(Noch) eine Nummer zu groß

Mit einer aufgrund vieler Ausfälle komplett neu formierten Startaufstellung hielt man lange Zeit mit Donaufeld mit, doch die verletzungsbedingten Umstellungen während des Spiels und dadurch entstandenen Abstimmungsprobleme machten es den Floridsdorfern leicht, den Hadkickern fünf Tore einzuschenken.


Schon die Startaufstellung bot einige Überraschungen, doch diese waren weder taktischer Natur noch experimentell, sie waren lediglich den verletzungs- und krankheitsbedingten Ausfällen geschuldet, die sich derzeit im Lager der Simmeringer breit machen und den Kader immer dünner machen.
Doch anfänglich sah man keine nennenswerten, ligabedingten Unterschiede zwischen dem 1.SSC und dem Floridsdorfer Stadtligisten, die zwar die längeren Ballbesitzphasen hatten, jedoch daraus keine nennenswerten Angriffe platzieren konnten. Simmering versuchte sich im schnellen Umschaltspiel, kam dadurch auch wesentlich gefährlicher vor das gegnerische Tor und hatte in der 13. Minute die große Chance auf die Führung. Tuna wurde im Strafraum gelegt und legte sich den Ball auf den Elferpunkt. Doch die alte Fußballerweisheit „Elfmeter-Gefoulter -Schütze“ behielt die Oberhand und Tuna scheiterte mit dem Strafstoß und kam auch zum Nachschuss den Bruchteil einer Sekunde zu spät.
Zwischendurch gab es auch einige Eckbälle für die Hadkicker, doch klare Torchancen blieben auch hier aus.
Das Überraschungsmoment in der ersten Halbzeit setzten dann die Hausherren in der 26. Minute, als sie den ersten erfolgreich durchgeführten Angriff mit der 1:0-Führung abschlossen.
Nach einer halben Stunde gab es dann die erste Aufregung, als Singca am Platz zusammenbrach. Hierbei müssen wir uns nicht nur bei unserem Therapeuten Sadler, sondern auch beim Donaufelder Mediziner bedanken, die sich sofort um Singca kümmerten, sodass dieser nach einer mehrminütigen Behandlungspause selbständig in die Kabine gehen konnte.
Dem ausgedünnten Kader geschuldet kam Hirschbeck ins Spiel, sodass es zu einer ersten Rotation in der Formation der Simmeringer kam und der im Sturm aufgestellte Kapitän Halilovic zurück auf die Verteidigungsposition rücken musste. In dieser Phase konnte der für den erkrankten Jagschitz im Tor stehende Ruttinger einen höheren Rückstand verhindern, musste aber in der 44. Minute ein zweites Mal den Ball aus dem Netz holen.
In der Anfangsphase der zweiten Halbzeit war nun komplett der Wurm im Spiel der Hadkicker drinnen, der Stadtligist nutzte dies kaltblütig aus und stellte innerhalb der ersten Viertel Stunde nach der Pause auf 4:0, bevor sich der 1.SSC wieder sammeln und ordnen konnte.
Während die Defensive vereint um Berger, Vukovic und Ruttinger noch einige Gegentreffer verhinderte, kam man auch selbst wieder zum Abschluss, doch die beste vergab Tabaktas, dessen Schuss zwar platziert, jedoch zu schwach ausfiel. Auch dem eingewechselten Dezic blieb bei seiner Torchance in der Schlussphase des Spiels ein Premierentor verwehrt, während Donaufeld mit dem letzten Angriff den 5:0-Endstand besiegelten.
Die zweite Niederlage hintereinander gegen einen Stadtligisten zeigte auf, dass ohne der nötigen Abstimmung auch die individuellen Stärken nicht genutzt werden können, aber zum Auftakt nächste Woche sollten die diesmal fehlenden Spieler wieder in ihre Stammformation zurückkehren – und dann ist der Gegner auch kein routinierter Stadtligist, auch wenn man sich davor hüten muss, Hellas Kagran auch nur in irgendeiner Weise zu unterschätzen.


WGFM Donaufeld - 1. Simmeringer Sportclub 5:0 (2:0)
(50 Zuseher)
Aufstellung: Alexander Ruttinger; Michal Vlcek, Boris Vukovic, Dino Halilovic, Szymon Handzel (57. Edin Delic), Moaz Abd El Rehim, Kadir Tuna, Dejan Slamarski (84. Anes Dezić), Jayson Singca (30. Julian Hirschbeck), Burak Tabaktas (68. Amir Bassiouny), Christian Berger
Kader: Alexander Nurschinger


Fotos: Thomas Ruttinger (1. Simmeringer SC)

Alle Bilder vom Vorbereitungs-Match gibt es auf der Facebook-Seite des 1. Simmeringer SC.

VORANZEIGE
Samstag, 12. Juni 2020, 15:30h: Meisterschafts-Restart zuhause gegen Hellas Kagran

-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
Datum: 6. Juni 2021

Durch zwei Elfer geschlagen

Neues Spiel, neue Aufstellung, neue Verletzte, neue Fehlende – schön langsam gehen dem 1.SSC die Spieler aus. Nachdem Misuric nun wohl länger ausfallen wird, war auch noch Vlcek von der slowakischen Ausreisesperre betroffen – und trotzdem war es eines der besseren Matches der Hadkicker.

mehr lesen

Nach Krampf über Kampf zum Sieg

Am ungeliebten Kunstrasen bahnte sich Böses an, doch mit einer unvergleichlichen zweiten Halbzeit erkämpften sich die Hadkicker einen verdienten Sieg und bleiben weiter an der Verfolgung der Tabellenspitze.

mehr lesen

Rückschlag im Aufstiegskampf – aber der Kampf geht weiter

Es sind gerade erst acht Runden gespielt, doch trennen nach dieser sehr unglücklichen 2:4-Niederlage beim NAC den Tabellenführer Helfort und Simmering sechs Punkte – aber mit heute beginnt die Verfolgung!
Allerdings schmerzt nicht nur die Niederlage, sondern auch der sorglose Umgang mit der Covid-19-Verordnung beim NAC, während man in Simmering jeden Punkt penibel umsetzt.

mehr lesen

100 Zuseher für das NAC-Match

Aufgrund der Covid-19-Verordnungen und der beengten Platzverhältnisse am NAC-Platz haben die NAC-Verantwortlichen für das Match gegen Simmering beschlossen, nur 100 Zuseher zuzulassen.

mehr lesen

Ein Spiel dauert 90 Minuten – oder auch länger

Nach dem letzten Anstoß dauerte es noch eine kurze Aktion, ehe der Schlusspfiff in der 96. Minute erfolgte, nur knapp davor stellte Adamovic mit seinem zweiten Treffer in der fünften Minute der Nachspielzeit den 2:1-Sieg klar und sicherte glückliche, aber hochverdiente drei Punkte.

mehr lesen

Überblick KM:

11
1.SSC
Fortuna05
0:3 (0:1)

3
NAC
11
8
24
4
Ostbahn
11
7
22
5
1.SSC
11
2
19
6
1980
11
12
18
7
Hellas
11
8
17

Überblick Frauen:

9
1.SSC
Viktoria
5:1 (0:0)

1
1.SSC
7
78
21
2
AKA Austr 1b
7
31
18
3
Viktoria
7
26
15
4
Alxingerg
8
-2
15
5
ASV13
7
20
13

Plan für aktuelle Woche