Glanzlos, trotzdem jugendlich routiniert

Das Cup-Aus musste erst einmal verdaut werden und auch einige Änderungen gab es aufgrund des unterklassigen Gegners. Doch unterschätzen durfte man diese „Simmering B“-Mannschaft auf gar keine Fälle. Trotzdem wurde es ein müheloser 8:1-Sieg, der bei entsprechender Ernsthaftigkeit eigentlich noch viel höher hätte ausfallen müssen.

Viele bekannte Gesichter sah man wieder einmal auf der Had. Die ehemaligen Simmeringer Handzel, Katic, Seyser und Kalch waren natürlich in der Startformation von Zwölfaxing, Fellag fiel verletzt aus, Le beendete seine Fußballkarriere und Buen verabschiedete sich im Winter von Zwölfaxing. Hätten dann auch noch Moukhliss und Januzaj keinen Trainingsrückstand, wäre der Simmeringblock beinahe perfekt gewesen.
Das Spiel begann ganz ansehlich, die Niederösterreicher versuchten es in den ersten Minuten noch mit kontrolliertem Aufbauspiel, doch das Pressing des Fünftligisten zeigte Wirkung und Simmering drängte die Gäste immer mehr in die eigene Hälfte.
Und bereits in der 6. Minute konnten die Hadkicker zum ersten Mal jubeln, als Berger aus einem Gestochere den 1:0-Führungstreffer erzielte.
Nun nahm man das Spiel jedoch allzuschnell auf die leichte Schulter und ließ die Gäste gewähren, ohne dass sie jedoch richtig gefährlich werden konnten. Hier sah man dann doch den Klassenunterschied, wenn Aktionen zu ungenau oder zu überhastet gespielt wurden.
Es dauerte aber immerhin bis zur 30. Minute, ehe Zetic diesmal einen Abpraller zum 2:0 abschließen konnte. Nur zwei bzw. sieben Minuten später erhöhte dann Hirschbeck mit zwei Treffern auf 4:0, ehe er noch in der 40. Minute für den mitgelaufenen Soura auflegte, der für den 5:0-Halbzeitstand sorgte.
Die zweite Halbzeit begann gleich mit dem 6:0 in der 47. Minute durch Stoijljkovic, doch nur sechs Minuten später konnten die Gäste mit 1:6 den Ehrentreffer erzielen, nachdem die Simmeringer Defensive großzügig mehrere Geschenke überreichte.
Nun aber plätscherte das Spiel dahin, Simmering war bei den noch vorhanden Chancen zu verspielt, um den Tor-Score zu erhöhen, so dass es bis zur 73. Minute dauerte, ehe Höflich vom Sechzehner abzog und das 7:1 erzielte.
Den Schlusspunkt setzte noch einmal Zetic mit dem 8:1 in der 78. Minute.
Bei einigen Spiel bemerkte man noch den Frust vom Cup-Match, sodass dieses Spiel zumindest der Seele gut tat. Ansonsten war es ein Pflichtsieg, der routiniert runtergespult wurde.

1. Simmeringer Sportclub - Zwölfaxing 8:1 (5:0)
12.02.2022 14:00 Sportplatz Simmeringer Had (50 Zuseher)
Aufstellung: Manuel Jagschitz (60. Alexander Ruttinger); Benjamin Soura, Dejan Slamarski, Julian Hirschbeck, David Freyler, Aleksandar Stojiljkovic, Peter Safranek (46. Dino Halilovic), Jayson Singca, Karl Höflich, Mateo Zetic, Christian Berger (46. Michal Vlcek)
Tore für Simmering: Aleksandar Stojiljkovic (47.), Benjamin Soura (40.), Christian Berger (6.), Julian Hirschbeck (32., 37.), Karl Höflich (73.), Mateo Zetic (30., 78.)


Fotos: Thomas Ruttinger (1. Simmeringer SC)

Alle Bilder vom KM-Match gibt es auf der Facebook-Seite des 1. Simmeringer SC.

VORANZEIGE
Dienstag, 15. Februar 2021, 19h: Vorbereitungsspiel gegen Deutsch Wagram

-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
Datum: 13. Februar 2022

Den Amateuren die Grenzen aufgezeigt

Tabellenführer gegen Herbstmeister, so lautete das Duell auf der Simmeringer Had. Doch spannend wurde es nur nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich der FAC-Amateure, nachdem Simmering vorher mehrere Großchancen vergab und zweimal nur Aluminium traf. Schlussendlich zeigten die Hadkicker, warum gerade sie die Tabellenführung inne haben.

mehr lesen

Serie gerissen – erster Punkteverlust im Frühjahr

Trotzdem bleibt man noch Top of the League, allerdings ist der Punktepolster geschrumpft. In einem an Höhepunkten armen Spiel passte man sich vor allem in der zweiten Halbzeit zu sehr an die Spielweise des Gegners an, was auch mit dem verletzungsbedingten Ausfall von Stojiljkovic zu tun hatte.

mehr lesen

Unheimliche Serie: 13. Meisterschaftssieg in Folge

Gegen den LAC hat man sich schon zu oft schwer getan, aber der erwartete Pflichtsieg wurde eingefahren. Die Chancen waren da, noch mehr nachzulegen, aber auch für ein 2:0 gibt es drei Punkte, die noch mehr wiegen, weil der direkte Verfolger Red Star zuhause gegen den NAC verlor.

mehr lesen

Auch solche Spiele müssen erst gewonnen werden

Auch wenn die Tabellensituation den 1.SSC klar in die Favoritenrolle drängte, so war man durch die Heimniederlage im Herbst gegen den Liesinger ASK gewarnt. Und das das alles kein Selbstläufer ist, bewies 1980 Wien, die gegen den Tabellenletzten 1210 Wien nur Unentschieden spielten, wodurch der 1.SSC den Vorsprung auf vier Punkte ausbauen konnte.

mehr lesen

Spitzenreiter!

Im Topspiel der zweiten Wiener Landesliga konnte Simmering den Tabellenführer stürzen und steht nun selbst an der Spitze – und das nach einem doch eher durchwachsenen Herbst. Das Spitzenspiel hielt das, was es im Vorfeld versprochen hat. Ein spielerisches und taktisches Duell, das schon mehr als stadtligawürdig war. Und in dem Simmering das bessere Ende für sich hatte.

mehr lesen

Überblick KM:

25
1.SSC
FAC Am
5:1 (2:1)

1
1.SSC
25
54
57
2
1980
25
25
55
3
Red Star
25
36
53
4
FAC Am
25
35
48
5
Hellas
25
5
41

Überblick Frauen:

17
1.SSC
WSC 1b
4:1 (4:0)

1
1.SSC
17
34
44
2
SU Schönbrunn
17
61
43
3
Altera P 1b
17
6
32
4
Austria 1c
17
32
31
5
WSC 1b
17
12
25

Plan für aktuelle Woche