Nahtlos vom Herbst in den Winter

7:0-Kantersieg gegen LA Riverside

Obwohl die Vorbereitung sehr gut verlief, ist jedoch das erste Meisterschaftsspiel der erste Gradmesser. Und bei diesem zeigte der 1.SSC beeindruckend, das die Herbstform nicht nur beibehalten wurde, sondern sogar noch ein Schäufchen drauflegte. Die Neuverpflichtungen fügten sich nahtlos in die Mannschaft ein, sodaß LA Riverside eigentlich kein Gegner, sondern ein Opfer war, welches mit dem 7:0 sogar noch gut bedient war.
Der Start der Simmeringer erinnerte an einen ungleichen Boxkampf. Die Hadkicker überrannten die Liesinger von Anfang an, kamen zu einigen Tormöglichkeiten, und dann in der 8. Minute zum 1:0: Der Ex-Liesinger Mattes zirkelte eine Ecke auf den Ex-Liesinger Misuric, der per Kopf sein drittes Saisontor erzielte.
Danach sah man weiterhin eine starke Simmeringer Mannschaft, die jedoch in das alte Leid des Torchancenvergebens und Ball-ins-Tor-tragen-wollen verfiel. Dazu kam noch ein nicht gegebener Elfer nach Foul an Frljuzec. Die Freistösse von Vlcek und Mattes näherten sich immer mehr dem Tor, die Flanken von Halilovic und Yücel fanden zumeist einen Abnehmer, allerdings waren die Abschlüsse entweder zu zentral auf den Tormann oder noch knapp daneben. Slamarski und Tuna wirbelten im Mittelfeld die Gegner durcheinander und Mattes gab dem Spiel in gewohnter, routinierter Weise die Geschwindigkeit vor.
Von LA Riverside war Offensiv nichts zu sehen, einige zaghafte Angriffsversuche wurden von der Simmeringer Defensive zunichte gemacht, wodurch die Hadkicker ihr schnelles Umschaltspiel noch besser umsetzen konnten und sich die Liesinger dann meist nur noch mit Fouls helfen konnten. Zum Beispiel in der 44. Minute, als es statt einem Platzverweis wegen Torchancenverhinderung „nur“ eine gelbe Karte für die Gäste gab – eine Gelbe mit Folgen, doch dazu später. Der Freistoß jedenfalls war ein Geschenk für Mattes, der diesen zum 2:0 über die Mauer ins kurze Eck schlenzte.
Und mit Beginn der zweiten Halbzeit kam nun die Zeit des Neuzugangs Frljuzec: Innerhalb von 18 Minuten erzielte er – offiziell – einen lupenreinen Hattrick nach Vorlagen von Rossak in der 50., Mattes in der 63. und Vlcek un der 67. Minute – ein Transfer, der sich in Toren bezahlt macht. Allerdings hat hier der Offizielle etwas falsch eingetragen, denn das 4:0 erzielte Rossak, doch dazu später.
Und der Gegner? War in der Offensive noch immer nicht vorhanden, obwohl Simmering etwas zurücksteckte und die Liesinger nicht mehr überrollte. Doch für jenen Gästespieler, der in der ersten Halbzeit noch die gelber statt der roten Karte bekam, war in der 72. Minute dann doch Schluß. Nach einem weiteren Foul an Vlcek, bei dem der gut disponierte Schiedsrichter noch Vorteil entschied, um den Simmeringer Angriff noch abzuwarten, gab es vor dem entstandenen Eckball die völlig verdiente gelb-rote Karte.
Die Hadkicker, jetzt noch dazu mit einem Mann mehr am Feld, nahmen es zuerst wohl gar nicht mehr Ernst, den genau zu dieser Zeit kamen die Gäste zum ersten und einzigen gefährlichen Angriff im ganzen Match. Doch Neuzugang Jagschitz konnte sich erstmals als Schlußmann auszeichnen und vereitelte diese Chance.
Und die Simmeringer wachten wieder auf. Der eingewechselte Özdemir erreichte noch eine Flanke per rechten Fuß und schoß mit dem linken Fuß durch die Beine des Gästeschlußmanns in der 83. Minute zum 6:0 ins Tor.
Den Schlußpunkt mit dem 7:0 machte schlußendlich offiziell doch Rossak in der 85. Minute, der zwar einige Chancen ausließ, jedoch sich auch mustergültig als Vorbereiter diesmal auszeichnete und mit Frljuzec ausgezeichnet harmoniert. Doch dieses Tor machte eigentlich Frljuzec, dem Spieloffiziellen ist da mit den Toren etwas durcheinandergekommen.
Man dominierte mit einer beeindruckenden Mannschaftsleistung, die sich wesentlich mehr Zuseher verdient hätte, eine Mannschaft des unteren Tabellenmittelfeldes, ließ weder ein Gegentor noch Torchancen des Gegners zu, man erzielte jede Menge Tore, auch wenn sich die Liesinger über ein zweistelliges Ergebnis nicht beschweren hätten können – eigentlich läuft alles perfekt.
Doch nächste Woche steht der Angstgegner an: Siemens, gegen die man maximal ein Unentschieden bisher erreichte – und dazu noch auswärts.
Die Hadkicker können im 21. Bezirk jede Unterstützung gebrauchen!
Die U23 ließ sich von diesem Ergebnis nicht lumpen, auch wenn der Halbzeitstand von 2:1 noch sehr knapp war. Doch in der zweiten Halbzeit, und hier vor allem die letzte viertel Stunde, schlossen sie ihre Angriffe auch mit zählbaren ab und gewannen souverän mit 11:1 – alleine sieben Tore fielen zwischen der 73. und 88. Minute.
1. Simmeringer SC – LA Riverside 7:0 (2:0)
23.2.2019 14 30 Simmeringer Had (100 Zuseher)
Aufstellung: Manuel Jagschitz; Michal Vlcek (80. Philipp Hummer), Dino Halilovic, Kadir Tuna, Dejan Slamarski (75. Muhammet Özdemir), Patrick Sura (80. Jayson Singca), Andreas Rossak, Slaven Misuric, Nikola Frljuzec, Özkan Yücel, Christoph Mattes
Kader: Sebastian Smolenak; Ömer Topal
Tore für Simmering: Slaven Misuric (8.), Christoph Mattes (40.), Nikola Frljuzec (50., 63., 67.), Muhammet Özdemir (83.), Andreas Rossak (85.)
U23: 11:1 (2:1)
Aufstellung: David Tumbaridis (46. Alexander Ruttinger); Alexander Höbart (75. Daniel Zach), Jayson Singca (70. Mario Knezevic), Muhammet Özdemir (75. Samuel Oramadike), Ivan Katic, Florian Seyser (65. Vukasin Milic), Philipp Hummer, Szymon Handzel, Ömer Topal, Eric Eberl, Mustafa Shamandi
Tore für Simmering: Muhammet Özdemir (7.), Ömer Topal (14., 73., 81., 88.), Ivan Katic (54.), Philipp Hummer (65.), Szymon Handzel (77., 78., 85.), Samuel Oramadike (80.)

Fotos: Thomas Ruttinger (1. Simmeringer SC)
Alle Bilder vom Match gibt es auf der Facebook-Seite des 1. Simmeringer SC.
Alle Bilder vom U23-Match gibt es auf der Facebook-Seite des 1. Simmeringer SC.
VORANZEIGE
Samstag, 2. März 2019, 15:00h: Erstes Frühjahrsmeisterschafts-Auswärtsspiel bei Siemens-Großfeld (U23: 13:00h)

-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
Datum: 23. Februar 2019

Dank an unsere Bezirksräte!

Der 1. Simmeringer Sportclub bedankt sich herzlich bei den Bezirksräten Josef Sbrizzai, Christine Thalmayr, Werner Thalmayr und Ava Farajpoory von der Jungen Generation und natürlich bei Manual Kosazky, der neben seiner Bezirksratstätigkeit auch den Vorstand des 1.SSC verstärkt, für ihre Spende für den 1. Simmeringer SC.

mehr lesen

Das neue Stadion ist eröffnet!

Vor genau 100 Jahren war es soweit: Am 30.5.1920 wurde der neue „Simmeringer Platz“ eröffnet. 12.000 Zuseher fanden den Weg ins Stadion, konzipiert war es für 40-50.000 und obwohl es noch nicht ganz fertig gestellt war, war es damit das größte Stadion Österreichs – die Hohe Warte wurde erst ein Jahr später eröffnet, offiziell für 80.000 Zuseher und war somit das größte Stadion Kontinentaleuropas.

mehr lesen

Es geht wieder los!

Ab 18.5.2020 geht es wieder los: Training, Lernclub, Sportkantine! Alle Infos wurden den Spielern/Eltern mitgeteilt und hier gibt es sie nochmals.

Zusätzlich hat die Österreichische Bundessportorganisation (Sport Austria) einen offenen Brief an die Regierung gestellt, den wir natürlich auch hier veröffentlichen.

mehr lesen

Glückliches Unentschieden auf der Hohen Warte

3:3 bei der Vienna

Vielen Fans und Sympathisanten des 1. Simmeringer Sportclubs ist natürlich bekannt, dass die Saison 1925/26 mit dem dritten Platz in der 1. Liga Wien die jemals beste Platzierung des 1.SSC war.

mehr lesen

Die nächste Wahl – diesmal für unseren Lernclub!

Im Zuge der politisch motivierten Spenden, man erinnere sich an den Nationalrat, hat sich auch Bezirksvorst.-Stvtr. Thomas Steinhart dazu entschlossen, ein Netto-Monatsgehalt zu Spenden – allerdings lässt er online abstimmen, wer nun das Geld erhalten soll

mehr lesen

Überblick KM:

17
Siemens
1.SSC
1:1 (0:1)

1
1.SSC
17
42
44
2
Ostbahn
17
23
37
3
Columbia
17
24
36
4
Helfort
17
14
36
5
FAC Am
17
23
35

Überblick Frauen:

11
Alxingerg
1.SSC
0:4 (0:4)

1
AKA Austr 1b
11
55
28
2
1.SSC
11
41
26
3
Viktoria
11
42
25
4
Schönbrunn
11
10
22
5
Altera P 1c
11
12
17

Plan für aktuelle Woche