Kantersieg im Thermenland

Beindruckendes 8:0 gegen A11-Rapid Oberlaa

Der Favorit Simmering überzeugte in Favoriten und fertigte die Oberlaaer beeindruckend ab, die zwar sehr defensiv begannen und auf Konterchancen lauerten, aber anfangs auch zumindest in Tornähe kamen. Doch zwei etwa zehn-minütige Drangphasen mit insgesamt sieben Toren besiegelten ihr Schicksal und den Kantersieg der Simmeringer.

Die Vienna legte in der Vorwoche gegen zehn Oberlaaer ein 7:0 vor, Simmering antwortete mit einem 8:0 gegen eine vollständige Mannschaft aus Favoriten. Doch aller Anfang ist schwer, so kamen die Hadkicker auf dem Kunstrasenplatz nicht ins Spiel, die Pässe gerieten zu lang und zu weit und endeten oft im Tor- oder Seitenaus, was hauptsächlich dem sehr kleinen Platz geschuldet war. Dazu noch zwei, drei sehr knappe und deswegen strittige Abseitsentscheidungen, doch trotz dieser Umstände war der erste gewohnt schnelle und präzise Angriff der Simmeringer Erfolgreich: Tuna erkämpft sich in der eigenen Hälfte den Ball, schickt Frljuzec auf die Reise, der auf der linken Seite durchgeht und knapp vor der Torauslinie auf den miteilenden, frei stehenden Mattes, weil Rossak wieder einmal alle Verteidiger auf sich zieht, zurücklegt, der den Ball ins leere Tor zur 1:0-Führung in der 19. Minute einschiebt. Nun gingen es auch die Gastgeber etwas schneller an, nachdem sie bereits ab der ersten Minute für jede Aktion sehr lange benötigten und somit von Beginn an auf Zeit spielten. Doch das war genau das, was die Hadkicker brauchten: Einen Gegner, der mitzuspielen versucht. Denn nun kamen die fünf Minuten des Patrick Sura: In der 32. und in der 37. Minute zeigte er seine Klasse und konnte die Führung auf 3:0 ausbauen, während in der 42. Minute Frjluzec die komplette Verwirrung in der Oberlaaer Abwehr nutzte und abgebrüht das 4:0 noch vor der Halbzeit machte. Das waren die ersten entscheidenden zehn Minuten.
Aber Simmering hatte noch nicht genug und begann die zweite Hälfte nun überfallsartig, doch es dauerte bis zur 57. Minute, ehe die zweiten zehn Drangminuten begannen. Frljuzec blegte dann in der 57. Minute für Kadir Tuna mustergültig zum 5:0 auf. In der 60. Minute war es „Triple-Pack“-Sura, der einen Slamarski-Corner zum 6:0 per Kopf versenkte. Slamarski war es dann, der dann selber nach überragender Vorarbeit vom diesmal leerausgehenden, aber äußerst mannschaftsdienlich spielenden Rossak den Ball in der 65. Minute zum 7:0 einschob.
Den Schlußpunkt in dieser Phase setzte Frjluzec mit dem 8:0 in der 69. Minute – zwar etwas mehr als zehn Minuten wie in der ersten Halbzeit, dafür aber auch dann vier Tore statt drei.
Und die Heimischen hatten noch extremes Glück, denn Rossak, Frljuzek per Kopf und ein Freistoß vom eingewechselten Özdemir sprangen von der Stange wieder ins Feld zurück.
Dazu wurden noch einige Hochkaräter eigentlich fahrlässig vergeben, sodaß A11 – Rapid Oberlaa mit sehr viel Glück einem zweistelligen Ergebnis entkam, was bei diesem Spiel jedoch auch in dieser Höhe verdient gewesen wäre. Denn in der zweiten Halbzeit war in der Offensive des Gastgebers gar nix mehr zu sehen, auch wenn sie immer wieder Angriffszüge probierten, sprang lediglich ein einzige Torchance heraus, die sich diesen Begriff auch verdient hat. Aber hier war Jagschitz dann auf seinem Posten und lenkte den Ball über die Latte.

Ganz anders zur Kampfmannschaft und auch entgegen ihrer Gewohnhzeit agierte diesmal jedoch die U23, die verdient mit 1:4 (0:3) nach Hause geschickt wurde. Es fehlte jeglicher Biss und der Großteil joggte eher motivationslos am Feld herum. So empfiehlt man sich jedoch nicht für einen Platz im Kader der Kampfmannschaft, wobei jedoch auch einige Ausfälle zu verkraften waren und eine sehr ersatzgeschwächtes Mannschaft auflief.

A11-Rapid Oberlaa – 1. Simmeringer SC 0:8 (0:4)

11.5.2019 16 00 Rapid Oberlaa (70 Zuseher)

Aufstellung: Manuel Jagschitz; Patrick Sura, Nikola Frljuzec, Eric Eberl (70. Jayson Singca), Dino Halilovic, Mustafa Shamandi, Andreas Rossak (64. Ömer Topal), Christoph Mattes, Slaven Misuric, Kadir Tuna (64. Muhammet Özdemir), Dejan Slamarski
Kader: Sebastian Smolenak; Florian Seyser
Tore für Simmering: Christoph Mattes (19.), Patrick Sura (32., 37., 60), Nikola Frljuzec (42., 69.), Kadir Tuna (57.), Dejan Slamarski (65.)

U23: 4:1 (3:0)
Aufstellung: Alexander Ruttinger (46. David Tumbaridis); Christian Berger (59. Yassin Moukhliss), Mario Knezevic, Kevin Elawure (43. Samuel Oramadike), Florian Seyser, Szymon Handzel, Leonard Buisic, Alexander Zanitzer, Andreas Kleibl, Abdiwahid Abdi (38. Leonard Buisic), Aleksandar Odrkic
Tor für Simmering: Florian Seyser (88.)

IMG_8017.JPG
IMG_8017.JPG
IMG_8026.JPG
IMG_8026.JPG
IMG_8027.JPG
IMG_8027.JPG
IMG_8037.JPG
IMG_8037.JPG
IMG_8039.JPG
IMG_8039.JPG
IMG_8047.JPG
IMG_8047.JPG
IMG_8050.JPG
IMG_8050.JPG
IMG_8062.JPG
IMG_8062.JPG
IMG_8067.JPG
IMG_8067.JPG
IMG_8081.JPG
IMG_8081.JPG
IMG_8093.JPG
IMG_8093.JPG
IMG_8096.JPG
IMG_8096.JPG
IMG_8105.JPG
IMG_8105.JPG
IMG_8109.JPG
IMG_8109.JPG
IMG_8114.JPG
IMG_8114.JPG
IMG_8115.JPG
IMG_8115.JPG
IMG_8116.JPG
IMG_8116.JPG
IMG_8130.JPG
IMG_8130.JPG
IMG_8132.JPG
IMG_8132.JPG
IMG_8143.JPG
IMG_8143.JPG

Fotos: Thomas Ruttinger (1. Simmeringer SC)

Alle Bilder vom Match gibt es auf der Facebook-Seite des 1. Simmeringer SC.

Alle Bilder vom U23-Match gibt es auf der Facebook-Seite des 1. Simmeringer SC.

VORANZEIGE
Samstag, 18. Mai 2019, 16:00h: Heimmatch gegen NAC (U23: 18:15h)

Comments are closed.

Vorschau Kampfmannschaft
Vorbereitung
19.07.2019, 19:00 h
Langenlebarn - 1.Simmeringer SC
Sportanlage SV Donau Langenlebarn

Meisterschaft
18.08.2019, 16:30 h
L.A. Riverside - 1.Simmeringer SC
Sportplatz Liesing

Nachwuchsturniere des 1.SSC
Partner Projekt
Austria Wien

IPS
Links
ASKÖ

Wettbasis

Wetter
2. Landesliga
Mannschaft Sp. S U N T+ T- TD Pkt
1. S S C 0 0 0 0 0 0 0 0
1980 Wien 0 0 0 0 0 0 0 0
A11/R.Oberlaa 0 0 0 0 0 0 0 0
Columbia 0 0 0 0 0 0 0 0
FAC Amat. 0 0 0 0 0 0 0 0
Fortuna 05 0 0 0 0 0 0 0 0
FV Floridsdorf 0 0 0 0 0 0 0 0
Gersthof 0 0 0 0 0 0 0 0
Helfort 15 0 0 0 0 0 0 0 0
Hellas 0 0 0 0 0 0 0 0
LA Riverside 0 0 0 0 0 0 0 0
LAC-Inter 0 0 0 0 0 0 0 0
NAC 0 0 0 0 0 0 0 0
Ostbahn XI 0 0 0 0 0 0 0 0
Red Star 0 0 0 0 0 0 0 0
Siemens 0 0 0 0 0 0 0 0