Nächster höherklassiger Gegner, nächster Erfolg

Wie vor genau zwei Jahren zog es auch diesmal den 1.SSC über die Schwechat nach Mannswörth, und wie auch vor zwei Jahren lautete das Ergebnis 3:2 für Simmering, und das mit einer Mannschaft, die nach den Abgängen von vielen eine Stufe unter dem damaligen Team eingestuft wird.


Nach einigen Anlaufschwierigkeiten in der Berichterstattung – wegen einer fehlenden Speicherkarte gibt es erst Bilder ab der 20. Minute – hatten auch beide Mannschaften ihre Problemchen, ins Spiel zu finden.
So zog sich die erste Halbzeit eher dahin, bis sich in der Simmeringer Innenverteidigung keiner für einen Mannswörther zuständig fühlte und es plötzlich 1:0 für die Niederösterreicher stand, Jagschitz hatte keine Chance bei diesem Kopfball. Diese kontrollierten dann auch das Geschehen und ließen die Hadkicker nicht ins Spiel kommen. Eine Torchance konnte Illic nicht im Tor unterbringen, nachdem er den Ball nicht mehr plazieren konnte und weiteres Mal scheiterte Frljuzec mit einem Fallrückzieher am gegnerischen Tormann.
Doch die zweite Halbzeit begann mit einem Paukenschlag: Die Halbzeit wurde gestartet, die Wechselspieler ins live-System eingegeben – und plötzlich stand Frljuzec im Sechzehner alleine und schoß ins kurze Eck zum Ausgleich in der 47. Minute ein. Und nur ein paar Minuten später gab es nach einem Energieanfall von Halilovic eine Ecke für Simmering, die Vlcek in die Minute auf den Kopf des entgegenlaufenden Frljuzec zirkelte, der den Ball zur 2:1-Führung für die Hadkicker ins Tor verlängerte.
Nun hat sich nicht nur das Ergebnis gedreht, sondern auch das gesamte Spielgeschehen haben die Simmeringer an sich gerissen. Vor allem der eingewechselte Tuna wirbelte durch das offensive wie auch das defensive Mittelfeld. Der frisch gekommene Eberl machte mit Halilovic die rechte Seite unsicher und links sorgte Vlcek für Druck. Doch dauerte es diesmal beinahe zwanzig Minuten, ehe Frljuzec von Adamovic freigespielt wurde und der neu eingewechselte gegnerische Tormann den eher schwach ausgefallenen Schuß zur Simmeringer 3:1-Führung in der 72. Minute ins Netz gleiten ließ.
Doch erst in den letzten fünf Minuten kam die Heimmanschaft wieder länger in die Simmeringer Hälfte, doch benötigten sie wieder ein Geschenk von der Innenverteidigung und der alleine auf den ebenfalls eingewechselten Schlußmann Ruttinger zulaufende Stürmer machte routiniert das 2:3. Doch dabei blieb es auch.
Der nächste vor allem nicht unverdiente Sieg gegen einen höherligigen WFV-Verein lässt den Simmeringer Anhang eine Saison zurückversetzen und man kann nur hoffen, dass sich dies auch in der Meisterschaft wieder niederschlägt.


Mannswörth - 1. Simmeringer Sportclub 2:3 (1:0)
24.07.2020 18:30 Sportplatz Mannswörth (90 Zuseher)
Aufstellung: Manuel Jagschitz (63. Alexander Ruttinger); Aleksandar Ilic (46. Michal Vlcek), Nenad Miskovic (63. Philipp Hummer), Slaven Misuric, Andreas Kleibl (46. Eric Eberl), Dino Halilovic, Milorad Adamovic, Dejan Slamarski (46. Kadir Tuna), Nikola Frljuzec, Armin Behremovic, Christian Berger
Tore für Simmering: Nikola Frljuzec (47., 53., 72.)


Fotos: Thomas Ruttinger (1. Simmeringer SC)

Alle Bilder vom Kampfmannschaftsmatch gibt es auf der Facebook-Seite des 1. Simmeringer SC.

VORANZEIGE
Dienstag, 28. Juli 2020, 19:30h: Auswärtsspiel in Wolkersdorf

-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
Datum: 24. Juli 2020

Erfreuliches Remis gegen Beinahe-Ostligisten

Zwei Corona- bzw. „ÖFB-Annullierungs“-Verlierer standen sich gestern auf der Simmeringer Had gegenüber. Auf der einen Seite der 1.SSC, überlegen in der 2. Landesliga, auf der anderen der SC Retz, ehemals führender der niederösterreichischen Landesliga. Obwohl die Retzer auch zeigten, dass sie eine Liga höher als die Simmeringer stehen, erkämpften sich die Hadkicker ein gerechtes 0:0.

mehr lesen

B-Kader in Leopoldsdorf überfordert

Auch wenn der SC Leopoldsdorf „nur“ in der Gebietsliga spielt, so hat er dort seit Jahren Anspruch auf einen Platz ganz weit vorne – und dazu benötigt es mehr als eine Mannschaft, die aus Kader-, U23- und U18-Spielern besteht, um auch nur einen Hauch einer Chance zu haben.

mehr lesen

Trotz Sieg ein „Nightmare on Veilchengasse“

Ein 0:3-Rückstand zuhause ist zwar schwer zu verkraften, aber wenn es sich um ein Vorbereitungsmatch handelt, sollte so etwas verschmerzbar sein – anscheinend jedoch nicht für einige Bad Vöslauer, deren Spielweise zum Schluß hin eher einem Amoklauf glich.

mehr lesen

Stürmischer Sieg

Im Vorjahr musste in Wolkersdorf nach ca. 25 Minuten abgebrochen werden, diesmal konnte eine Stunde länger und somit fast ganz durchgespielt werden, ehe wieder ein stürmisches Gewitter das Match beim Stand von 3:2 für Simmering beendete.

mehr lesen

Überblick KM:


1
1.SSC
0
0
0
2
Ostbahn
0
0
0
3
Columbia
0
0
0
4
Helfort
0
0
0
5
FAC Am
0
0
0

Überblick Frauen:


1
AKA Austr 1b
0
0
0
2
1.SSC
0
0
0
3
Viktoria
0
0
0
4
Schönbrunn
0
0
0
5
Altera P 1c
0
0
0

Plan für aktuelle Woche