Unbedeutende, jedoch vollkommen unnötige Niederlage

0:2 bei Stadlau 1b

Mit Jagschitz und Frljuzec fehlten zwei Stützen, doch vom Spielverlauf her war davon nichts zu sehen, wenn man nur ein Tor aus der Vielzahl an Chancen gemacht hätte. Während die jungen Stadlauer mit jugendlicher Unbekümmertheit ihre Chancen eiskalt nutzten, kann man bei den Simmeringern leider nur von jugendlichen Leichtsinn reden, mit dem eine Großchance nach der anderen teilweise vernebelt wurde.
So wurde die Vienna bereits in der drittletzten Runde Meister – Gratulation nach Döbling!

Bei strahlendem Sommerwetter war von Anfang an klar, wer hier der Tabellenzweite war und welche Mannschaft es nächstes Jahr nur noch als U23 in der Stadtliga geben wird. Als Vlcek das erste Mal nach Traumpass von Rossak alleine vor dem Tormann auftauchte und ihn direkt anschoß, war man noch guter Dinge. Als dies dann ein zweites und drittes Mal passierte, der Ball dann neben oder über das Tor ging, als dann auch noch Rossak seine erste Torchance vergab, eine Shamandi-Granate gerade noch irgendwie geklärt wurde, aber auch Özdemir und Slamarski den Ball nicht über die Linie brachten, wurde dem Simmeringer Anhang bewusst, dass dies heute kein Spaziergang wie in den letzten beiden Spielen wird.
Kurz vor der Halbzeitpause wäre dann beinahe die kalte Dusche gekommen, denn mit dem ersten ernstzunehmenden Angriff der Stadlauer konnte sich Smolenak auszeichnen und einen Rückstand vermeiden, während im direkten Gegenzug wieder eine weitere Großchance bereits fahrlässig ausgelassen wurde.
Doch anstatt eines 4 oder 5 zu 0 ging es torlos in die Halbzeitpause.
Und die zweite Halbzeit begannen die Stadlauer sofort mit einer guten Chance, der Ball verfehlte jedoch noch relativ klar das Gehäuse. Danach war diese zweite Hälfte ein Abklatsch der Ersten: Eine Simmeringer Chance nach der anderen verfehlte ihr Ziel, teilweise sehr knapp, als Rossak beispielsweise zweimal den Ball am langen Eck vorbeischoß- oder auch mal klar, wie zum Beispiel Sura, der sich wunderbar freispielte, jedoch den Schuß viel zu unplaziert über das Tor jagte.
Als dann auch noch ein lupenreiner Elfer an Vlcek, der von hinten von den Beinen geholt wurde, vom ehre unsicheren Schiedsrichter nicht gegeben wurde, schloß manch Simmeringer Fan das Spiel bereits mit einem Punkt ab.
Doch ein Konter eine viertel Stunde vor Schluß, der mit einem Schuß ins lange Eck abgeschlossen wurde, drehte den Spielverlauf komplett auf den Kopf. Als dann die Hadkicker alles nach vorne warfen und sich gerade mal zwei Minuten später beinahe eine Kopie des ersten Tores zum 2:0 für Stadlau einfingen, war das Spiel gelaufen.
Auch die Vienna hatte im Herbst hier ihre Probleme und konnte ein 0:2 erst in den Schlußminuten noch in einen Sieg ummünzen, doch die jetzt wütenden Angriffe der Simmeringer wurden viel zu fehlerhaft und ungestüm vorgetragen, als das noch eine wirkliche Torgefahr entstehen konnte.
Wenn man etwas Positives aus diesem Match mitnehmen will, dann war es die spielerische Überlegenheit und die Tatsache, dass die Mannschaft, obwohl es eigentlich um nichts mehr ging, nach dem Schlußpfiff geknickt in der Kabine verschwand. Aber auch aus den negativen Aspekten, wie beispielsweise der äußerst ungenügende Chancenauswertung, kann man was lernen.
Oder man läßt eine alter Fußballerweisheit vom Stapel: Die Tore, die man nicht schießt, bekommt man.

Mit dieser Niederlage sichert sich der First Vienna FC, der gestern bereits in Hirschstetten 6:0 gewann, bei noch zwei ausstehenden Spielen den sicheren und erwarteten Meistertitel der zweiten Landesliga und somit den Aufstieg in die Wiener Stadtliga, in der sie ebenfalls sofort zum großen Meisterschaftsfavoriten zählen.

FC Stadlau 1b – 1. Simmeringer SC 2:0 (0:0)

25.5.2019 14 00 Simmeringer Had (100 Zuseher)

Aufstellung: Sebastian Smolenak; Slaven Misuric, Michal Vlcek, Patrick Sura, Eric Eberl, Dino Halilovic, Christoph Mattes, Andreas Rossak, Muhammet Özdemir, Dejan Slamarski, Mustafa Shamandi
Kader: Alexander Ruttinger; Jayson Singca, Szymon Handzel, Özkan Yücel, Kadir Tuna

IMG_8548.JPG
IMG_8548.JPG
IMG_8567.JPG
IMG_8567.JPG
IMG_8568.JPG
IMG_8568.JPG
IMG_8570.JPG
IMG_8570.JPG
IMG_8574.JPG
IMG_8574.JPG
IMG_8581.JPG
IMG_8581.JPG
IMG_8586.JPG
IMG_8586.JPG
IMG_8597.JPG
IMG_8597.JPG
IMG_8602.JPG
IMG_8602.JPG
IMG_8612.JPG
IMG_8612.JPG
IMG_8617.JPG
IMG_8617.JPG
IMG_8622.JPG
IMG_8622.JPG
IMG_8634.JPG
IMG_8634.JPG
IMG_8636.JPG
IMG_8636.JPG
IMG_8641.JPG
IMG_8641.JPG
IMG_8645.JPG
IMG_8645.JPG
IMG_8651.JPG
IMG_8651.JPG
IMG_8652.JPG
IMG_8652.JPG
IMG_8656.JPG
IMG_8656.JPG
IMG_8657.JPG
IMG_8657.JPG

Fotos: Thomas Ruttinger (1. Simmeringer SC)

Alle Bilder vom Match gibt es auf der Facebook-Seite des 1. Simmeringer SC.

VORANZEIGE
Samstag, 1. Juni 2019, 18:00h: Letztes Heimmatch gegen Schlußlicht Hirschstetten (U23: 16:00h)

Comments are closed.

Vorschau Kampfmannschaft
Meisterschaft
24.08.2019, 17:00 h
1.Simmeringer SC - Siemens Großfeld
Sportplatz Simmeringer Had

Nachwuchsturniere des 1.SSC
Partner Projekt
Austria Wien

IPS
Links
ASKÖ

Wettbasis

Wetter
2. Landesliga
Mannschaft Sp. S U N T+ T- TD Pkt
1. S S C 1 1 0 0 5 0 5 3
FAC Amat. 1 1 0 0 5 0 5 3
Ostbahn XI 1 1 0 0 4 0 4 3
Helfort 15 YS 1 1 0 0 3 1 2 3
Nußdorfer AC 1 1 0 0 3 1 2 3
Hellas 1 1 0 0 2 1 1 3
FV Floridsdorf 1 0 1 0 3 3 0 1
LAC / Inter 1 0 1 0 3 3 0 1
1980 Wien 1 0 1 0 1 1 0 1
Columbia 1 0 1 0 1 1 0 1
A11/R.Oberlaa 1 0 0 1 1 2 -1 0
Gersthof 1 0 0 1 1 3 -2 0
Red Star 1 0 0 1 1 3 -2 0
Siemens 1 0 0 1 0 4 -4 0
DSV Fortuna 05 1 0 0 1 0 5 -5 0
LA Riverside 1 0 0 1 0 5 -5 0