Ein Sieg im Jubiläumsmatch

Wenn beide Mannschaften Fußball spielen und nicht nur – wie leider einige Gegner in der Meisterschaft – den veralteten Kick’n’Rush bevorzugen, dann entsteht ein Spiel wie Simmering gegen Kapfenberg. Ohne Brutalität, dafür mit technischen Gustostückerl und schönen Kombinationen auf beiden Seiten. Und wenn dann auch noch ein Sieg rausschaut, dann freut man sich doppelt.

Sehr zeitig vor dem Spiel füllte sich bereits die Had, denn jene, die das Match unbedingt sehen wollten, wollten natürlich unter den ersten 500 Zusehern sein – schließlich kamen ca. 400 Zuseher, sodass auch die Covid-Einschränkung eingehalten werden konnte. Trotzdem hätte sich der 1.SSC gefreut, ein volles „500er-Haus“ zum Jubiläumsspiel vorzuzeigen.
Ein ganz besonderer 120-Jahre-Blumenschmuck wurde von der Gärtnerei Hirschbeck angefertigt, der mit den Simmeringer und Kapfenberger Geschenken präsentiert werden konnte.
Generell möchte sich der 1. Simmeringer SC beim Kapfenberger SV 1919 herzlichst bedanken, nicht nur für die Jubiläumsgeschenke, sondern auch, dass sie sich überhaupt bereit erklärt haben, dieses Jubiläumsmatch zu bestreiten und generell für ihr Auftreten vor, während und nach dem Spiel, an dem sich viele andere Profimannschaften eine große Scheibe abschneiden können, wenn sie von einem „kleineren“, unterklassigen Verein eingeladen werden. VIELEN DANK nochmals hierfür an den Kapfenberger SV 1919!
Zum eigentlich Spiel braucht man nicht viel zu schreiben: Beide Mannschaften spielten technisch versierten Fußball, es gab zwar die eine oder andere Härteeinlage im Kampf um den Ball, doch der freundschaftliche Charakter stand im Vordergrund.
Wie zu erwarten war, machte der Zweitligist gegen den Fünftligisten das Spiel, doch immerhin konnten die Hadkicker einige Nadelstiche setzen und kamen gar nicht mal so selten vor das Gästetor. Doch eine zwingende Torchance wollte nicht herausspringen.
Ganz anders die Gäste, die sich Chance um Chance herausspielten, jedoch immer wieder knapp scheiterten. Entweder verfehlte man das Gehäuse oder Jagschitz-Ersatz Ruttinger vereitelte den Treffer oder man scheiterte vorzeitig an der von Soura kommandierten Defensive.
Doch mit dem Halbzeitpfiff konnten die Kapfenberger die Abwehr endlich einmal aushebeln und mit dem 1:0 in die Kabine gehen, in der sie ein aufgrund des Spielverlaufs nicht gerade amüsierter Trainer empfing.
Kapfenberg wechselte zur zweiten Halbzeit die gesamte Mannschaft aus und diese Situation der „Findungsphase“ der Kapfenberger nutzten die Hadkicker mit dem Ausgleich durch den für Polster ins Spiel gekommenen Slamarski in der 51. Minute aus. Doch knüppeldick kam es dann in der 57. Minute, als Hirschbeck sogar den 2:1-Führungstreffer per Kopf für den 1.SSC erzielte. Die Freude währte allerdings nicht zu lange, denn praktisch im Gegenzug erzielten die Kapfenberger Gäste den Ausgleich zum 2:2.
Doch entgegen den Erwartungen einer Kapfenberger Offensiv-Welle war es wieder ein Kopfball, diesmal vom aufgerückten Soura, der postwendend in der 61. Minute die neuerliche Führung für die Hadkicker erzielte. Diesmal dauerte es bis zur 68. Minute, ehe die Gäste zum 3:3 ausgleichen konnten, doch in dieser Phase war jede Mannschaft für ein Tor zu haben. So wurde im Gegenangriff Hirschbeck im Sechzehner zu Fall gebracht und Slamarski verwertete den Elfer zum 4:3 in der 70. Minute.
Damit war zwar der Torreigen vorbei, doch beide Mannschaften spielten und kämpften munter weiter. Die Kapfenberger wollten natürlich zumindest noch den Ausgleich erzielen, die Simmeringer wollten den Vorsprung nicht nur halten, sondern eventuell sogar ausbauen. So ergaben sich auf beiden Seiten noch einige hochkarätige Torchancen, doch schließlich blieb es beim doch überraschenden 4:3-Sieg des 1.Simmeringer Sportclubs.
Auch wenn leider das Konzert am Abend aufgrund der behördlichen Untersagung ausfallen musste, blieben noch beide Mannschaften mitsamt Betreuer und vielen Fußballfans noch länger auf der Had, um beim einen oder anderen Getränk und einem kulinarischen Leckerbissen der Grillstation den Abend in Simmering ausklingen zu lassen.


1. Simmeringer Sportclub - Kapfenberger SV 4:3 (0:1)
(400 Zuseher)
Aufstellung: Alexander Ruttinger (84. Ermin Jakupovic); Edin Delic, Boris Vukovic, Dino Halilovic (60. Anes Dezić), Benjamin Soura (84. Zinedin Hamzic), Sinan Apaydin (46. Tim Heinemann), Kadir Tuna (78. Stefan Milovanovic), Julian Hirschbeck, Aleksandar Stojiljkovic (46. Karl Höflich), Manuel Polster (43. Dejan Slamarski), Mateo Zetic
Tore für Simmering: Benjamin Soura (61.), Dejan Slamarski (51., 70.), Julian Hirschbeck (57.)


Fotos: Thomas Ruttinger (1. Simmeringer SC)

Alle Bilder vom KM-Match gibt es auf der Facebook-Seite des 1. Simmeringer SC.

VORANZEIGE
Sonntag, 12. September 2021, 10:15h: Auswärtsmatch bei Fortuna 05 (U23: 12:15h)


-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
Datum: 5. September 2021

Pressekonferenz zur Öffnung der Sportstätten

Wie bereits angekündigt fand am 19.5.21 die Pressekonferenz von Sportaustria auf der Simmeringer Had statt. Hans Niessl, Werner Kogler und Peter Hacker sprachen vor versammelter Presse und live auf ORF Sport+.

mehr lesen

Abschied und Neubeginn

Nach vielen Jahren verlassen uns Roli und Petra aus gesundheitlichen Gründen. Jahrelang waren sie ein Fixpunkt auf der Had, sei es als Nachwuchstrainer, als Zeugwarte oder wie in den letzten Jahren als Kantineure.

mehr lesen

Reales Spiel, fiktive Tickets, ein Ziel

Die Austria aus Lustenau, seines Zeichens diesjähriger Cupfinalist, startet eine Aktion im Kampf gegen Corona. Mit einer Ticketaktion setzt sie ein Zeichen, dass viele traditionsreiche Fußballvereine ums Überleben kämpfen.

mehr lesen

Überblick KM:

5
1.SSC
1210 Wien
5:3 (3:2)

1
FAC Am
5
14
15
2
1.SSC
5
7
11
3
Red Star
5
10
10
4
1980
5
5
10
5
A11-RO
5
6
10

Überblick Frauen:

3
Mariahilf
1.SSC
4:5 (2:2)

1
Austria 1c
3
19
9
2
1.SSC
3
10
9
3
SU Schönbrunn
3
9
9
4
WSC 1b
3
12
6
5
Mariahilf
3
4
6

Plan für aktuelle Woche