Archive for the ‘Frauen’ Category

Spielerischer Augenschmaus

7:0 gegen Groß Schweinbarth

Trotz zahlreicher Ausfälle konnte das Frauenteam auch im Testspiel gegen Groß Schweinbarth überzeugen, und das vor allem in spielerischer Hinsicht. Das Zusammenspiel wird immer perfekter, Kombinationen mit einer Ballberührung nehmen überhand, die dann auch zu etlichen Torchancen und auch Toren führten.

Es waren gerade erst ein paar Minuten gespielt, da gab es bereits den ersten Schreckmoment für die Gäste, allerdings nicht in Form eines Rückstands, sondern einer Verletzung. Trotz der Mithilfe des Simmeringer Masseurs konnte die Spielerin nicht mehr eingesetzt werden und wegen der leeren Auswechselbank konnte sie auch nicht ersetzt werden, sodaß die Niederösterreicherinnen beinahe das ganze Match in Unterzahl durchstehen mussten.
Aber auch wie auch die paar Minuten davor war Simmering das restliche Spiel überlegen, obwohl zahlreiche Ausfälle zu verzeichnen waren. So musste beispielsweise Grassinger ins Tor, nachdem die beide Torhüterinnen Schweiger und Aschenbrenner krank bzw. verletzt w.o. geben mussten.
Und so dauerte es nur bis zur 6. Minute, ehe Gümüs vom Sechzehner unhaltbar ins Eck zum 1:0 abzog.
In der Folge konnten sich die Gäste zwar gegen ein Tor wehren, doch der Star während der nächsten halben Stunde war die Latte. Mehrmals trafen die Hadkickerinnen das Gebälk, doch der Ball wollte nicht rein oder wurde, wie bei einem Lattenpendler von Brunner, nicht als Tor gewertet, obwohl der Ball die Torlinie mit vollem Durchmesser überschritten hatte, aber wieder ins Feld zurück sprang.
Erst in der 36. Minute war es eine Traumkombination, die wiederum Gümüs nach einer Vorlage von Hunger zur 2:0-Führung abschloß. Dann dauerte es nur fünf Minuten, ehe Brunner sich endlich selbst belohnen konnte und das 3:0 und somit den Halbzeitstand erzielen konnte.
Die zweite Halbzeit unterschied sich nicht viel von der ersten, außer dass die Tore besser verteilt waren.
Vor allem Brunner spielte sich mit ihren Treffern zum 4:0 und 5:0 in der 56. und 71. Minute in den Vordergrund, aber auch Gümüs zog mit ihrem ebenfalls dritten Treffer in diesem Spiel in der 75. Minute zum 6:0 gleich.
Schlußendlich belohnte sich Stekovics wieder einmal mit einem Treffer selber, indem sie den Endstand zum 7:0 in der 85. Minute selber beisteuerte.

Das Mannschaftsgefüge wird trotz der Ausfälle immer stabiler und die Kombinationen immer perfekter, sodaß die Gegner meist nur zum Nachschauen kommen und wenig bis gar nicht mehr ins Simmeringer Spiel eingreifen können.

1. Simmeringer SC – Groß Schweinbarth 7:0 (3:0)

22.2.2019 16 30 Simmeringer Had (50 Zuseher)

Aufstellung: Jessica Grassinger; Viktoria Marsch, Julia Steiner, Chiara Hainz (Aleyna Türkmen), Sarah Prack, Sevcan Gümüs, Denise Hunger, Pia Gossenreiter, Iris Stekovics, Jessica Brunner, Anna Maria Corrias

Tore für Simmering: Sevcan Gümüs (6., 36., 75.), Jessica Brunner (41., 56.,71.), Iris Stekovics (85.)

IMG_6711.JPG
IMG_6711.JPG
IMG_6713.JPG
IMG_6713.JPG
IMG_6715.JPG
IMG_6715.JPG
IMG_6720.JPG
IMG_6720.JPG
IMG_6725.JPG
IMG_6725.JPG
IMG_6727.JPG
IMG_6727.JPG
IMG_6729.JPG
IMG_6729.JPG
IMG_6733.JPG
IMG_6733.JPG
IMG_6739.JPG
IMG_6739.JPG
IMG_6740.JPG
IMG_6740.JPG
IMG_6742.JPG
IMG_6742.JPG
IMG_6744.JPG
IMG_6744.JPG
IMG_6745.JPG
IMG_6745.JPG
IMG_6750.JPG
IMG_6750.JPG
IMG_6751.JPG
IMG_6751.JPG
IMG_6756.JPG
IMG_6756.JPG
IMG_6762.JPG
IMG_6762.JPG
IMG_6764.JPG
IMG_6764.JPG
IMG_6765.JPG
IMG_6765.JPG
IMG_6771.JPG
IMG_6771.JPG

Fotos: Thomas Ruttinger (1. Simmeringer SC)

Alle Bilder vom Frauenmatch gibt es auf der Facebook-Seite des 1. Simmeringer SC.

VORANZEIGE
Mittwoch, 26. Februar 2020, 19:30h: Testspiel zuhause gegen Pötzleinsdorf

Dem Landesligisten alles abverlangt

Knappes 4:5 bei Union Landhaus

Anders als sonst erwischte man einen perfekten Start, dann nutzte der routinierte Landesligist die Simmeringer Unkonzentriertheiten in der ersten Halbzeit. Doch in der zweiten Hälfte drehte der 1.SSC den Spieß um und von einem Klassenunterschied war nicht nur nichts zu sehen, Simmering dominierte sogar und scheiterte nur sehr knapp am Unentschieden.

Der Landesligist zeigte gleich von Anfang an, wer hier in der Landesliga spielt, doch mit dem ersten Angriff der Hadkickerinnen zeigten sie, warum sie um den Aufstieg kämpfen: Freistoß von Stekovics auf Gümüs und die verwertete trocken in der 3. Minute zum 1:0.
Doch damit hatte man anscheinend einen schlafenden Bären geweckt, denn nun stürmten die Landhauser richtiggehend wütend auf das Simmeringer Tor und die Gäste konnten sich während der gesamten ersten Halbzeit nicht auf dieses Spiel einstellen. Mit weiten Ausschüssen und Abstössen wurde die hoch stehende Simmeringer Abwehr überwunden und so vielen nach der Reihe die Treffer bis zur 4:1-Führung für den Kooperationsverein der Austria.
Spielerisch zeigte Simmering immer wieder auf, scheiterte aber immer am letzten Pass oder an knappen Abseitsstellungen der konzentrierten Abwehr.
Die zweite Halbzeit begann dann ähnlich wie die erste, doch diesmal war es Gossenreiter, die vom Sechzehner ins rechte Eck abzog und den 2:4-Anschlußtreffer in der 49. Minute erzielete.
Die Hadkickerinnen hatten sich nun auf das Landhauser-Spiel eingestellt, aber auch der Gegenwind ließ nur mehr wenige weite Bälle zu, die nun jedoch kein Problem mehr darstellten. Simmering erarbeitete sich nun Chance auf Chance, Gümüs, Hunger, Brunner, Gossenreiter und die eingewechselte Reich fanden nun ihre Chancen vor, doch das Visier war noch nicht eingestellt.
Erst als Sliskovic in der 70. Minute vom linken Sechzehnereck den Ball ins lange Eck zum 3:4 schlenzte, schien der Bann gebrochen.
Landhaus konnte sich nun immer wieder nur mehr mit Fouls retten, und so war es nur eine Frage der Zeit, bis in der 78. Minute die gelb-rote Karte gezückt wurde, wobei man hier auch reines Rot wegen Torchancenverhinderung hätte zeigen können, als Reich durch war und von der letzten Frau niedergerissen wurde.
Die Hadkickerinnen stürmten nun auf den Ausgleich, doch just in diesem Moment gelang doch einmal wieder ein Ausschuß und die einzige Unkonzentriertheit in der Simmeringer Abwehr wurde mit dem 3:5 ausgenutzt.
Nur zwei Minuten später hätte es eigentlich wieder reines Rot geben müssen, als Reich am Fünfer während des Torschusses niedergestreckt wurde, doch es blieb nur beim Elferpfiff und Gümüs sollte ihr Elfertrauma ablegen – doch es gelang nicht.
Besser machte es Hunger in der 90. Minute, als sie endlich ihre Abschlußform wiederfand und zum 4:5 verkürzte.
In der Nachspielzeit wäre der Ausgleich noch drinnen gewesen, doch ähnlich wie schon die gesamte zweite Halbzeit wollte das Leder nicht über die Linie.

Simmering zeigte auf, dass sie in der 1. Klasse eigentlich nichts zu suchen haben, denn der Viertplazierte der Landesliga wurde in der zweiten Halbzeit, auch wenn es sich nur um ein Vorbereitungsspiel handelt, beherrscht.

Landhaus/Austria Wien 1c – 1. Simmeringer SC 5:4 (4:1)

16.2.2019 12 00 Landhaus-Platz (50 Zuseher)

Aufstellung: Carina Aschenbrenner; Julia Steiner, Chiara Hainz, Sarah Prack, Jessica Grassinger (Aleyna Türkmen), Claudia Sliskovic, Sevcan Gümüs (Emilie Reich), Denise Hunger, Pia Gossenreiter, Iris Stekovics, Jessica Brunner

Tore für Simmering: Sevcan Gümüs (3.), Pia Gossenreiter (49.), Claudia Sliskovic (70.), Denise Hunger (90.)

IMG_6546.JPG
IMG_6546.JPG
IMG_6549.JPG
IMG_6549.JPG
IMG_6552.JPG
IMG_6552.JPG
IMG_6553.JPG
IMG_6553.JPG
IMG_6558.JPG
IMG_6558.JPG
IMG_6568.JPG
IMG_6568.JPG
IMG_6572.JPG
IMG_6572.JPG
IMG_6576.JPG
IMG_6576.JPG
IMG_6578.JPG
IMG_6578.JPG
IMG_6587.JPG
IMG_6587.JPG
IMG_6594.JPG
IMG_6594.JPG
IMG_6595.JPG
IMG_6595.JPG
IMG_6598.JPG
IMG_6598.JPG
IMG_6599.JPG
IMG_6599.JPG
IMG_6611.JPG
IMG_6611.JPG
IMG_6614.JPG
IMG_6614.JPG
IMG_6617.JPG
IMG_6617.JPG
IMG_6620.JPG
IMG_6620.JPG
IMG_6631.JPG
IMG_6631.JPG
IMG_6634.JPG
IMG_6634.JPG

Fotos: Thomas Ruttinger (1. Simmeringer SC)

Alle Bilder vom Frauenmatch gibt es auf der Facebook-Seite des 1. Simmeringer SC.

VORANZEIGE
Samstag, 22. Februar 2020, 16:30h: Testspiel zuhause gegen Groß Schweinbarth

Sieg im Dunkeln

5:4-Erfolg gegen Wr. Neudorf

Nach zwanzig Minuten drohte schon fast aufgrund des Wetters ein Spielabbruch, aber der böige Graupelschauer ließ glücklicherweise wieder nach. Diesmal waren beide Halbzeitanfänge eher durchwachsen, aber Simmering kam immer wieder zurück und konnte sogar einen Zwei-Tore-Rückstand noch in einen Sieg drehen.

Wie schon im letzten Match waren die Gäste die ersten Minuten überlegen, dies lag aber nicht nur an der komplett neuen Aufstellung, auch ließen sich die Hadkickerinnen von der robusten, teils überharten Gangart der Niederösterreicherinnen die Schneid abkaufen. Allerdings darf auch bei Freundschaftsspielen der Schiedsrichter auch mal die gelbe Karte zeigen, was bei diesem Match für einige Ausschlüsse auf Wr. Neudorfer Seite gesorgt hätte.
So kam der 0:1-Rückstand in der sechsten Minute nicht ganz so überraschend, aber wieder einmal kämpften und spielten sich die Simmeringer zurück ins Match und Reich konnte an ihre Herbstform mit dem 1:1 in der 17. Minute anschließen.
Nun war jedoch das Spiel am Rande eines witterungsbedingten Abbruchs, doch der Graupelschauer un die Windböen verzogen sich wieder genauso schnell, wie sie gekommen waren.
Simmering war nun am Drücker, doch man scheiterte immer knapp, bis sich die wieder einmal überragend aufspielende Stekovics in der 26. Minute mit dem 2:1 selber belohnte.
Doch plötzlich war ein Knick im heimischen Spiel und die Gäste kamen wieder auf und erzielten in der 39. Minute durch einen Freistoß den 2:2-Ausgleich, was auch den Halbzeitstand bedeutete.
Sieben Wechsel zu Beginn der zweiten Halbzeit sorgten für einen identen Beginn wie in der ersten, doch diesmal trafen die Gäste sogar doppelt: Nach haarsträubenden Abwehrfehlern stand es durch Tore in der 48. und 51. Minute plötzlich 2:4 und man befürchtete schon schlimmeres, doch die Abwehr konsolidierte sich und ließ nun gar nix mehr zu.
Die Offensive war dafür nun am Drücker, doch es war wie verhext, der Ball wollte nicht ins Netz, immer scheiterte man knapp oder das Aluminum war noch im Weg.
So dauerte es bis zur 82. Minute, als mehrere Flutlichtlampen ihren Geist bereits aufgegeben haben – was auch der Qualität der Bilder schadete -, ehe Hunger den Bann durchbrach und mit einem plazierten Schuß ins lange linke Eck den Anschlußtreffer zum 3:4 erzielte. Und nur zwei Minuten später fasste sich Gossenreiter ein Herz und knallte den Ball vom Sechzehner ins lange rechte Eck: 4:4 in der 84. Minute.
Doch dem nicht genug, agierte die Defensive der Gäste nun teilweise komplett konfus, doch ein Siegtreffer schien nicht zu gelingen. Bis es in der 88. Minute einen unerzwungenen Eckball für Simmering gab: Gümüs, diesmal nicht in der Torschützenliste, brachte den Ball genau auf den Kopf von Stekovics und diese musste nur noch zum 5:4-Sieg einnicken.

Man probierte in der Aufstellung herum, sodaß es immer einige Minuten dauerte, bis sich die Spielerinnen fanden, was diesmal dreimal ausgenutzt wurde. Doch mit den typischen Simmeringer Tugenden ist auch das Frauenteam ausgestattet und kämpfte sich immer wieder ins Spiel zurück und errang doch noch einen verdienten Sieg.

1. Simmeringer SC – Wr. Neudorf 5:4 (2:2)

11.2.2019 19 30 Simmeringer Had (40 Zuseher)

Aufstellung: Sabrina Schweiger (Carina Aschenbrenner); Julia Steiner, Chiara Hainz, Sarah Prack (Jessica Grassinger), Claudia Sliskovic, Emilie Reich (Sevcan Gümüs), Aleyna Türkmen (Denise Hunger), Nadja Theirich (Viktoria Marsch), Nina Hochmeister (Pia Gossenreiter), Iris Stekovics, Anna Maria Corrias (Jessica Brunner)

Tore für Simmering: Emilie Reich (17.), Iris Stekovics (26., 88.), Denise Hunger (82.), Pia Gossenreiter (84.)

IMG_6370.JPG
IMG_6370.JPG
IMG_6372.JPG
IMG_6372.JPG
IMG_6376.JPG
IMG_6376.JPG
IMG_6379.JPG
IMG_6379.JPG
IMG_6384.JPG
IMG_6384.JPG
IMG_6393.JPG
IMG_6393.JPG
IMG_6395.JPG
IMG_6395.JPG
IMG_6398.JPG
IMG_6398.JPG
IMG_6402.JPG
IMG_6402.JPG
IMG_6407.JPG
IMG_6407.JPG
IMG_6409.JPG
IMG_6409.JPG
IMG_6414.JPG
IMG_6414.JPG
IMG_6426.JPG
IMG_6426.JPG
IMG_6428.JPG
IMG_6428.JPG
IMG_6429.JPG
IMG_6429.JPG
IMG_6430.JPG
IMG_6430.JPG
IMG_6436.JPG
IMG_6436.JPG
IMG_6440.JPG
IMG_6440.JPG
IMG_6448.JPG
IMG_6448.JPG
IMG_6450.JPG
IMG_6450.JPG

Fotos: Thomas Ruttinger (1. Simmeringer SC)

Alle Bilder vom Frauenmatch gibt es auf der Facebook-Seite des 1. Simmeringer SC.

VORANZEIGE
Sonntag, 16. Februar 2020, 12:00h: Testspiel bei USC Landhaus/Austria Wien 1c in der Jochbergengasse

Erste Hälfte hui, zweite dann eher naja

Torreicher Sieg gegen Dynama Donau

Wie auch im Sommer war wieder Dynama Donau zu Gast, und wie im Sommer gab es sieben Tore durch Simmering. Der Unterschied war lediglich, dass es diesmal zu Beginn der zweiten Halbzeit einen Rückfall gab, von dem man sich das ganze Spiel nicht mehr erholte, den Sieg aber noch über die Zeit brachte.

Aber auch die erste Halbzeit begann äußerst holprig, doch trotz der vielen Ausfälle ist der Kader im Gegensatz zum Herbst nun größer und homogener, doch das Spiel wurde von den Gästen dominiert. Simmering hatte einiges Glück und auch die Neuverpflichtung im Tor, Carina Aschenbrenner hatte alle Hände voll zu tun. Doch das Glück hielt zunächst nur bis zur zehnten Minute, denn jetzt wurde die defensive Unkonzentriertheit mit dem 0:1 bestraft.
Das Tor war aber ein Weckruf für die Hadkickerinnen und man sah endlich das fußballerische Element der Simmeringerinnen, was in der 15. Minute mit dem 1:1 belohnt wurde: Stekovic fasste sich ein Herz und lupfte aus knapp 30m den Ball über die viel zu weit vorm Tor stehende gegnerische Torfrau zum 1:1-Ausgleich ins Netz.
Während nun das Heimteam frisch und fröhlich kombinierte, war der Spielfluss des Gegeners gebrochen. Sie kamen zwar aufgrund ihrer Schnelligkeit in der ersten Halbzeit noch zu einigen sehr guten Torchancen, doch die waren nur Zufallsprodukte, wenn der Ball weit in die Simmeringer Hälfte gedroschen wurde.
Simmering kombinierte nun immer gefälliger, eine Traumkombination über Hunger, der Direktvorlage von Brunner auf die den Ball direkt abnehmende Gümüs wurde leider nicht mit einem Tor belohnt, doch das sollte nur knapp danach passieren, als Stekovic im Strafraum gefoult wurde. Gümüs scheiterte zwar noch an der Schlußfrau, doch Gossenreiter staubte zur 2:1-Führung in der 20. Minute ab.
In der 29. Minute machte es dann Gümüs besser und versenkte den Ball vom Sechzehner im langen Eck zum 3:1. Und nur drei Minuten später zeigte wiederum Stekovic ihre Klasse, als sie die halbe Verteidigung umkurvte und dann auch noch äußerst sehenswert die gegnerische Schlußfrau düpierte und zum 4:1 einschoß.
Fast mit dem Pausenpfiff versenkte dann noch Brunner einen Freistoß zur halbzeitlichen 5:1-Führung.
Aber die zweite Halbzeit begann wie die erste, nur das Dynama Donau gleich zu Beginn der 2:5-Anschlußtreffer gelang. Es entwickelte sich nun ein rasantes Spiel, doch kamen die Hadkickerinnen nicht mehr in ihren Spielfluß der ersten Halbzeit. Es ergaben sich zwar noch einige Torchancen, doch wollte zumindest vorerst noch kein weiterer Treffer gelingen. Doch ab der 73. Minute ging es erst richtig los, innerhalb von drei Minuten landete der Ball zweimal im Simmeringer Tor, wobei vorher jeweils Fouls an Simmeringer Spielerinnen vom Schiedsrichter unverständlicherweise nicht geahndet wurden, ehe Hunger in der 76. Minute wieder auf 6:4 erhöhen konnte. Doch gleich eine Minute darauf der erneute Anschlußtreffer zum 5:6 und wiederum nur eine Minute später war es wieder Hunger, die vor dem Tor kaltschnäuzig blieb und mit dem 7:5 den alten Zwei-Tore-Vorsprung wieder herstellte.
Per Elfmeter erzielten die Gäste fünf Minuten vor Schluß den erneuten Anschlußtreffer zum 6:7, doch mehr wollte ihnen nicht mehr gelingen. Viel mehr hätten die Hadkickerinnen noch das eine oder andere Tor erzielen können, doch man scheiterte mehrmals nur sehr knapp.

Wenn man nun ein ganzes Spiel so gestaltet, wie es zwischen der 15. und 45. Minute war, dann gäbe es zwar nichts zu kritisieren, aber es würden auch die Nerven der Betreuer und der Zuseher etwas mehr geschont werden.

1. Simmeringer SC – DSG Dynama Donau 7:6 (5:1)

9.2.2019 15 00 Simmeringer Had (50 Zuseher)

Aufstellung: Carina Aschenbrenner (Sabrina Schweiger); Julia Steiner, Denise Hunger, Claudia Sliskovic (Aleyna Türkmen), Sevcan Gümüs, Viktoria Marsch, Jessica Brunner, Pia Gossenreiter, Nadja Theirich (Nina Hochmeister), Iris Stekovics, Anna Maria Corrias

Tore für Simmering: Iris Stekovics (15., 32.), Pia Gossenreiter (20.), Sevcan Gümüs (29.) Jessica Brunner (43.), Denise Hunger (76., 78.)

IMG_6264.JPG
IMG_6264.JPG
IMG_6266.JPG
IMG_6266.JPG
IMG_6268.JPG
IMG_6268.JPG
IMG_6284.JPG
IMG_6284.JPG
IMG_6289.JPG
IMG_6289.JPG
IMG_6291.JPG
IMG_6291.JPG
IMG_6297.JPG
IMG_6297.JPG
IMG_6298.JPG
IMG_6298.JPG
IMG_6300.JPG
IMG_6300.JPG
IMG_6302.JPG
IMG_6302.JPG
IMG_6308.JPG
IMG_6308.JPG
IMG_6314.JPG
IMG_6314.JPG
IMG_6322.JPG
IMG_6322.JPG
IMG_6329.JPG
IMG_6329.JPG
IMG_6333.JPG
IMG_6333.JPG
IMG_6343.JPG
IMG_6343.JPG
IMG_6346.JPG
IMG_6346.JPG
IMG_6352.JPG
IMG_6352.JPG
IMG_6353.JPG
IMG_6353.JPG
IMG_6355.JPG
IMG_6355.JPG

Fotos: Thomas Ruttinger (1. Simmeringer SC)

Alle Bilder vom Frauenmatch gibt es auf der Facebook-Seite des 1. Simmeringer SC.

VORANZEIGE
Dienstag, 11. Februar 2020, 19:30h: Testspiel zuhause gegen Wr. Neudorf

Gelungener erster Test

3:1-Erfolg gegen Dreistetten

Die Ausfallsliste war lang, doch die Verstärkungen, die im Winter geholt wurden, wussten wie erwartet zu überzeugen. Trotz eines 0:1-Rückstandes und einer Verletzung von Schwarzbauer drehte sich das Spiel noch in die Simmeringer Richtung.

Die Ausfallsliste der Simmeringer hatte es in sich, denn mit Bayer, Gossenreiter, Hochmeister, Meiböck, Lukic, Reich und Steiner fehlten gleich sechs Stammkräfte aus dem Herbst, doch über den Winter war man nicht untätig gewesen und konnte mit Aschenbrenner, Brunner, Corrias, Grassinger Prack, Stekovics und Türkmen gleich sieben neue Spielerinnen verpflichten.
Und so zeigten im ersten Testmatch gleich mal Brunner, Corrias, Prack und Stekovics sowie Grassinger in der zweiten Hälfte, dass es sich auch um echte Verstärkungen handelt, denn von Anfang an machten die Hadkickerinnen das Spiel, bestimmten das Mittelfeld und kamen zu einigen Torchancen. Doch hier happerte es noch, denn zu oft wollte man den Ball bis über die Linie tragen.
Mitten drinnen in dieser Phase dann plötzlich der Schock für Simmering: Schwarzbauer fiel in der 20. Minute unglücklich auf ihr bereits lädiertes Knie, musste ausgewechselt werden, wobei die Verletzung anfänglich in die Kategorie „schwer“ eingeordnet war. Doch es stellte sich glücklicherweise als nicht ganz so schlimm heraus, doch wird eine Pause unumgänglich sein. Der Schrecken saß den Simmeringer noch in den Gliedern, als dies die Gäste auszunutzen wussten und in der 25. Minute mit 1:0 in Führung gingen. Und auch in den darauffolgenden Minuten klappte es beim Gastgeber nicht mehr, sodaß Torfrau Schwaiger einen höheren Rückstand verhinderte.
Endlich erfingen sich die Hadkickerinnen wieder und die Neuzugänge spielten ihre Zweitligaroutine aus: Corrias flankte auf Stekovics und diese köpfte unhaltbar zum 1:1 in der 33. Minute ins Tor.
Nun rissen die Simmeringer wieder das Ruder an sich und spielten wieder auf, doch immer wieder scheiterte man an der souveränen Schlußfrau der Gäste oder verfehlte das Tor nur knapp.
Erst in der 43. Minute brach der Bann, alledings durch einen eher umstrittenen Elfer. Manche Schiedsrichter hätten vielleicht auf Stürmerfoul entschieden, manche hätten gar nicht abgepfiffen und wiederum manche zeigen wie heute auf den ominösen Punkt.
Eigentlich sollte Neo-Kapitänin Gümüs den Strafstoß ausführen, doch nach ihrem verschossenen Elfer im Herbst gab sie die Verantwortung weiter an Corrias, die souverän zur 2:1-Führung verwandelte.
Die zweite Halbzeit begann mit einem Powerplay der Heimischen, doch wiederum war man zu verspielt und scheiterte zu oft am letzten, teilweise unnötigen Pass, anstatt selber abzuziehen. So konnten sich die Niederösterreicherinnen befreien und machten nun ihrerseits Druck, doch die Simmeringer Defensive war nicht zu knacken und die Anzahl der Torchancen hielt sich in Grenzen.
Doch nach nicht einmal einer Stunde drehte sich das Spiel wieder in die Hälfte der Gäste und in der 63. Minute erspielten sich die Hadkickerinnen endlich die längst fällige Belohnung, als Corrias wieder einmal über die rechte Seite durchbrach und einen Pass auf die in der Mitte völlig freistehende Gümüs spielte, die den Ball per Direktabnahme in die Maschen bugsierte.
Immer wieder tankten sich die Simmeringer durch, über die rechte und linke Seite, durch die Mitte, doch ein weiterer erfolgreicher Abschluß wollte nicht gelingen.
Nachdem Dreistetten bereits in der ersten Halbzeit aufgrund einer angeschlagenen Spielerin teilweise zu zehnt spielte, war dies nun in der zweiten Halbzeit auch der Fall, wobei sie die letzten zehn Minuten aufgrund einer weiteren angeschlagenen Spielerin nur noch mit acht Feldspielerinnen durchstehen mussten.
Doch die Gastgeber konnten keinen zählbaren Erfolg mehr erzielen, wobei man das Match souverän kontrollierte. Defensiv brannte in der zweiten Halbzeit sowieso nichts mehr an, auch als in den letzten Minuten mit Sliskovic und Hunger sogar zwei eher offensive Spielerinnen in der Verteidigung standen.

Schlußendlich kann man mit dem Spiel doch sehr zufrieden sein, denn die neuen Spielerinnen waren keine Fremdkörper, sondern fügten sich nahtlos ins Teamgefilde ein und zeigten auch, dass der Kader nicht allein quantitativ, sondern viel mehr qualitativ verstärkt wurde.

1. Simmeringer SC – Dreistetten 3:1 (2:1)

2.2.2019 11 00 Simmeringer Had (50 Zuseher)

Aufstellung: Sabrina Schweiger; Chiara Hainz, Sarah Prack (Jessica Grassinger), Ina Schwarzbauer (Simone Seyser), Denise Hunger (Aleksandra Korczynska), Claudia Sliskovic (Nadja Theirich), Sevcan Gümüs, Iris Stekovics, Viktoria Marsch, Jessica Brunner, Anna Maria Corrias

Tore für Simmering: Iris Stekovics (33.), Anna Maria Corrias (43.), Sevcan Gümüs (63.)

IMG_6040.JPG
IMG_6040.JPG
IMG_6049.JPG
IMG_6049.JPG
IMG_6056.JPG
IMG_6056.JPG
IMG_6064.JPG
IMG_6064.JPG
IMG_6066.JPG
IMG_6066.JPG
IMG_6076.JPG
IMG_6076.JPG
IMG_6086.JPG
IMG_6086.JPG
IMG_6090.JPG
IMG_6090.JPG
IMG_6092.JPG
IMG_6092.JPG
IMG_6098.JPG
IMG_6098.JPG
IMG_6103.JPG
IMG_6103.JPG
IMG_6107.JPG
IMG_6107.JPG
IMG_6109.JPG
IMG_6109.JPG
IMG_6113.JPG
IMG_6113.JPG
IMG_6120.JPG
IMG_6120.JPG
IMG_6126.JPG
IMG_6126.JPG
IMG_6129.JPG
IMG_6129.JPG
IMG_6132.JPG
IMG_6132.JPG
IMG_6141.JPG
IMG_6141.JPG
IMG_6144.JPG
IMG_6144.JPG

Fotos: Thomas Ruttinger (1. Simmeringer SC)

Alle Bilder vom Frauenmatch gibt es auf der Facebook-Seite des 1. Simmeringer SC.

VORANZEIGE
Sonntag, 9. Februar 2020, 15:00h: Testspiel zuhause gegen Dynama Donau

Vorschau Kampfmannschaft
Meisterschaft
29.02.2020, 14:30 h
1.Simmeringer SC - LA Riverside
Sportplatz Simmeringer Had

Wiener Landescup
09.04.2020, 19:00 h
1.Simmeringer SC - Dinamo Helfort
Sportplatz Simmeringer Had

Partner Projekt
Austria Wien

IPS
Links
ASKÖ

Wettbasis

Wetter
2. Landesliga
Mannschaft Sp. S U N T+ T- TD Pkt
1. S S C 15 13 1 1 50 10 40 40
Helfort 15 YS 15 11 1 3 41 27 14 34
Columbia 15 10 3 2 41 18 23 33
Ostbahn XI 15 10 1 4 38 19 19 31
FAC Amat. 15 9 2 4 36 19 17 29
Red Star 15 9 1 5 31 26 5 28
LAC / Inter 15 7 3 5 30 33 -3 24
Fortuna 05 15 7 1 7 45 45 0 22
Gersthof 15 6 2 7 31 33 -2 20
A11/R.Oberlaa 15 5 3 7 25 24 1 18
1980 Wien 15 5 2 8 33 25 8 17
Nußdorfer AC 15 5 2 8 24 29 -5 17
Hellas 15 4 1 10 27 40 -13 13
Siemens 15 4 1 10 18 37 -19 13
FV Floridsdorf 15 1 2 12 16 48 -32 5
LA Riverside 15 1 0 14 15 68 -53 3