Stadlau liegt dem 1.SSC

Bereits in der Meisterschaft gab es einen Sieg gegen die Donaustädter, nun siegte auch ein stark verjüngtes Cup-Team gegen den FC Stadlau. Obwohl man anfänglich unter Druck stand und 0:1 hinten lag, konnte das Spiel noch zu einem 3:1-Sieg gedreht werden.

Wie es für den Cup – egal, ob ÖFB- oder Wiener Landescup – üblich ist, werden hier vor allem die jüngeren Spieler eingesetzt. So auch gestern bei Simmering – und auch bei Stadlau. Mit den U18-Spielern Demiray und Hassan gaben zwei ihre Premiere bei einem Pflichtspiel der Kampfmannschaft ab, während Milovanovic und Zetic bereits zum fixen Kader gehören, dazu gesellte sich noch Drljepan auf der Ersatzbank.
Doch das Spiel machte von Anfang an Stadlau und drängte den 1.SSC in die eigene Hälfte zurück. Jedoch stand die Abwehr felsenfest und kaum ein Ball fand den Weg Richtung Tor. Und diese Bälle fanden in Schlussmann Ruttinger seinen Meister, der zeigte, dass hinter Stammkeeper Jagschitz ein vollwertiger Ersatz steht.
Zögerlich gab es die ersten Angriffe der Hadkicker, nur selten konnte man sich durchkombinieren, was auch teilweise an der noch nicht zusammengespielten Mannschaft lag, die Passwege passten noch nicht zu den Laufwegen. Doch die ersten Abschlüsse gaben Hoffnung.
Mittendrin, als sich die Simmeringer befreiten, gab es nach einem Standard ein kurfristiges Chaos im heimischen Strafraum, welches die Donaustädter ausnutzen konnten. Nachdem der Ball mehrmals an Freund und Feind abprallte, kam dieser in der 20. Minute vor einem Angreifer zu liegen, bei dessen abgtefälschten Schuss Tormann Ruttinger machtlos war.
Nach diesem Treffer trat nun Stadlau wieder so sicher wie in den Anfangsminuten auf, doch dann zeigte das U18-Duo auf: Der Ball kam in der eigenen Hälfte zu Milovanovic, der ging ein paar Meter um dann mustergültig auf Zetic auf die rechte Außenbahn zu passen. Dieser lief mit dem Ball seinem Gegenspieler davon, drang in den Sechzehner ein und schloss mit einem gezielten Schuss ins lange Eck zum 1:1-Ausgleich ab.
Nun war die Dominanz der Stadlauer gebrochen, Simmering spielte von nun an zumindest gleichwertig und es entwickelte sich vor den Augen der Simmeringer Fans, unter denen sich auch fast das gesamte Frauenteam befand, ein ausgeglichenes Spiel. Doch bis zur Halbzeitpause tat sich nicht mehr viel.
In der zweiten Hälfte begannen nun die Hadkicker nach zwei Wechseln wesentlich stärker und hatten ihrerseits einige Chancen, während Stadlau einige Minuten brauchte, um wieder ins Spiel zu finden.
Schließlich war es wieder ein Standard, der nun im Stadlauer Strafraum für Verwirrung sorgte, doch der eingewechselte Halilovic wusste diesen in der 64. Minute zu nutzen und schoss trocken zur 2:1-Führung ein.
Stadlau war nun wieder aufgewacht und machte ihrerseits wieder Druck, doch die Simmeringer Defensive mit Halilovic, Kranz, Soura und Berger stand sicher und nur selten musste Ruttinger entscheidend eingreifen. In den schnellen Gegenzügen machte vor allem Tuna dem Gegner oft zu schaffen und konnte nur selten regelkonform vom Ball getrennt werden. Doch ein präziser Abschluss gelang lange Zeit nicht mehr.
Als dann mit näher rückendem Spielende Stadlau alles nach vorne warf, um sich zumindest noch in die Verlängerung zu retten, waren dann Chiorean und Holzgethan der Ausgangspunkt des letzten Konters. Letzterer schlug einen perfekten Diagonalpass auf die rechte Seite zu Zetic, der alleine auf den gegnerischen Torhüter zulief, aber kurz davor noch zum mitlaufenden, wie Holzgethan eingewechselten Apaydin abspielte. Dieser konnte nach einer dreivierteljährigen Verletzungspause nun endlich wieder ein Tor erzielen und traf in der 94. Minute zum 3:1-Endstand. Das war auch der Schlusspunkt in diesem Match, denn Stadlau kam nicht einmal mehr zum Anstoss, da das Match vom Schiedsrichter mit dem Tor beendet wurde.
Wer der Gegner in der 3. Cup-Runde sein wird, zeigt sich am 26.10.2022. Es wird der Sieger des Match DSG Dynamo Deluxe gegen Besiktas Wiener Adler sein, der in 3. Runde auch das Heimrecht besitzt.


1. Simmeringer Sportclub - FC Stadlau 3:1 (1:1)
11.10.2022 18:30 Sportplatz Simmeringer Had (60 Zuseher)
Aufstellung: Alexander Ruttinger; Furkan Demiray (46. Dino Halilovic), Benjamin Kranz, Benjamin Soura, Kadir Tuna (84. Sinan Apaydin), Stefan Milovanovic, Peter Safranek (77. Rares Sergiu Chiorean), Hasim Hassan (46. Roman Holzgethan), Mateo Zetic, Christian Berger, Michal Vlcek
Kader: Martin Knezevic, Sandro Drljepan

Tore für Simmering: Mateo Zetic (28.), Dino Halilovic (64.), Sinan Apaydin (94.)


Fotos: Thomas Ruttinger (1. Simmeringer SC)

Alle Bilder vom Cup-Match gibt es auf der Facebook-Seite des 1. Simmeringer SC.

VORANZEIGE
Samstag, 15. Oktober 2022, 15:30h: Rot-Schwarzes Heimderby gegen den FavAC (U23: 13:30h)

-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
Datum: 12. Oktober 2022

Gleichwertig, aber verloren

Die Vorzeichen waren eindeutig: Schwechat ganz vorne, Simmering – fast – ganz hinten, doch im Spiel merkte man nichts dergleichen. Der einzige Unterschied war vor dem Tor, wo die Niederösterreicher kaltblütiger und glücklicher agierten.

mehr lesen

Ein gewonnener und doch auch zwei verlorene Punkte

Das Duell der beiden Aufsteiger ließ aufgrund der Tabellensituation bereits Spannung aufkommen: Beide eher im unteren Tabellenmittelfeld, wobei sich 1980 anscheinend besser in die Stadtliga integrieren konnte. Doch das Spiel ließ keinen Sieger zu.

mehr lesen

Drei Punkte am Lieblingsplatz

Bereits in der 2. Landesliga holte man in allen zwei Spielen in Helfort drei Punkte und nun siegte man auch in der Stadtliga auf dem eher kleinen Platz in Ottakring – Dank einer herausragenden Defensivleistung und einer eiskalten Offensive.

mehr lesen

Überblick KM:

15
1.SSC
Wienerberg
1:1 (1:0)

11
WAF Br
14
-9
17
12
Mannswörth
15
-10
16
13
1.SSC
15
-10
13
14
ASV13
14
-26
10
15
Wienerberg
15
-12
9

Überblick Frauen:

9
1.SSC
Dyn Donau
4:1 (3:0)

3
Altera P
9
9
18
4
Mariahilf
9
11
16
5
1.SSC
9
12
15
6
Neusiedl
9
-12
12
7
WSC 1b
9
1
12

Plan für aktuelle Woche