Archive for the ‘Frauen’ Category

Vizeherbstmeister

4:0-Sieg bei DSG Alxingergasse

Nach dem Tausch des Heimrechts gab es von Anfang an trotzdem keine Frage, wer die dominierende Mannschaft war. Bereits nach nicht einmal zehn Minuten war man bereits 3:0 in Führung, passte sich dann aber den Temperaturen an.

Nach dem Wasserschaden am Simmeringer Platz tauschte man kurzfristig das Heimrecht und das letzte Saisonspiel konnte doch noch an diesem Wochenende über die Bühne gebracht werden.
Und die Hadkickerinnen machten in den ersten Minuten ordentlich Dampf bei eisigen Temperaturen und schlossen gleich die ersten drei Angriffe mit Toren ab. Innerhalb von drei Minuten versenkte Gümüs die Kugel im Netz (3. und 5. Minute) und nur zwei Minuten später war es Hochmeister, die den nächsten Angriff mit dem 3:0 in der 7. Minute abschloss.
Danach passte man sich immer mehr dem Gegner und dem Wetter an, wobei leider wieder einmal der Schiedsrichter eine äußerst schwache Leistung bot. Da wurde Reich von der letzten Frau gelegt (Torchancenverhinderung) und es gab nicht einmal gelb, obwohl dieses Foul eine klare rote Karte verdient hätte, andrerseits wurde Bayer zweimal hintereinander ohne Chance auf den Ball niedergestreckt und auch Schwarzbauer wurde richtiggehend gefällt, obwohl sie den Ball schon längst abgespielt hatte.
Erst nach einer halben Stunde gab es dann endlich eine Gelbe für den Gegner, jedoch im Verhältnis zu den anderen Vergehen für ein Allerweltsfoul.
Doch kurz vorher konnte Reich noch einen Angriff zum 4:0 in der 27. Minute abschließen.
So richtig Eingreifen musste Schlussfrau Schweiger nicht, die Bälle auf ihr Tor konnte man der Kategorie „Aufwärmtraining“ einordnen, daran sollte sich auch in der zweiten Halbzeit nichts ändern, auch wenn diese Halbzeit eher wenig zu bieten hatte.
Höhepunkt war – wieder einmal – ein Foul an Reich, die wieder einmal kurz vorm Torabschluß gefoult wurde. Immerhin gab es Strafstoß, doch keine vorgeschriebene Gelbe. Den Elfer plazierte Gümüs zwar ins linke, untere Eck, doch die Spekulation der gegnerischen Torfrau ging auf und sie konnte den Ball abwehren.
Ein paar Chancen wurden noch eher leichtsinnig vergeben, doch am Ergebnis änderte sich nichts mehr.
Was bleibt, ist die Erkenntnis, dass man eine beinahe perfekte erste Halbsaison auf das Parkett – oder eher „grünen Rasen“ – hinlegte.

DSG Alxingergasse – 1. Simmeringer SC 0:4 (0:3)

10.11.2019 19 00 Raxplatz (40 Zuseher)

Aufstellung: Sabrina Schweiger; Julia Steiner, Emilie Reich, Sara Lukic (66. Chiara Hainz), Ina Schwarzbauer, Denise Hunger, Michelle Bayer (78. Aleksandra Korczynska), Viktoria Marsch, Simone Seyser, Sevcan Gümüs, Nina Hochmeister (72. Pia Gossenreiter)

Tore für Simmering: Sevcan Gümüs (3., 5.), Nina Hochmeister (7.), Emilie Reich (27.)

IMG_4265.JPG
IMG_4265.JPG
IMG_4268.JPG
IMG_4268.JPG
IMG_4274.JPG
IMG_4274.JPG
IMG_4289.JPG
IMG_4289.JPG
IMG_4290.JPG
IMG_4290.JPG
IMG_4295.JPG
IMG_4295.JPG
IMG_4299.JPG
IMG_4299.JPG
IMG_4310.JPG
IMG_4310.JPG
IMG_4312.JPG
IMG_4312.JPG
IMG_4317.JPG
IMG_4317.JPG
IMG_4319.JPG
IMG_4319.JPG
IMG_4324.JPG
IMG_4324.JPG
IMG_4325.JPG
IMG_4325.JPG
IMG_4331.JPG
IMG_4331.JPG
IMG_4349.JPG
IMG_4349.JPG
IMG_4374.JPG
IMG_4374.JPG
IMG_4387.JPG
IMG_4387.JPG
IMG_4388.JPG
IMG_4388.JPG
IMG_4390.JPG
IMG_4390.JPG
IMG_4405.JPG
IMG_4405.JPG

Fotos: Thomas Ruttinger (1. Simmeringer SC)

Alle Bilder vom Frauenmatch gibt es auf der Facebook-Seite des 1. Simmeringer SC.

VORANZEIGE
Samstag, 23. November 2019, 11:30h: Cupmatch zuhause gegen ASV 13

Wieder auf der Siegerspur

7:2-Sieg gegen Austria-Bezwinger ASV 13

Das Frauenteam erlitt bereits eine Woche vor der Herrenkampfmannschaft ihre erste Niederlage, doch sie gaben jene Antwort, die man sich in so einer Situation von einer Simmeringer Mannschaft erwartet, die eines Sieges.

Aufgrund des gleichzeitig stattfindenden Herrenmatches gibt es leider keinen Spielbericht und auch keine Fotos – erst nächste Woche kommt das Frauenteam wieder zu einem ausführlich bebilderten Bericht.

ASV 13 – 1. Simmeringer SC 2:7 (0:1)

26.10.2019 18 30 Simmeringer Had (70 Zuseher)

Aufstellung: Sabrina Schweiger; Julia Steiner, Chiara Hainz, Ina Schwarzbauer, Denise Hunger, Viktoria Marsch, Simone Seyse, Claudia Sliskovic (46. Nina Hochmeister), Sevcan Gümüs, Pia Gossenreiter, Michelle Bayer

Tore für Simmering: Chiara Hainz (21.), Nina Hochmeister (47.), Sevcan Gümüs (56., 69., 89.), Pia Gossenreiter (63.), Denise Hunger (84.)

VORANZEIGE
Samstag, 9. November 2019, 11:30h: Heimspiel gegen DSG Alxingergasse (Vorspiel zum Herren-KM-Match gegen FV Wien Floridsdorf)

Bittere erste Saisonniederlage

2:3-Niederlage gegen Mitfavoriten

Dass die erste Niederlage einmal kommen würde, war von vornherein klar, dass sie aber so unglücklich und gegen den Mitfavoriten Schönbrunn passiert ist doppelt bitter.

Nach der überraschenden ersten Saisonniederlage der AKA Austria 1b war klar, dass der Gewinner dieses Spiel entweder die Tabellenführung übernimmt – das wäre Simmering gewesen -, oder punktegleich erster Verfolger der Austria wird, so wie es nun schlußendlich Schönbrunn ist.
Trotz des Heimvorteils kamen die Hadkickerinnen anfangs nicht ins Spiel, waren meist in die eigene Hälfte gedrängt und konnten sich nur selten befreien. Doch wenn dies funktionierte, wurde es gleich brandgefährlich. So scheiterten Gümüs und Gossenreiter nur knapp, während es auf der Gegenseite die Schönbrunner, die mit einigen Spielerinnen aus der 1. Landesliga antraten, in der 17. Minute nach einem Konter besser machten und das 0:1 aus Sicht des Heimteams erzielten.
Doch das war anscheinend der Schuß vor den Bug, den ab nun entwickelte sich ein ausgeglichenes Match, bei dem es Torchancen auf beiden Seiten gab, doch knapp wurde es nur immer für die Heimmannschaft.
Und nur vier Minuten nach der Gästeführung konnte auch Gümüs einen Konter einnetzen und stellte somit in der 21. Minute völlig verdient auf 1:1.
Nun wurde es erst richtig spannend, aber wiederum war es Gümüs, die zweimal nur ganz knapp scheiterte, aber auch Gossenreiter konnte den Ball nicht im Tor unterbringen.
Nach einer Eckballserie für Simmering dann der nächste Konter der Gäste, der in der 34. Minute den neuerlichen Rückstand von 1:2 bedeutet. Doch noch vor der Pause kämpften sich die Simmeringer immer näher ans Tor, ohne jedoch noch anschreiben zu können.
Und wie auch bei den Männern am Vortag stellte sich immer mehr der Schiedsrichter in den Mittelpunkt, der es ebenfalls verabsäumte, für taktische Fouls und Fouls ohne Ball der Schönbrunner auch mal eine Karte zu zeigen.
Die zweite Hälfte begann gleich mit einem Paukenschlag und einer kurzen Unachtsamkeit in der Defensive und schon lag man mit 1:3 in der 49. Minute hinten.
Und nun wurde es immer mehr zum Spiel des Heimteams, während die Gäste nur mehr ausschließlich auf Konter warteten.
Immer wieder durchbrachen Gossenreiter auf der rechten und Hunger auf der linken Seite die gegnerische Defensive, doch außer einem Stangenschuß und einigen Topchancen sprang nichts für die Hadkickerinnen raus. Erst in der 73. Minute konnte wieder einmal Gümüs einen den Ball per Kopf im Netz zum 2:3 versenken – und nun kam die Schlußoffensive.
Angriff um Angriff rollte auf das Schönbrunner Tor, die jedoch ständig mit ihren Kontern gefährlich blieben und auch ihren Vorsprung ausbauen hätten können.
In der 76. Minute brach dann Gossenreiter durch und wurde knapp außerhalb des Sechzehners von der letzten Verteidigerin weggeräumt. Doch anstatt der roten Karte gab es lediglich gelb. Und wieder nur ein paar Minuten später dürfte dem Schiedsrichter wiederum der Blick auf das Wesentliche gefehlt haben, als wieder einmal Gossenreiter gefoult wurde, er jedoch den Regelverstoß um zwei Meter nach rechts verlegte und somit nicht Strafstoß für Simmering, sondern nur Freistoß gab, den Gossenreiter an die Stange setzte.
Wenige Minute vor Schluß hatten dann die Simmeringer Fans den Torschrei bereits im Mund, doch Gümüs und Gossenreiter standen sich nach einer Flanke von Hunger gegenseitig im Weg und der Ball strich nur knapp über das Gehölz.
Die letzte Chance vergab dann mit sehr viel Pech Hunger, deren Abschluß von der Innenstange wieder ins Feld zurücksprang und die allererste Niederlage für das Frauenteam des 1.SSC war somit besiegelt.
Statt den Sprung an die Tabellenspitze rutschte man auf den dritten Platz hinter der Austria und Schönbrunn zurück, aber die Saison dauert noch lange und irgendwann wird dann ein komplettes Simmeringer Team antreten können, nachdem wieder einige Spielerinnen ausgefallen sind.
Doch das Wichtigste aus dieser Niederlage ist zu lernen, auch wenn sie – vor allem für die Spielerinnen – noch so schmerzt.

1. Simmeringer SC – MFFV 23 SU Schönbrunn 1b 2:3 (1:2)

26.10.2019 18 30 Simmeringer Had (70 Zuseher)

Aufstellung: Sabrina Schweiger; Julia Steiner (88. Sara Lukic), Chiara Hainz, Ina Schwarzbauer, Denise Hunger, Viktoria Marsch, Simone Seyse, Claudia Sliskovic, Sevcan Gümüs, Pia Gossenreiter, Nina Hochmeister
Kader: Aleksandra Korczynska

Tore für Simmering: Sevcan Gümüs (21., 73.)

IMG_3843.JPG
IMG_3843.JPG
IMG_3854.JPG
IMG_3854.JPG
IMG_3864.JPG
IMG_3864.JPG
IMG_3871.JPG
IMG_3871.JPG
IMG_3872.JPG
IMG_3872.JPG
IMG_3873.JPG
IMG_3873.JPG
IMG_3877.JPG
IMG_3877.JPG
IMG_3879.JPG
IMG_3879.JPG
IMG_3884.JPG
IMG_3884.JPG
IMG_3895.JPG
IMG_3895.JPG
IMG_3899.JPG
IMG_3899.JPG
IMG_3904.JPG
IMG_3904.JPG
IMG_3911.JPG
IMG_3911.JPG
IMG_3927.JPG
IMG_3927.JPG
IMG_3928.JPG
IMG_3928.JPG
IMG_3942.JPG
IMG_3942.JPG
IMG_3943.JPG
IMG_3943.JPG
IMG_3948.JPG
IMG_3948.JPG
IMG_3951.JPG
IMG_3951.JPG
IMG_3953.JPG
IMG_3953.JPG

Fotos: Thomas Ruttinger (1. Simmeringer SC)

Alle Bilder vom Frauenmatch gibt es auf der Facebook-Seite des 1. Simmeringer SC.

VORANZEIGE
Samstag, 2. November 2019, 15:50h: Auswärtsmatch bei ASV 13

Die Tormaschine rollt wieder

9:1-Sieg bei DSG Royal Rainer

Stolperstein für Stoplerstein räumt das Frauenteam des 1.SSC in der ersten Saison aus dem Weg, diesmal waren es die Damen der DSG Royal Rainer, die mit 9:1 richtiggehend überrollt wurden.

Die Ausfallswelle ist halbwegs überwunden und schon zeigen die Simmeringer Frauen, warum sie so weit oben in der Tabelle stehen. Angriffswelle um Angriffswelle überrollten die Heimischen, doch während bei den ersten Abschlüssen das Zielfernrohr noch etwas verstellt war, ging es in der siebten Minute mit Schwarzbauer los, die nach einem Getümmel im Strafraum von der Sechzehnergrenze abzog und zur 1:0-Führung traf.
Doch ganz so einfach sollte es nun doch nicht werden, denn immer wieder kamen die Heimischen vor das Simmeringer Tor, konnten aber von der disziplinierten Defensive meist gestellt werden, während einzelne Durchbrüche von Schlußfrau Schweiger entschärft wurden. So dauerte es doch bis zur 13. Minute, ehe Goalgetterin Reich auch ihr Visier eingestellt hatte und zum 2:0 einnetzte, während Gümüs drei Minuten später wiederum ein Getümmel im Strafraum zur 3:0-Führung nutzte.
Und in der 20. und der 45. Minute wechselten sich wieder Reich und Gümüs als Torschützinnen ab, wobei es zwischen den beiden Toren zahlreiche gute Chancen für die Hadkickerinnen gab, die aber immer wieder an der vielbeinigen Abwehr scheiterten.
In der zweiten Halbzeit nahm man sich etwas zurück, deshalb dauerte es doch bis zur 61. Minute, ehe Gümüs genauso auch wie in der 73. Minute die Tore zum 6 und zum 7:0 erzielte.
In der 78. Minute war es dann die eingewechselte Kroczynska, die ihren ersten Meisterschaftstreffer im Simmeringer Dress erzielte.
Doch zwischendurch kamen aber auch die Gastgeberinnen immer öfter vor das Tor, hatten Pech im Abschluß beziehungsweise hatte Torfrau Schweiger Hilfe des besten Freundes der Goalies: dem Gestänge. Einmal rettete die Latte, einmal die Stange, ehe in der 80. Minute der Ehrentreffer zum 1:8 fiel.
Den Schlußpunkt setzte wieder einmal Gümüs, die in der 86. Minute abzog und den Ball zum 9:1-Endstand im Tor versenkte. Damit hatte sie mit fünf Toren in diesem Spiel die Vorlage der Männerkampfmannschaft von vier Toren von Slamarski am Vortag um ein Tor sogar übertroffen!

Am Samstag kommt es dann zum Schlagerspiel gegen Schönbrunn, die sich ebenfalls im Spitzenfeld festgesetzt haben, allerdings erst jetzt in den letzten Herbstrunden auf die Favoritenteams treffen.

DSG Royal Rainer – 1. Simmeringer SC 1:9 (0:5)

20.10.2019 11 00 ASKÖ XX Hopsagasse (40 Zuseher)

Aufstellung: Sabrina Schweiger; Julia Steiner, Emilie Reich, Sara Lukic (46. Chiara Hainz), Ina Schwarzbauer, Denise Hunger, Michelle Bayer (70. Aleksandra Korczynska), Viktoria Marsch, Simone Seyser (46. Claudia Sliskovic), Sevcan Gümüs, Pia Gossenreiter (60. Nina Hochmeister)

Tore für Simmering: Ina Schwarzbauer (7.), Emilie Reich (13., 20.), Sevcan Gümüs (16., 45., 61., 73., 86.), Aleksandra Korczynska (78.)

IMG_3496.JPG
IMG_3496.JPG
IMG_3498.JPG
IMG_3498.JPG
IMG_3501.JPG
IMG_3501.JPG
IMG_3511.JPG
IMG_3511.JPG
IMG_3512.JPG
IMG_3512.JPG
IMG_3517.JPG
IMG_3517.JPG
IMG_3524.JPG
IMG_3524.JPG
IMG_3535.JPG
IMG_3535.JPG
IMG_3559.JPG
IMG_3559.JPG
IMG_3576.JPG
IMG_3576.JPG
IMG_3577.JPG
IMG_3577.JPG
IMG_3586.JPG
IMG_3586.JPG
IMG_3597.JPG
IMG_3597.JPG
IMG_3602.JPG
IMG_3602.JPG
IMG_3603.JPG
IMG_3603.JPG
IMG_3606.JPG
IMG_3606.JPG
IMG_3618.JPG
IMG_3618.JPG
IMG_3630.JPG
IMG_3630.JPG
IMG_3631.JPG
IMG_3631.JPG
IMG_3632.JPG
IMG_3632.JPG

Fotos: Thomas Ruttinger (1. Simmeringer SC)

Alle Bilder vom Frauenmatch gibt es auf der Facebook-Seite des 1. Simmeringer SC.

VORANZEIGE
Samstag, 26. Oktober 2019, 18:30h: Heimspiel gegen MFFV 23 SU Schönbrunn

Hart erkämpfter Sieg

Ohne Ersatzspielerinnen 3:0 gegen Paulaner Wieden

Verletzungen, Krankheiten und eine unverständliche Sperre führten zu einer leeren Ersatzbank, doch der wackere Rest des Frauenteams zeigte, warum man in der Tabelle so weit oben steht: eine gefestigte Defensive, ein übersichtliches Mittelfeld und eine brandgefährliche Offensive.

Die Hadkickerinnen, bei denen Sliskovic nach einer Verletzung, die sie sich in der ersten Runde zuzog, ein Comeback feierte, Lukic nach schweren Bänderverletzungen in den letzten Jahren zum ersten Mal wieder in einer Startformation stand, war trotzdem Not an der Frau. Die bisher nur gegen die vom Spitzenduo Schönbrunn und AKA Austria 1b geschlagenen Wiednerinnen machten den Simmeringerinnen das Leben schwer. Die gegnerischen Angriffe konnten zwar die heimische Defensive nur ganz selten überwinden, doch endeten diese Versuche spätestens bei der sicheren Torfrau Schweiger.
In der Offensive des 1.SSC begann man vorsichtig, schließlich mussten Kräfte geschont und Verletzungen vermieden werden, um das gesamte Match durchzustehen. So dauerte es doch einige Zeit, ehe das Zahnrad griff und die ersten Angriffe zu rollen begannen. Jedoch waren diese im Vergleich zu jenen des Gegners gleich brandgefährlich. Abschlüsse von Schwarzbauer, Sliskovic, Gossenreiter, Bayer und Reich konnten nur mit Mühe und Glück und einer vielbeinigen Abwehr einen Torerfolg verhindern.
Und so dauerte es doch bis zur 38. Minute, ehe Reich endlich mit einem Schlenzer ins lange Eck den Erlösenden Führungstreffer für die Hadkickerinnen erzielen konnte.
In Hälfte zwei versuchten nun zwar die Gäste das Spiel zu bestimmen und auf den Ausgleich zu drücken, doch ihre Angriffe endeten alle wie in der ersten Hälfte. Es gab ganz einfach kein Durchkommen durch die Simmeringer Defensive. Lukic, Steiner, Marsch und Spielführerin Seyser waren ein beinahe unüberwindbares Bollwerk auf der Had. Ein paar Verzweiflungsweitschüsse waren keine Herausforderung für die Simmeringer Schlußfrau.
Bei Simmering hingegen war wieder jeder Angriff eine Gefahr für das gegnerische Tor, doch dauerte es bis zur 68. Minute, ehe wieder einmal Reich einen Abpraller nach einem Freistoß von Gossenreiter nutzen konnte und zur 2:0-Führung abstaubte.
Und nur kurze Zeit später war es die „Woman of the Match“ Reich, die ein Zuspiel von Korczynska nutze, sich durch eine blitzschnelle Drehung von zwei Gegnerinnen löste und zum 3:0 in der 74. Minute einschoß.
Und auch in den Schlußminuten waren es die Hadkickerinnen, die immer wieder noch gefährlich vor das Tor kamen, doch die Sololäufe von Gossenreiter und Sliskovic blieben unbelohnt.

Nächsten Sonntag geht es dann in die Hopsagasse zu DSG Royal Rainer, um den Anschluß an die Spitzentruppe zu halten und weiterhin ungeschlagen zu bleiben.

1. Simmeringer SC – Paulander Wieden 3:0 (1:0)

12.10.2019 13 00 Simmeringer Had (50 Zuseher)

Aufstellung: Sabrina Schweiger; Julia Steiner, Emilie Reich, Sara Lukic, Ina Schwarzbauer, Claudia Sliskovic, Michelle Bayer, Viktoria Marsch, Simone Seyser, Aleksandra Korczynska, Pia Gossenreiter

Tore für Simmering: Emilie Reich (38., 68, 74.)

IMG_2963.JPG
IMG_2963.JPG
IMG_2965.JPG
IMG_2965.JPG
IMG_2970.JPG
IMG_2970.JPG
IMG_2978.JPG
IMG_2978.JPG
IMG_2998.JPG
IMG_2998.JPG
IMG_3002.JPG
IMG_3002.JPG
IMG_3017.JPG
IMG_3017.JPG
IMG_3020.JPG
IMG_3020.JPG
IMG_3021.JPG
IMG_3021.JPG
IMG_3025.JPG
IMG_3025.JPG
IMG_3026.JPG
IMG_3026.JPG
IMG_3029.JPG
IMG_3029.JPG
IMG_3035.JPG
IMG_3035.JPG
IMG_3042.JPG
IMG_3042.JPG
IMG_3047.JPG
IMG_3047.JPG
IMG_3056.JPG
IMG_3056.JPG
IMG_3057.JPG
IMG_3057.JPG
IMG_3061.JPG
IMG_3061.JPG
IMG_3065.JPG
IMG_3065.JPG
IMG_3078.JPG
IMG_3078.JPG

Fotos: Thomas Ruttinger (1. Simmeringer SC)

Alle Bilder vom Frauenmatch gibt es auf der Facebook-Seite des 1. Simmeringer SC.

VORANZEIGE
Sonntag, 20. Oktober 2019, 11:00h: Auswärtsmatch bei der DSG Royal Rainer

Vorschau Kampfmannschaft
Meisterschaft
23.11.2019, 14:00 h
1.Simmeringer SC : Red Star Penzing"
Sportplatz Simmeringer Had

Wiener Landescup
27.11.2019, 19:00 h
1.Simmeringer SC - Marianum
Sportplatz Simmeringer Had

Nachwuchsturniere des 1.SSC
Partner Projekt
Austria Wien

IPS
Links
ASKÖ

Wettbasis

Wetter
2. Landesliga
Mannschaft Sp. S U N T+ T- TD Pkt
1. S S C 14 12 1 1 48 10 38 37
Helfort 15 YS 14 11 1 2 40 24 16 34
Columbia 14 9 3 2 38 17 21 30
Ostbahn XI 14 9 1 4 36 19 17 28
Red Star 14 9 1 4 31 24 7 28
FAC Amat. 14 8 2 4 34 18 16 26
LAC / Inter 14 6 3 5 28 32 -4 21
Fortuna 05 14 6 1 7 42 44 -2 19
A11/R.Oberlaa 14 5 3 6 25 20 5 18
Nußdorfer AC 14 5 2 7 23 27 -4 17
Gersthof 14 5 2 7 27 33 -6 17
1980 Wien 14 4 2 8 31 25 6 14
Hellas 14 4 1 9 26 38 -12 13
Siemens 14 4 1 9 17 34 -17 13
FV Floridsdorf 14 1 2 11 16 46 -30 5
LA Riverside 14 1 0 13 15 66 -51 3