Durch zwei Elfer geschlagen

Neues Spiel, neue Aufstellung, neue Verletzte, neue Fehlende – schön langsam gehen dem 1.SSC die Spieler aus. Nachdem Misuric nun wohl länger ausfallen wird, war auch noch Vlcek von der slowakischen Ausreisesperre betroffen – und trotzdem war es eines der besseren Matches der Hadkicker.

In beinahe allen Spielen dieser Saison dauerte es fast immer eine Halbzeit, bis die Simmeringer auf Touren kamen, doch gerade bei einem der härtesten Konkurrenten lief das Spiel von der ersten Minute an.
Man kam zwar nicht brandgefährlich vor das Tor, beschäftigte jedoch ständig Abwehr und Torhüter der Floridsdorfer, die ihre letztjährige Spielweise wieder auspackten: Lange Abschläge auf die Stürmer – doch diesmal war die neu zusammengewürfelte Hintermannschaft wesentlich effektiver, bis plötzlich einmal Jagschitz in höchster Not in einer Eins-gegen-Eins-Situation zur Ecke klären konnte und seine Klasse zeigen konnte. Das war es aber auch schon mit den Torchancen der Hausherren.
Doch obwohl die Hadkicker immer wieder nach vorne stürmten, wollte kein Hundertprozenter rausschauen. Zu allem Überfluss verletzte sich auch noch Frljuzec bei einem seiner gefährlichen Schussversuche und musste bereits vor der Pause ersetzt werden. Mit dem logischen Pausenergebnis von 0:0 ging es in die Kabine.
Die ersten fünf Minuten der zweiten Halbzeit ließen dann die Gästefans hoffen, dass es nur mehr eine Frage der Zeit sein kann, bis ein Simmeringer Treffer fällt, denn Angriff um Angriff wurde gestartet, das gegnerische Tor wurde beschossen, doch kein Ball wollte sich ins Netz verirren.
Erst nach und nach kam Columbia wieder langsam in die Nähe des Simmeringer Tores, doch so richtig geprüft sollte Jagschitz nicht werden.
Viel mehr verscherzte es sich der Linienrichter mit dem Gästeanhang, als er eine Abseitsposition von Hirschbeck anzeigte, der gerade seinen Gegenspieler überlief. Sowas könnte aber auch schon mal einem Schiedsrichter auffallen, dass sein Assistent aufgrund der Situation nur falsch liegen kann.
In der 78. Minute hätte man wohl auch ohne größere Aufregung auf den Elfmeterpunkt zeigen können, als Slamarski von seinem Gegenspieler in Ringkampfmanier niedergerungen wurde. Ganz anders eine Minute später im Simmeringer Strafraum, als ebenfalls eine „Kann-Entscheidung“ jedoch zu einem Elfer gegen Simmering führte, was auch das 1:0 für die Heimmannschaft bedeutete.
Die Hadkicker versuchten es nun teilweise mit der Brechstange, teilweise spielerisch, doch Tor wollte an diesem Tage ganz einfach keines gelingen.
Als Draufgabe gab es in der 88. Minute dann den zweiten Elfmeter für die Floridsdorfer – in ähnlicher Manier wie den ersten. Doch die Heimischen ließen sich diese zweite Chance ebenfalls nicht entgehen und stellten zum 2:0-Endstand.
Simmering drückte nochmals zumindest auf den Anschlusstreffer, doch an diesem Tag sollte es nicht sein.
Der Rückstand zu den vorderen Plätzen ist damit zwar angewachsen, doch komischerweise zeigte gerade diese Niederlage, dass man die Hadkicker auf keine Fälle abschreiben darf. Die Saison dauert – aus Covid-19-Sicht: hoffentlich – noch lange.
Apropos Covid-19: Zum ersten Mal war auch auswärts ein gelungenes Covid-19-Konzept zu beobachten, man ist in Simmering damit also nicht alleine auf weiter Flur.
Ganz bitter traf es die U23, die zwar gefällig begann, sich jedoch durch unnötige Gegentore aus dem Konzept bringen ließ, die zweite Halbzeit wiederum gefällig begann, doch in den letzten zwanzig Minuten reichte es nicht mehr aus, als sich nur noch vereinzelte Spieler gegen den Gegner und die Niederlage wehrten.


Columbia Floridsdorf - 1. Simmeringer Sportclub 2:0 (0:0)
24.10.2020 15:00 Sportplatz Columbia (145 Zuseher)
Aufstellung: Manuel Jagschitz; Nenad Miskovic, Dino Halilovic, Szymon Handzel, Milorad Adamovic, Kadir Tuna, Dejan Slamarski, Julian Hirschbeck, Nikola Frljuzec (40. Armin Behremovic), Aleksandar Ilic, Eric Eberl
Kader: Ivan Katic, Manuel Polster, Manuel Petrovic, Alexander Ruttinger


U23:

Columbia Floridsdorf - 1. Simmeringer Sportclub 7:1 (3:0)
24.10.2020 12:30 Sportplatz Columbia ( Zuseher)
Aufstellung: Alexander Ruttinger (58. Ermin Jakupovic); Jayson Singca (55. Aimen Zorgui), Ivan Katic (46. Fabian Teufl), Alexander Höbart, Anes Dezić (46. Mustafa Lafci), Maurice Kelm, Arman Eini, Emre Sentürk, Yassine Dhahri (33. Yasin Türkmen), Omaid Nikiar, Özhan Yildiz
Tore für Simmering: Maurice Kelm (88.)


Fotos: Thomas Ruttinger (1. Simmeringer SC)

Alle Bilder vom KM-Match gibt es auf der Facebook-Seite des 1. Simmeringer SC.
Alle Bilder vom U23-Match gibt es auf der Facebook-Seite des 1. Simmeringer SC.

VORANZEIGE(nach heutigem Stand)
Mittwoch, 28. Oktober 2020, 19h: Zweiter Versuch Cup-Match zuhause gegen den FavAC
Samstag, 31. Oktober 2020, 14:00h: Heimmatch gegen Fortuna 05 (U23: 16:15h, Vorspiel: 1.SSC-Frauen gegen Wr. Viktoria um 11:30h)

-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
Datum: 24. Oktober 2020

Dieser Sieg steigert die Hoffnung

Auch wenn es nur ein Vorbereitungsspiel war, zeigte sich der 1.SSC von seiner allerbesten Seite und besiegte den Stadtligisten mit 3:0 klar und auch in dieser Höhe verdient, was die Vorfreude auf die kommende Saison noch mehr steigert.

mehr lesen

Gelungener Einstand

Drei Wochen nach dem letzten Meisterschaftsspiel beginnt auch schon die Vorbereitung für die neue Saison. Nur wenige Tage liegen dazwischen, doch es hat sich einiges verändert – und das Ergebnis hat gepasst.

mehr lesen

Zum Abschluss ein Punkt

Die letzten Übriggebliebenen standen in der Startaufstellung, die Bank bestand bis auf Jagschitz aus Nachwuchsspielern, und trotzdem war man das spielbestimmende Team. Doch wie es so oft ist, sicherte man sich erst zum Schluss zumindest einen Punktegewinn.

mehr lesen

Derby der Emotionen

Drei gelbe Karten für Simmering, sieben und eine gelb-rote für Ostbahn, sechs Ex-Simmeringer in der Ostbahn-Startaufstellung, ein Ex-Ostbahner bei Simmering, ein nicht gegebenes Tor für Simmering, im Gegenzug ein äußerst umstrittenes Tor für die Ostbahn, welches die Wende in diesem Spiel einläutete, und dazu ein Covid-bedingtes ausverkauftes Haus und ein Rettungseinsatz. Kurz gesagt: das Derby hatte es in sich.

mehr lesen

Von souverän bis nervenaufreibend

Bei sengender Hitze konnten die Hadkicker ihren Teil dazu beitragen, weiterhin in Aufstiegsträumen zu schwelgen – auch wenn der Verband noch immer keine Entscheidung diesbezüglich getroffen hat.
Schien der Sieg anfänglich klar zu werden, wurde es dann doch noch sehr knapp, allerdings verdienten sich die Simmeringer diese drei Punkte redlich.

mehr lesen

Überblick KM:


1
1.SSC
0
0
0
2
1210 Wien
0
0
0
3
1980
0
0
0
4
A11-RO
0
0
0
5
Columbia
0
0
0

Überblick Frauen:


1
1.SSC
0
0
0
2
Altera P 1b
0
0
0
3
Dyn Donau
0
0
0
4
Austria 1c
0
0
0
5
Vienna 1c
0
0
0

Keine Wochenpläne vorhanden!