Cup-Aus im ersten Match

1:2-Niederlage bei A11-R.Oberlaa

Wurden den Favoritnern am Samstag noch die Grenzen aufgezeigt, glaubten einige, das dieses Spiel ein Selbstläufer wird.
Anfangs sah es auch danach aus, den die Hadkicker dominierten das Spielgeschehen und die Heimmannschaft beinahe nach belieben. Trotzdem dauerte es bis zur 23. Minute, ehe Dino Halilovic den mehr als verdienten 1:0-Führungstreffer erzielte.
Auch noch einige Minuten nach dem Führungstreffer war man dem 2:0 sehr nahe, was wohl die Entscheidung gewesen wäre, allerdings konnte man trotz zahlreicher Chancen den Sack nicht zumachen und nach einer halben Stunde kam dann der mysteriöse Rückfall. Man wiegte sich wohl schon in der nächsten Runde und versuchte primadonnengleich Kunststücke zu vollführen und kampflos die Zeit über die Runden zu bringen. Dazu kam dann noch in der 38. Minute ein Tormannpatzer von Smolenak, den der rutschige Ball durch die Handschuhe zum 1:1-Ausgleich glitt – darf nicht passieren, kann aber passieren.
Was aber erschreckend auf die wenigen Simmeringer Fans unter den sehr wenigen Zusehern wirkte, war der schockartige Zustand, in dem sich die Mannschaft plötzlich befand. Weder kam noch ein Pass an, noch konnte auch nur ein Gegner überspielt werden.
Und in der zweiten Halbzeit ging dieses Spiel weiter. Man versuchte zwar Druck auszuüben, doch es gelang ganz einfach nicht. Das, was am Samstag noch wie aus dem Ärmel geschüttelt wirkte, funktionierte nicht einmal mehr ansatzweise und so fiel nach einer Stunde der aufgrund der zweiten Spielhälfte verdiente 2:1-Führungstreffer für die Hausherren.
Die sofort darauffolgenden Auswechslungen ließen auf ein Offensivfeuerwerk hoffen, es blieb aber aus. Die Simmeringer versuchten wieder kontrolliert das Spiel aufzubauen, aber die Leichtigkeit war weg und es unterliefen Fehler am laufenden Band, A11-Rapid Oberlaa kam noch zu einigen guten Konterchancen und verteidigten ihre Führung mit allen Mitteln – auch mit den illegalen, was die sechs gelben Karten in der letzten halben Stunde unterstreichen.
Der Ausgleichtreffer für Simmering wollte nicht fallen, auch nicht nach einem Freistoß von Santner, den unglücklicherweise ein eigener Spieler ins Torout abfälschte, und auch nicht nach einer 100%igen Torchance von Tadic, der mit Gewalt den Ball im Tor unterbringen wollte, jedoch nur den herausstürmenden Gästetorwart richtiggehend abschoß.

Der Ausflug in den Toto-Cup ist nun vorbei, die Konzentration muss sich jetzt ganz auf die Meisterschaft beziehen, denn am Sonntag wartet der Tabellenführer WAF Vorwärts Brigittenau – und wieder auswärts auf Kunstrasen.

Austria 11/Rapid Oberlaa – 1. Simmeringer SC 2:1 (1:1)

25.10.2017 19 00 Sportplatz Rapid Oberlaa (40 Zuseher)

Aufstellung: Sebastian Smolenak; Sebastijan Maric (61. Anil Özdemir), Dragan Markic, Michal Vlcek, Christopher Grafl, Dino Halilovic (46. Nikola Tadic), Mario Santner, Kadir Tuna, Marcel Nagl, Kadir Ucar (61. Dragan Markic), Christian Berger

Tor für Simmering: Dino Halilovic (23.)

We cannot display this gallery

Fotos: Thomas Ruttinger (1. Simmeringer SC)

Alle Bilder vom Match gibt es auf der Facebook-Seite des 1. Simmeringer SC.

VORANZEIGE
Sonntag, 29. Oktober 2017, 10:15h: Auswärtsmatch beim Tabellenführer WAF Vorwärts Brigittenau

Comments are closed.

Vorschau Kampfmannschaft
Meisterschaft
26.11.2017, 14:00 h
Süssenbrunn - 1.Simmeringer SC
Sportplatz Süßenbrunn

Partner Projekt
Austria Wien

IPS
Links
ASKÖ

Wettbasis

Wetter
2. Landesliga
Mannschaft Sp. S U N T+ T- TD Pkt
WAF Vorwärts 14 12 1 1 38 5 33 37
ASV 13 14 9 4 1 28 11 17 31
Hellas Kagran 14 9 2 3 39 16 23 29
Fortuna 05 14 8 3 3 38 18 20 27
1. S S C 14 8 2 4 30 14 16 26
Siemens 14 6 4 4 28 20 8 22
Red Star 14 5 6 3 24 18 6 21
Vienna 1b 14 6 1 7 32 25 7 19
Helfort 15 YS 14 5 4 5 19 22 -3 19
L.A. Riverside 14 3 7 4 24 29 -5 16
Hirschstetten 14 4 4 6 21 26 -5 16
NAC 13 4 1 8 25 26 -1 13
LAC-Inter 13 3 3 7 19 23 -4 12
Stadlau 1b 14 3 1 10 19 41 -22 10
A11 - R.Oberlaa 14 2 3 9 15 36 -21 9
Süssenbrunn 14 0 2 12 9 78 -69 2