Mit einem Kantersieg aus dem Lockdown

Stark in der Offensiv, etwas leichtsinnig noch in der Defensive, aber im Endeffekt zeigten vor allem manch neue Spieler ein gefälliges Fußballspiel. Noch passte nicht alles, auch wenn das Ergebnis eine andere Sprache spricht, aber für den Anfang war es ein guter Schritt.


Mit Araz, El Rehim und Vukovic begannen drei im Winter verpflichtete Spieler und sie zeigten auch, warum sie verpflichtet wurden. Vukovic spielte ruhig und überlegt in der Defensive, während El Rehim, aber vor allem Araz vorne herumwirbelten und alleine die Beiden fünf der sieben Treffer erzielten.
Das Match begann praktisch mit der 1:0-Führung: Berger tankte sich auf der linken Seite durch und flankte nach innen. Hirschbeck verpasste noch den Ball, doch Slamarski rutschte am zweiten Pfosten mit dem Ball ins Tor.
Und nur zehn Minuten später hätte Hirschbeck freistehend vor dem Tor nachlegen können, doch sein Abschluss schlug fehl. Besser machte es Araz in der 14. Minute, der sich nicht nur den Ball im Pressing erkämpfte, sondern auch gleich zum 2:0 abschloss.
Um die 20. Minute gab es dann eine Eckballserie, doch drei Corner ergaben keinen Elfer, sondern einen Freistoß, den Tuna aus 18 Metern ins Kreuzeck zur 3:0-Führung platzierte.
Kurz vor der Pause hatte dann der Ex-Simmeringer Kilic die ersten Chancen für den Gastgeber, doch es dauerte bis zur 45. Minute ehe Jagschitz geschlagen war und man mit einer 3:1-Führung in die Kabine ging.
Nach der Pause überrollten die Hadkicker die Donaustädter richtiggehend, doch dauerte es bis zur 54. Minute, ehe wiederum Araz das 4:1 erzielte.
Kurze Zeit später wurde Hirschbeck vom gegnerischen Tormann außerhalb des Sechzehners gelegt, doch der Schiedsrichter verzichtete auf die Rote Karte, da es sich um ein Freundschaftsmatch handelte. Wiederum stand Tuna beim darauffolgenden Freistoß parat, doch sein Schuss ging nur knapp über die Querlatte.
So war es wieder Araz, der in der 68. Minute das 5:1 erzielte und bereits eine Minute später war es El Rehim, der sein erstes Tor für Simmering erzielte. Sein zweites folgte nur drei Minuten und fünf Wechsel später.
Von nun an ließen es die Hadkicker ruhiger angehen und versuchten das Spiel zu kontrollieren, doch ein eine Unachtsamkeit in der 84. Minute führte zum 2:7-Endstand, sodass auch der eingewechselte Ruttinger einmal hinter sich greifen musste.
Wenn man bedenkt, dass seit dem letzten Spiel bzw. sogar Training über sieben Monate vergingen, war das Match in Anbetracht auch der neuen Spieler, die sich erst die Simmeringer Spiel-Idee aneignen mussten, eine ordentliche Vorstellung. Natürlich passen die Rädchen noch nicht perfekt ineinander, aber dafür ist noch etwas Zeit und auch der eine Klasse tiefer spielende Gegner war nicht die Herausforderung. Diese kommt nächsten Samstag auf die Had – mit dem Stadtligisten Stadlau als Gegner wird man sehen, wo der 1.SSC nach der zweiten Vorbereitungswoche steht.

Lob muss man den Esslingern Veranstalter aussprechen, die die Vorgaben mit der 3G- und Ausweiskontrolle und dem Contact-Tracing sehr gut umsetzten.


SV Essling - 1. Simmeringer Sportclub 2:7 (1:3)
(50 Zuseher)
Aufstellung: Manuel Jagschitz (71. Alexander Ruttinger); Muhammet Ali Araz (71. Burak Tabaktas), Slaven Misuric (63. Jayson Singca), Boris Vukovic (71. Anes Dezić), Dino Halilovic, Moaz Abd El Rehim, Kadir Tuna, Dejan Slamarski (71. Amir Bassiouny), Julian Hirschbeck (68. Szymon Handzel), Manuel Polster, Christian Berger
Tore für Simmering: Dejan Slamarski (2.), Kadir Tuna (22.), Moaz Abd El Rehim (69., 72.), Muhammet Ali Araz (14., 54., 68.)


Fotos: Thomas Ruttinger (1. Simmeringer SC)

Alle Bilder vom Vorbereitungs-Match gibt es auf der Facebook-Seite des 1. Simmeringer SC.

VORANZEIGE
Samstag, 29. Mai 2020, 15:00h: Heim-Vorbereitung gegen Stadlau

-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
Datum: 22. Mai 2021

Dieser Sieg steigert die Hoffnung

Auch wenn es nur ein Vorbereitungsspiel war, zeigte sich der 1.SSC von seiner allerbesten Seite und besiegte den Stadtligisten mit 3:0 klar und auch in dieser Höhe verdient, was die Vorfreude auf die kommende Saison noch mehr steigert.

mehr lesen

Gelungener Einstand

Drei Wochen nach dem letzten Meisterschaftsspiel beginnt auch schon die Vorbereitung für die neue Saison. Nur wenige Tage liegen dazwischen, doch es hat sich einiges verändert – und das Ergebnis hat gepasst.

mehr lesen

Zum Abschluss ein Punkt

Die letzten Übriggebliebenen standen in der Startaufstellung, die Bank bestand bis auf Jagschitz aus Nachwuchsspielern, und trotzdem war man das spielbestimmende Team. Doch wie es so oft ist, sicherte man sich erst zum Schluss zumindest einen Punktegewinn.

mehr lesen

Derby der Emotionen

Drei gelbe Karten für Simmering, sieben und eine gelb-rote für Ostbahn, sechs Ex-Simmeringer in der Ostbahn-Startaufstellung, ein Ex-Ostbahner bei Simmering, ein nicht gegebenes Tor für Simmering, im Gegenzug ein äußerst umstrittenes Tor für die Ostbahn, welches die Wende in diesem Spiel einläutete, und dazu ein Covid-bedingtes ausverkauftes Haus und ein Rettungseinsatz. Kurz gesagt: das Derby hatte es in sich.

mehr lesen

Von souverän bis nervenaufreibend

Bei sengender Hitze konnten die Hadkicker ihren Teil dazu beitragen, weiterhin in Aufstiegsträumen zu schwelgen – auch wenn der Verband noch immer keine Entscheidung diesbezüglich getroffen hat.
Schien der Sieg anfänglich klar zu werden, wurde es dann doch noch sehr knapp, allerdings verdienten sich die Simmeringer diese drei Punkte redlich.

mehr lesen

Überblick KM:


1
1.SSC
0
0
0
2
1210 Wien
0
0
0
3
1980
0
0
0
4
A11-RO
0
0
0
5
Columbia
0
0
0

Überblick Frauen:


1
1.SSC
0
0
0
2
Altera P 1b
0
0
0
3
Dyn Donau
0
0
0
4
Austria 1c
0
0
0
5
Vienna 1c
0
0
0

Keine Wochenpläne vorhanden!