Archive for the ‘Frauen’ Category

Unentschieden beim Titelfavoriten

1:1 bei der AKA-Austria

Von den Spielanteilen und vom Ballbesitz her machte die Austria zwar klar das Spiel und stellte ihre Favoritenrolle zur Schau, doch Simmering hielt dagegen und in einer turbulenten Schlußphase hätten beide Mannschaften das Match für sich entscheiden können.

Zu einer ungewohnten Anstoßzeit sammelten sich vor allem die Simmeringer Zuseher am Laaerberg, um das Antreten des Simmeringer Frauenteams beim großen Meisterschaftsfavoriten AKA Austria 1b zu besichtigen und das Team anzufeuern.
Schon von Anpfiff an zeigte sich die Favoriten aus Favoriten in Spiellaune, hatten einen gewaltigen Anteil am Ballbesitz, spielten sicher in den eigenen Reihen, doch kamen zu keinem richtigen Torabschluß. Hingegen gab es nach 15 Minuten Elferalarm im Austria-Strafraum, als die Verteidigerin zwar zuerst den Ball spielte, danach aber Gossenreiter von den Füßen holte und so eine Torchance verhinderte. Doch der alles in allem schwache Schiedsrichter gab nur Eckball, der zu keiner Torchance führte.
Immer wieder stellte sich der Spielleiter ins Rampenlichter, wenn er nach regulärem Körpereinsatz der Hadkickerinnen wieder mal auf Freistoß für den Nachwuchs der Austria pfiff oder aber nach mehreren Fouls ohne Ball gegen die Simmeringer keine Karte gegen die jungen Violetten zeigen wollte.
Die Austria bestimmte weiterhin das Spielgeschehen, gab es keine gefährlichten Abschlüsse. Entweder war es für Torfrau Schweiger kein Problem, den Ball zu fangen, oder er landete meist weit vom Tor entfernt im hinteren Zaun.
Simmering spielte schnell und sicher raus, doch im entscheidenden Moment war anscheinend der Respekt vor dem großen Namen des Gegners unüberwindbar und man traute sich nicht zu, den Abschluß zu suchen.
Erst nach einer halben Stunde stellten sich die ersten Konzentrationsschwächen beim 1.SSC ein und so kam aus, dass die Violetten mit der ersten richtigen Torchance in der 31. Minute auch die 1:0-Führung erzielten.
Mit Beginn der zweiten Halbzeit legten die Hadkickerinnen nun anscheinend doch jeden Respekt vor dem Gegner ab und so kam es auch zu einer ersten gefährlichen Freistoßchance für den 1.SSC.
Und natürlich war es Gossenreiter, deren Schuß abgefälscht wurde und so in der 48. Minute zum vielumjubelten 1:1 im Netz landete.
Nun nahm das Frauenteam des 1.SSC das Heft in die Hand, spielte sich in der Austria-Spielhälfte fest, doch Schüsse von Gümüs und Reich konnten gerade noch so geblockt werden. Nun versuchte die Austria zu kontern, doch die disziplinierte Simmeringer Defensive ließ hier nichts anbrennen.
Allerdings drehte sich plötzlich nach der Trinkpause der zweiten Halbzeit das Spiel wieder komplett und Simmering wurde nun wieder mehr nach hinten gedrängt und bei den Konterchancen schien nun wieder der Respekt vor dem Gegner hochzukommen, aber auch die Kraft ließ nun nach.
Nachdem man in den ersten beiden Spielen mehrmals die Latte traf, war es diese, die diesmal eine erneute Führung für die Austria verhinderte und so zum Glücksbringer für den 1.SSC wurde.
In den Schlußminuten wollten beide Mannschaften noch den Sieg, doch Simmering fehlte die Kraft und die Konzentration, ihre Konter auszuspielen. Aber auch der Schiedsrichter tat wiederum seines dazu bei, indem er einige kuriose Foulpfiffe von sich gab, wenn sich die Simmeringerinnen ein ums andere Mal den Ball mit legalen Mitteln erkämpften und dabei waren, ihr schnelles Umschaltspiel hervorzukehren.
Aber auch der AKA-Nachwuchs konnte keine Torchancen mehr kreieren und scheiterte meist schon weit außerhalb des Strafraums.
Im Endeffekt ein gerechtes Unentschieden, bei dem der Sieg in den letzten Minuten aber auch für beide Mannschaften möglich gewesen wäre, doch Simmering bewies ein weiteres Mal, dass man gewillt ist, vorne mitzuspielen, denn dieser Punkteverlust der Austria wird wohl einer der wenigen bleiben.

AKA Austria Wien 1b – 1. Simmeringer SC 1:1 (1:0)

15.9.2019 11 00 AKA Austria (100 Zuseher)

Aufstellung: Sabrina Schweiger; Julia Steiner, Chiara Hainz, Ina Schwarzbauer, Denise Hunger, Emilie Reich (88. Aleksandra Korczynska), Sevcan Gümüs, Michelle Bayer, Viktoria Marsch (58. Natalie Meiböck), Simone Seyser, Pia Gossenreiter

Tore für Simmering: Pia Gossenreiter (48.)

IMG_2200.JPG
IMG_2200.JPG
IMG_2215.JPG
IMG_2215.JPG
IMG_2217.JPG
IMG_2217.JPG
IMG_2219.JPG
IMG_2219.JPG
IMG_2224.JPG
IMG_2224.JPG
IMG_2228.JPG
IMG_2228.JPG
IMG_2233.JPG
IMG_2233.JPG
IMG_2246.JPG
IMG_2246.JPG
IMG_2267.JPG
IMG_2267.JPG
IMG_2270.JPG
IMG_2270.JPG
IMG_2271.JPG
IMG_2271.JPG
IMG_2294.JPG
IMG_2294.JPG
IMG_2306.JPG
IMG_2306.JPG
IMG_2308.JPG
IMG_2308.JPG
IMG_2311.JPG
IMG_2311.JPG
IMG_2313.JPG
IMG_2313.JPG
IMG_2314.JPG
IMG_2314.JPG
IMG_2319.JPG
IMG_2319.JPG
IMG_2328.JPG
IMG_2328.JPG
IMG_2334.JPG
IMG_2334.JPG

Fotos: Thomas Ruttinger (1. Simmeringer SC)

Alle Bilder vom Frauenmatch gibt es auf der Facebook-Seite des 1. Simmeringer SC.

VORANZEIGE
Samstag, 21. September 2019, 17:00h: Auswärtsmatch bei Neusiedl/See 1b

Kantersieg im ersten Frauen-Pflichtspiel

8:1-Erfolg bei Siemens

Im ersten Pflichtspiel traf das junge Simmeringer Team auf der Siemens-Anlage gegen das dort heimische, wesentlich routinierte Team. Doch die spielerische Überlegenheit des 1.SSC überrollte das Heimteam, lediglich ein paar Verschnaufpausen wurden eingelegt, während dieser auch der Gegentreffer fiel.

Mit Spannung wurde das erste Pflichtspielauftreten des Frauenteams erwartet – und man wurde nicht enttäuscht. Während man bereits alleine beim Zusehen aufgrund der hochsommerlichen Temperaturen jenseits der dreißig Grad schwitzte, knallte Pia Gossenreiter gleich mal in der ersten Minute einen Weitschuß an die Querlatte.
Nur kurze Zeit später dann auch schon der erste Eckball für Simmering und Gossenreiter versenkt diesen Corner gleich direkt zur 1:0-Führung in der dritten Minute. Nun fing sich das heimische Team und setzte den 1.SSC teilweise unter Druck, ohne jedoch richtiggehend gefährlich zu werden. Wenn es wirklich brenzlig wurde, war die Simmeringer Verteidiung zur Stelle oder der Ball landete weit im Toraus. Oder er wurde ein Opfer von Torfrau Schweiger.
Die Hadkickerinnen taten es den Hadkickern gleich und bestachen durch schnelles Umschaltspiel, mit dem sie ihre Schnelligkeitsvorteile gegenüber der routinierten Abwehr ausspielen konnte. Doch die Abschlüsse von Gümüs und Sliskovic fielen zu schwach aus. Doch in der 17. Minute war es wieder Gossenreiter, die zum beruhigendem 2:0 einschoß.
Mitte der ersten Halbzeit dann der erste Rückschlag: Spielführerin Theirich musste verletzt raus, Seyser übernahm die Kapitänsschleife, doch sofort beim ersten Angriff grätschte die für Theirich eingewechselte Bayer den Ball nach Pass von Gümüs über die Linie, doch leider wurde der Treffer wegen angeblichen Abseits nicht anerkannt. Nur fünf Minuten später machte es Gossenreiter besser, umspielte die gegnerische Abwehr inklusive Torfrau und schoß nicht nur das 3:0, sondern erzielte somit den ersten Hattrick für ein Simmeringer Frauenteam.
Weitere zehn Minuten später tat es Hunger ihrer Kollegin gleich, umkurvte zuerst auf der linken Seite ihre Gegenspielerinnen und schloß zur 4:0-Halbzeitführung ab.
Genau zur Halbzeit begann dann der strömende Regen, doch glücklicherweise zog das Gewitter vorbei, sodaß die zweite Halbzeit im Regenguss angepfiffen werden konnte.
Und es ging dort weiter, wo die erste Halbzeit aufhörte, und sogar noch dominierender. In der 52. Minute netzte Hochmeister zur 5:0-Führung ein, Simmering erspielte sich Chance um Chance, konnte jedoch im nachlassenden Regen keinen weiteren Treffer während dieser Drangperiode erzielen. Nun ließ die Konzentration und auch die Kraft etwas nach, Siemens übernahm kurzzeitig das Heft und erzielte sogar den Anschlußtreffer.
Doch dies war nur ein sehr kurzes Strohfeuer, denn die Hadkickerinnen übernahmen wieder das Spiel, trafen insgesamt vier Mal die Latte in diesem Match und schließlich war es wiederum Gossenreiter, die mit ihrem vierten Tor zum 6:1 traf. Schließlich musste auch noch Sliskovic nach einem überhartem und mit gelb bestraftem Einsteigen verletzt ausscheiden, es häuften sich nun einige Frustfouls des Heimteams.
Kurz vor Schluß lief Hunger dann alleine auf das gegnerische Tor zu, ihr Lupfer prallte von der Querlatte zurück, doch per Kopf traf sie zum zweiten Mal und somit zum 7:1.
Schließlich durfte sich endlich auch noch Bayer mit dem Schlußpfiff und dem 8:1 in die Torschützenliste eintragen, nachdem sie vorher noch einige Male knapp scheiterte.

Im Endeffekt war es ein überzeugender Sieg, doch beim Zusammenspiel merkt man noch, dass da noch die Routine und das gegenseitige Spielverständnis noch fehlt, aber es ist ja noch früh in der Saison.

Siemens Großfeld – 1. Simmeringer SC 1:8 (0:4)

1.9.2019 14 00 Sportplatz Siemes (50 Zuseher)

Aufstellung: Sabrina Schweiger; Julia Steiner, Chiara Hainz (68. Sara Lukic), Denise Hunger, Claudia Sliskovic (79. Patricia Kulic), Sevcan Gümüs, Viktoria Marsch (59. Ina Schwarzbauer), Simone Seyser, Pia Gossenreiter, Nadja Theirich (26. Michelle Bayer), Nina Hochmeister (75. Aleksandra Korczynska)

Tore für Simmering: Pia Gossenreiter (3., 17., 31., 72), Denise Hunger (41., 85.), Nina Hochmeister (52.), Michelle Bayer (90.)

IMG_1760.JPG
IMG_1760.JPG
IMG_1761.JPG
IMG_1761.JPG
IMG_1769.JPG
IMG_1769.JPG
IMG_1776.JPG
IMG_1776.JPG
IMG_1786.JPG
IMG_1786.JPG
IMG_1789.JPG
IMG_1789.JPG
IMG_1797.JPG
IMG_1797.JPG
IMG_1816.JPG
IMG_1816.JPG
IMG_1822.JPG
IMG_1822.JPG
IMG_1825.JPG
IMG_1825.JPG
IMG_1854.JPG
IMG_1854.JPG
IMG_1863.JPG
IMG_1863.JPG
IMG_1867.JPG
IMG_1867.JPG
IMG_1868.JPG
IMG_1868.JPG
IMG_1871.JPG
IMG_1871.JPG
IMG_1873.JPG
IMG_1873.JPG
IMG_1878.JPG
IMG_1878.JPG
IMG_1886.JPG
IMG_1886.JPG
IMG_1893.JPG
IMG_1893.JPG
IMG_1899.JPG
IMG_1899.JPG

Fotos: Thomas Ruttinger (1. Simmeringer SC)

Alle Bilder vom Frauenmatch gibt es auf der Facebook-Seite des 1. Simmeringer SC.

VORANZEIGE
Samstag, 7. September 2019, 16:00h: DERBYTIME! Heimspielpremiere gegen Mariahilf 1b

1. Match, 1. Sieg – Geschichte wurde geschrieben

Frauenteam siegt 7:4 gegen Dynamo Donau

Zum ersten Mal in der Geschichte des 1.SSC trat ein Frauenteam mit dem Wappen des Traditionsvereins zu einem Fußballmatch an – und konnte sogleich das höherklassige Team von DSG Dynamo Donau schlagen. Die anfänglichen Schwierigkeiten wurden schnell weggesteckt und der Sieg war nicht nur in dieser Höhe verdient.

Das erste Spiel des Frauenteams des 1.SSC ließen sich natürlich nicht nur die eingefleischten Simmering-Fans, sondern auch etliche Kampfmannschaftspieler zumindest zu Beginn nicht entgehen.
Dem blutjungen Simmeringer Team, bei der von den 13 eingesetzten Spielerinnen noch neun als „Nachwuchsspielerinnen“ gelten, sah man nicht nur die fehlende Routine an, sondern auch, dass sie noch nicht viel zusammen gespielt haben. Und dennoch bestimmten sie anfänglich das Match, hatten einige sehr gute Torchancen, doch nahmen sich anscheinend die Männer-Kampfmannschaft zum Vorbild und scheiterten anfänglich.
Vor allem die beiden Flügelspielerinnen Denise Hunger und insbesondere Sevcan Gümüs trieben den Ball immer wieder nach vorne, doch weder Claudia Sliskovic, noch Pia Gossenreiter konnten ihre Abschlüsse im Tor unterbringen.
Nach einer viertel Stunde setzte sich erstmals die Routine des Gegners durch und man fing sich durch einen Konter das 0:1 in der 17. Minute ein. Von nun an war der Spielfluß der Simmeringerinnen für einige Minuten gebrochen, man kam nur noch selten aus der eigenen Hälfte raus, doch ergaben sich aus Kontern immer wieder gute Szenen, die aber nicht in Zählbares umgemünzt werden konnten.
Stattdessen kamen die Brigittenauerinnen durch einen schnell vorgetragenen Angriff in der 31. Minute zum 2:0. Für die jungen Simmeringerinnen dürfte dies aber nun der endgültige Schlüsselmoment gewesen sein, um das Match wieder komplett an sich zu reißen und so gelang Claudia Sliskovic nur fünf Minuten später der Anschlußtreffer zum 1:2 und somit auch das erste Tor für ein Frauenteam des 1.SSC.
Und dieses Match zeigte, dass auch das Frauenteam die Simmeringer Tugenden bereits intus hat: Man gibt kein Match auf und kämpft sich immer wieder zurück – auch wenn es manchmal nicht ganz so gelingen mag, doch an diesem Tag wurde der 1.SSC dafür belohnt.
Einen kurzen Schreckmoment gab es jedoch, als Nadja Theirich zu einem Gewaltschuß ansetzte, sich aber ihre Gegenspielerin in die Schußbahn stellte, den Ball mit mit voller Wucht ins Gesicht bekam und zusammensackte. Glücklicherweise war es nur ein kurzes Blackout und da Frauen anscheinend mehr aushalten als so manche Herren in Fußballdressen, ging es nach einer kurzen Unterbrechung für die Getroffene weiter.
Nun drückten die Hadkickerinnen auf den Ausgleich und schließlich war es quasi eine Verzweiflungstat der Gegner, bei der eine Simmeringer Torchance per Foul verhindert wurde und zum berechtigten Strafstoß in der letzten Minute der ersten Hälfte führte, den Pia Gossenreiter souverän zum 2:2-Ausgleich einnetzte, was auch den Halbzeitstand entsprach.
In der zweiten Halbzeit übernahmen die Gäste zwar anfänglich wieder das Kommando, doch Simmering stand wesentlich gefestigter in der Abwehr und konnte immer wieder Nadelstiche setzen, wobei es bis zur 58. Minute dauerte, bis wiederum Pia Gossenreiter, diesmal jedoch aus dem Spiel heraus, zur erstmaligen Führung, dem 3:2 für Simmering traf.
In dieser Phase spielten die Hadkickerinnen den Gegner nun an die Wand und innerhalb von nur drei Minuten waren es Nina Hochmeister in der 64. und wiederum Pia Gossenreiter in der 67. Minute, die eine komfortable 5:2-Führung für den 1.SSC rausschossen.
Die Beine wurden nun auf beiden Seiten immer schwerer, jedoch gelang es den Gästen nun wieder bis vor das Tor zu kommen, wo jedoch spätestens bei Schlußfrau Sabrina Schweiger Endstation war.
Doch dann wurde es doch noch spannend, da bei den jungen Heimmannschaft die Konzentration immer mehr nachließ und der Gegner in den Minuten 84 und 86 auf 5:4 rankam.
Die Aufholjagd wurde jedoch jäh zunichte gemacht, in dem Aleksandra Korczynska nur eine Minute nach dem Anschlußtreffer den Entscheidungstreffer zum 6:4 einnetzte.
Doch das Beste kommt wie immer zum Schluß: In der letzten Minute war es wieder einmal Pia Gossenreite, die sich an der Mittellinie gegen zwei Gegner durchsetzte, alleine auf das Tor zulief und die gegnerische Torfrau mit einem Lupfer zum 7:4-Enstand überhob.

Damit wurde nicht nur Historie durch den ersten Auftritt eines Frauenteams des 1.SSC geschrieben, die Historie wird auch einen ersten verdienten Sieg dieses Teams beinhalten.

1. Simmeringer SC – DSG Dynamo Donau 7:4 (2:2)

21.8.2019 19 30 Sportplatz Simmeringer Had (50 Zuseher)

Aufstellung: Sabrina Schweiger; Julia Steiner, Patricia Kulic (50. Sophie Starry), Denise Hunger, Claudia Sliskovic, Sevcan Gümüs, Viktoria Marsch, Simone Seyser (77. Aleksandra Korczynska), Pia Gossenreiter, Nadja Theirich, Nina Hochmeister

Tore für Simmering: Claudia Sliskovic (36.), Pia Gossenreiter (45., 58., 67., 90.), Nina Hochmeister (64.), Aleksandra Korczynska (87.)

IMG_0924.JPG
IMG_0924.JPG
IMG_0925.JPG
IMG_0925.JPG
IMG_0930.JPG
IMG_0930.JPG
IMG_0937.JPG
IMG_0937.JPG
IMG_0946.JPG
IMG_0946.JPG
IMG_0949.JPG
IMG_0949.JPG
IMG_0950.JPG
IMG_0950.JPG
IMG_0958.JPG
IMG_0958.JPG
IMG_0961.JPG
IMG_0961.JPG
IMG_0991.JPG
IMG_0991.JPG
IMG_1009.JPG
IMG_1009.JPG
IMG_1012.JPG
IMG_1012.JPG
IMG_1058.JPG
IMG_1058.JPG
IMG_1059.JPG
IMG_1059.JPG
IMG_1062.JPG
IMG_1062.JPG
IMG_1064.JPG
IMG_1064.JPG
IMG_1069.JPG
IMG_1069.JPG
IMG_1070.JPG
IMG_1070.JPG
IMG_1072.JPG
IMG_1072.JPG
IMG_1077.JPG
IMG_1077.JPG

Fotos: Thomas Ruttinger (1. Simmeringer SC)

Alle Bilder vom Frauenmatch gibt es auf der Facebook-Seite des 1. Simmeringer SC.

VORANZEIGE
Freitag, 23. August 2019, 19:00h: Vorbereitungsmatch auswärst bei FSG Kreuttal

Vorschau Kampfmannschaft
Meisterschaft
21.09.2019, 16:30 h
1980 Wien - 1.Simmeringer SC
Sportplatz Gem.Wien Franz Koci

Nachwuchsturniere des 1.SSC
Partner Projekt
Austria Wien

IPS
Links
ASKÖ

Wettbasis

Wetter
2. Landesliga
Mannschaft Sp. S U N T+ T- TD Pkt
1. S S C 5 5 0 0 22 4 18 15
FAC Amat. 5 4 1 0 14 1 13 13
LAC / Inter 5 3 1 1 16 10 6 10
Hellas 5 3 1 1 11 8 3 10
Ostbahn XI 5 3 0 2 12 10 2 9
Helfort 15 YS 5 3 0 2 9 11 -2 9
A11/R.Oberlaa 5 2 2 1 7 2 5 8
1980 Wien 5 2 1 2 12 7 5 7
Columbia 5 2 1 2 10 8 2 7
Red Star 5 2 1 2 8 11 -3 7
DSV Fortuna 05 5 2 0 3 9 13 -4 6
Gersthof 4 1 1 2 7 7 0 4
Nußdorfer AC 5 1 1 3 5 12 -7 4
FV Floridsdorf 5 0 2 3 5 15 -10 2
LA Riverside 4 0 0 4 2 15 -13 0
Siemens 5 0 0 5 2 17 -15 0