dino Halilovic (63. Muhammet Özdemir), Marin Pozgain, Christoph Gerstel Würzl, Marcel Nagl, Lukas Schneider (46. Mustafa Atik), Oguz Cicek, Christian Berger

U23: 1:7 (1:4)

Fotos: Thomas Ruttinger (1. Simmeringer SC)

Alle Bilder vom Match gibt es auf der neuen Facebook-Seite des 1. Simmeringer SC.

VORANZEIGE
Dienstag, 4. April 2017, 19:00h: TOTO-Cup-Heimmatch gegen Donaufeld
Nächstes Meisterschaftsspiel
Samstag, 8. April 2017, 18:00h: Auswärtsmatch bei TWL

Eifriges Punktesammeln

Unentschieden gegen Austria XIII

Der 1.Simmeringer Sportclub sammelt weiterhin eifrig Punkte, auch wenn es schlußendlich nur einer geworden ist, obwohl man sich den Dreier redlich verdient hätte.
Mit einigen verletzungs- und taktischbedingten Änderungen starteten die Hadkicker in das Match gegen die Favorisierten Hütteldorfer – auch wenn das „XIII“ etwas anderes vermuten läßt -, und diese zeigten anfangs auch, warum sie wesentlich weiter vorne in der Tabelle plaziert sind.
Doch mit Fortdauer des Matches kamen die Hadkicker immer besser in Schwung und auch zu den wesentlich besseren Torchancen, sodaß die Gäste über das 0:0 zur Halbzeit glücklich sein mußten.
In der zweiten Halbzeit setzten die Simmeringer ihr Spiel fort, lagen dann aber unvermutet durch mehrere individuelle Fehler 0:1 in der 65. Minute zurück.
Doch nur zehn Minuten später gab es einen berechtigten Elfmeter, nachdem der Heimmannschaft bereits einer vorenthalten wurde, den Kapitän Marinovic zum 1:1-Endstand einschoß.

Wenig zum Jubeln gibt es derzeit für die U23, die aufgrund der sehr dünnen Personaldecke im Frühjahr weiterhin sieg- und punktelos bleibt.

Auch der Nachwuchs knickt derzeit etwas ein. Nachdem die U14 eher erwartungsgemäß gegen den Tabellenführer FAC nichts holen konnte, war auch die U18 den Floridsdorfern unterlegen und verloren ihre Tabellenführung.
Immerhin konnten aber die U15 und die U16 ihre Spiele gewinnen und sind weiterhin Tabellenspitze in ihren Jahrgängen.

1. Simmeringer SC – Austria XIII 1:1 (0:0)

26.3.2017 15 30 Simmeringer Had (180 Zuseher)

Aufstellung: Nikola Obrenic; Stefan Skalsky, Zoran Marinovic, Dino Halilovic (85. Ozan Erkoc), Muhammet Özdemir (46. Dimche Shoposki), Marin Pozgain, Mustafa Atik (60. Christoph Gerstel Würzl), Marcel Nagl, Lukas Schneider, Oguz Cicek, Christian Berger

Tor für Simmering: Zoran Marinovic (75.)

U23: 1:3 (0:2)

VORANZEIGE
Samstag, 1. April 2017, 15:30h: Bezirksderby zuhause gegen Tabellenführer FC Karabakh

Vorschau Kampfmannschaft
Meisterschaft
29.04.2017, 16:00 h
Post SV - 1.Simmeringer SC
Sportplatz Post

TOTO-Cup
26.04.2017, 18:00 h
SV Post - 1.Simmeringer SC
Sportplatz Post

Partner Projekt
Austria Wien

IPS
Links
ASKÖ

Wettbasis

Wetter
Tabelle Wiener Stadtliga
Mannschaft Sp. S U N T+ T- TD Pkt
FC Karabakh 23 15 7 1 58 16 42 52
Mannswörth 23 13 6 4 44 27 17 45
TWL 23 12 7 4 49 31 18 43
ASK Elektra 23 12 5 6 42 30 12 41
Donaufeld 23 11 6 6 41 24 17 39
Wr. Viktoria 23 9 6 8 48 46 2 33
Austria XIII 23 9 6 8 34 35 -1 33
Ostbahn XI 23 9 5 9 46 44 2 32
Gerasdorf 23 9 4 10 34 33 1 31
FavAC 23 8 6 9 46 40 6 30
Wienerberg 23 6 9 8 32 32 0 27
Post SV 23 6 9 8 32 44 -12 27
1. S S C 23 6 3 14 25 50 -25 21
Gersthof 23 4 7 12 25 41 -16 19
Admira T. 23 4 6 13 21 40 -19 18
Union Mauer 23 3 4 16 21 65 -44 13