Niederlage in Unterzahl gegen Titelfavoriten

Oder wird aus 2:4 doch noch ein 3:0?

Das Spiel hat gehalten, was man sich vorstellte: Zwei Traditionsvereine trafen vor knapp 1000 Zuschauer auf der Hohen Warte aufeinander, schossen sich gegenseitig ein halbes Dutzend Tore – die Vienna davon zwei Drittel -, holten sich jede Menge Karten ab – und doch könnte das Spiel noch am grünen Tisch wegen einer Fehleinwechslung für Simmering entschieden werden.

Das Spiel begann gleich kurios, denn aus welchen Gründen auch immer ersah man im Online-System bei diesem Match ein „Nichtantreten“ – was aber nach ein paar Minuten wieder verschwand.

Mit der ersten Offensivaktion holte Simmering gleich den ersten Eckball raus, doch die Gefahr entstand nicht vorm Vienna-Tor, sondern durch einen blitzschnellen Konter, den Vlcek nur mit einem Gelb-Foul unterbinden konnte. Und so bedeutete der folgende Freistoß das 1:0 für die Vienna in der 2. Minute.
Doch Simmering war an diesem Tag gewillt, der Vienna Paroli zu bieten und so dauerte es nur bis zur 4. Minute, ehe Andreas Rossak ein gestochere im Strafraum zum 1:1 nutzen konnte.
Ein unnötiges Blackout von Misuric hatte dann verheerend Auswirkungen, denn nicht nur, dass er zurecht die rote Karte bekam, folgte in der 11. Minute wiederum durch einen Freistoß das 2:1 für die Döblinger.
Nun war das Spiel gelaufen, Simmering muß aufpassen, nicht unter die Räder zu kommen – das dachte sich wohl die Mehrheit der Zuschauer in der Naturarena. Doch wie es so oft ist, kommt es komplett anders. Die Vienna macht zwar das Spiel, hat einen überwältigenden Anteil am Ballbesitz, doch agiert ideen- und kopflos, während Simmering bei den Gegenstößen stets wesentlich mehr Gefahr ausstrahlte als die in Überzahl spielende Heimmannschaft, die dann auch noch Glück hatte, das Kindig einerseits nur Gelb sah und ein paar Minuten später für sein nächstes Gelbfoul nicht die Gelb-Rote.
Doch Simmering rächte sich auf seine Weise: Nach einem der unzähligen Ellbogenchecks der Blau-Gelben an Rossak gab es doch einmal Gelb für Lenko und einen Freistoß für Simmering, den Mattes in den Strafraum brachte, wo Slamarski sich von der Vienna-Verteidigung unbemerkt hineinschummelte und zum 2:2 in der 29. Minute abschloß.
Kurz vor der Pause hätte Rossak sogar noch zur Simmeringführung erhöhen können, er scheiterte jedoch am gegenerischen Torhüter.
Die zweite Halbzeit war ein Spiegelbild der ersten: Während die Vienna ihr breites, jedoch ungefährliches Spiel aufzog, konterten die Hadkicker brandgefährlich, liefen aber ihrerseits in der 54. Minute selber in einen Konter, der die 3:2-Führung für die Vienna bedeutete, die auch sogleich den Simmeringer Schockzustand ausnutzten und in der 58. Minute durch einen Freistoß, der immer länger wurde und an Freund und Feind vorbeiging, auf 4:2 stellten.
Doch der 1.SSC fing sich wieder, stand wieder stabiler in der Abwehr und Rossak und Özdemir hatten noch sehr gute Chancen auf zumindest den Anschlußtreffer.
Doch 80 Minuten mit einem Mann weniger spielen zerrt an den Kräften, sodaß zum Schluß hin die Simmeringer Angriffe bereits im Ansatz stecken blieben.
Dann kam die entscheidende 87. Minute: Die Vienna wechselt ein zweite Mal, bringt einen Ersatzspieler ins Spiel, der jedoch nicht am Spielbericht stand!
Wir Simmeringer erinnern uns ungern daran, dass dem 1.SSC vor einigen Jahren beim 1:0-Sieg im Stadtligamatch gegen Mannswörth mit der Einwechslung von Marcel Nagl dasselbe passierte und so aus dem Sieg eine 0:3-Niederlage wurde.
Alles andere als dieselbe Entscheidung ist in diesem Fall nicht vorstellbar, so darf man mitte der kommenden Woche wohl eine 0:3-Strafverifizierung erwarten.

Das bereits davor stattgefundene U23-Spiel verlief wenigstens regelkonform und da sicherten sich die Hadkicker in einem ebenfalls umkämpften Match, das ein sehr hohes U23-Niveau hatte, die drei Punkte durch einen 3:2-Sieg, obwohl man zur Pause bereits mit 3:0 vorne lag. Manche Vereine der 2.Landesliga wären wahrscheinlich froh, könnten sie eine der beiden heute agierenden U23-Mannschaften als Kampfmannschaft aufbieten.

First Vienna FC – 1. Simmeringer SC 4:2 (2:2) – 0:3 strafbeglaubigt

31.8.2018 19 30 Hohe Warte (925 Zuseher)

Aufstellung: Sebastian Smolenak; Michal Vlcek, Slaven Misuric, Dino Halilovic, Patrick Sura, Christoph Mattes (82. Ömer Topal), Dejan Slamarski, Muhammet Özdemir, Danijel Ivic (63. Christian Berger), Andreas Rossak, Clemens Noll
Kader: Alexander Ruttinger; Szymon Handzel, Mustafa Genc (fehlte jedoch wg. Verletzung im U23-Match)

Tore für Simmering: Andreas Rossak (4.), Dejan Slamarski (29.)

U23: 2:3 (0:3)

IMG_9013.JPG
IMG_9013.JPG
IMG_9021.JPG
IMG_9021.JPG
IMG_9030.JPG
IMG_9030.JPG
IMG_9034.JPG
IMG_9034.JPG
IMG_9037.JPG
IMG_9037.JPG
IMG_9043.JPG
IMG_9043.JPG
IMG_9048.JPG
IMG_9048.JPG
IMG_9049.JPG
IMG_9049.JPG
IMG_9056.JPG
IMG_9056.JPG
IMG_9065.JPG
IMG_9065.JPG
IMG_9066.JPG
IMG_9066.JPG
IMG_9068.JPG
IMG_9068.JPG
IMG_9070.JPG
IMG_9070.JPG
IMG_9073.JPG
IMG_9073.JPG
IMG_9076.JPG
IMG_9076.JPG
IMG_9081.JPG
IMG_9081.JPG
IMG_9082.JPG
IMG_9082.JPG
IMG_9083.JPG
IMG_9083.JPG
IMG_9085.JPG
IMG_9085.JPG

Fotos: Thomas Ruttinger (1. Simmeringer SC)

Alle Bilder vom Match und ein paar von der U23 gibt es auf der Facebook-Seite des 1. Simmeringer SC.

VORANZEIGE
Freitag, 31. August 2018, 19:30h: Auswärtsmatch auf der Hohen Warte gegen die Vienna (U23: 17:30h)

Comments are closed.

Vorschau Kampfmannschaft
Meisterschaft
24.11.2018, 14:00 h
1.Simmeringer SC - Red Star Penzing
Sportplatz Simmeringer Had

Freundschaftsspiel
28.11.2018, 19:00 h
1.Simmeringer SC - Langenlebarn
Sportplatz Simmeringer Had

Partner Projekt
Austria Wien

IPS
Links
ASKÖ

Wettbasis

Wetter
2. Landesliga
Mannschaft Sp. S U N T+ T- TD Pkt
1. S S C 14 10 2 2 46 16 30 32
Vienna* 14 9 3 2 49 16 33 30
FAC Amateure 14 8 3 3 39 20 19 27
Red Star 14 6 5 3 24 16 8 23
Helfort 15 13 7 2 4 23 17 6 23
Fortuna 05 13 6 4 3 26 24 2 22
Siemens 13 6 3 4 26 22 4 21
Stadlau 1b 13 6 3 4 24 25 -1 21
Hellas Kagran 13 6 1 6 24 26 -2 19
A11-R.Oberlaa 14 5 4 5 23 25 -2 19
LAC-Inter 14 5 3 6 17 22 -5 18
Gersthofer SV 14 5 2 7 25 32 -7 17
L.A. Riverside 13 4 3 6 21 22 -1 15
Ankerbrot 14 1 4 9 22 44 -22 7
NAC 14 1 4 9 15 37 -22 7
Hirschstetten 14 1 0 13 10 50 -40 3
* Rückreihung bei Punktegleichheit