Tabellenschlusslicht

Wie auch beim letzten Match verlor man gegen kein besseres Team, allerdings gegen eine Mannschaft, die nicht viel von Fair-Play hält. Bezeichnenderweise ging genau so eine Aktion dem Siegtreffer der Hietzinger vorraus.

Das Match begann ausgeglichen, wobei gefährliche Situationen vor dem Simmeringer Tor eher Seltenheitswert hatten. Viel eher hatten die Hadkicker Pech, als ein Kunstschuss von Holzgethan von der Querlatte zurück ins Feld sprang oder als Zetic der Ball eine Spur zu weit weg sprang.
Nur kurze Zeit später hatte Stojiljkovic die Führung am Fuß, doch sein Schuss ging nur Zentimeter am langen Eck vorbei. Zwischenzeitlich war er einige Male äußerst diskussionswürdig zurückgepfiffen worden, da der Linienrichter auf alle „Abseits“-Rufe aus dem Hietzinger Publikum seine Fahne hob. Und nicht nur einmal war diese Entscheidung definitiv falsch.
Auch auf die Fouls von hinten reagierte der Schiedsrichter erst knapp vor der Halbzeit, als er für eines dieser Fouls endlich die gelbe Karte zog – an einen Spieler, der wegen zweier identer Fouls vorher eigentlich gar nicht mehr am Platz hätte stehen dürfen.
Die zweite Halbzeit begann mit mehreren Paukenschlägen vor dem ASV 13-Tor, doch einerseits konnte Berger den Ball aus einem Meter nicht über die Linie drücken, andrerseits brachte Vukovic den Ball am Fünfer nicht entscheidend unter Kontrolle.
Dann kam der entscheidende Auftritt des späteren Torschützen: Slamarski spielte den Ball ins Aus, damit der blutende Berger behandelt werden konnte. Doch anstatt wie üblich den Ball dem Gegner zurückzuwerfen spielte ASV 13 weiter, als wäre nichts gewesen. Und dieser Situation folgte nach einem Handspiel eines ASV 13-Spielers auch der Angriff zum 1:0.
Simmering machte weiter Druck, doch immer wieder scheiterte man an unkonzentrierten Abschlüssen, an der Stange, oder am Elferpfiff des Schiedsrichters, der ein klares Handspiel im Strafraum nicht ahndete. Stattdessen verlegte sich das Heimteam auf ihr schauspielerisches Talent, um Freistöße rauszuschinden, die durch einige unverständliche Pfiffe des Spielleiters auch gegeben wurden. Dass der kurz zuvor noch anscheinend schwer verletzte Spieler dann zum Simmeringer Anhang grinst, hätte der daneben stehend Linienrichter zumindest sehen müssen.
Schlussendlich schafften die Hadkicker nicht mehr den Ausgleich, der nicht nur mehr als verdient gewesen wäre, sondern auch das Abrutschen auf den letzten Tabellenplatz verhindert hätte.
Die U23 schaffte es immerhin noch, einen 0:2-Rückstand in ein 2:2-Unentschieden zu drehen, wobei der Ausgleich durch Spielertrainer Bakar erzielt wurde.


ASV 13 - 1. Simmeringer Sportclub 1:0 (0:0)
24.09.2022 16:00 Sportplatz ASVÖ 13 (110 Zuseher)
Aufstellung: Manuel Jagschitz; Roman Holzgethan, Boris Vukovic, Dino Halilovic, Benjamin Soura, Dejan Slamarski, Aleksandar Stojiljkovic, Rares Sergiu Chiorean (84. Stefan Milovanovic), Florian Himler (78. Kadir Tuna), Mateo Zetic (62. Peter Safranek), Christian Berger
Kader: Alexander Ruttinger, Benjamin Kranz


U23:

ASV 13 - 1. Simmeringer Sportclub 2:2 (1:0)
24.09.2022 13:45 Sportplatz ASVÖ 13 (50 Zuseher)
Aufstellung: Alexander Ruttinger (70. Emran Ahmadi); Petar Milovanovic (65. Yasin Bakar), Alexander Lagler, Filip Ilic (46. Özgür Yücel), Ermin Shabani, Muhammed Yücel, Edin Sarkinovic, Uros Jovanovic (63. Ahmad Alhalwani), Hasim Hassan, Sandro Drljepan, Jamil Lokou
Tore für Simmering: Özgür Yücel (71.), Yasin Bakar (81.)

Fotos: Thomas Ruttinger (1. Simmeringer SC)

Alle Bilder vom KM-Match gibt es auf der Facebook-Seite des 1. Simmeringer SC.
Alle Bilder vom U23-Match gibt es auf der Facebook-Seite des 1. Simmeringer SC.

VORANZEIGE
Samstag, 1. Oktober 2022, 15:30h: Heimspiel gegen Union Mauer (U23 um 13:30h)

-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
Datum: 24. September 2022

Gleichwertig, aber verloren

Die Vorzeichen waren eindeutig: Schwechat ganz vorne, Simmering – fast – ganz hinten, doch im Spiel merkte man nichts dergleichen. Der einzige Unterschied war vor dem Tor, wo die Niederösterreicher kaltblütiger und glücklicher agierten.

mehr lesen

Ein gewonnener und doch auch zwei verlorene Punkte

Das Duell der beiden Aufsteiger ließ aufgrund der Tabellensituation bereits Spannung aufkommen: Beide eher im unteren Tabellenmittelfeld, wobei sich 1980 anscheinend besser in die Stadtliga integrieren konnte. Doch das Spiel ließ keinen Sieger zu.

mehr lesen

Drei Punkte am Lieblingsplatz

Bereits in der 2. Landesliga holte man in allen zwei Spielen in Helfort drei Punkte und nun siegte man auch in der Stadtliga auf dem eher kleinen Platz in Ottakring – Dank einer herausragenden Defensivleistung und einer eiskalten Offensive.

mehr lesen

Überblick KM:

15
1.SSC
Wienerberg
1:1 (1:0)

11
WAF Br
14
-9
17
12
Mannswörth
15
-10
16
13
1.SSC
15
-10
13
14
ASV13
14
-26
10
15
Wienerberg
15
-12
9

Überblick Frauen:

9
1.SSC
Dyn Donau
4:1 (3:0)

3
Altera P
9
9
18
4
Mariahilf
9
11
16
5
1.SSC
9
12
15
6
Neusiedl
9
-12
12
7
WSC 1b
9
1
12

Plan für aktuelle Woche