Unheimliche Serie: 13. Meisterschaftssieg in Folge

Gegen den LAC hat man sich schon zu oft schwer getan, aber der erwartete Pflichtsieg wurde eingefahren. Die Chancen waren da, noch mehr nachzulegen, aber auch für ein 2:0 gibt es drei Punkte, die noch mehr wiegen, weil der direkte Verfolger Red Star zuhause gegen den NAC verlor.

Nach einer Trauerminute für die verstorbenen Peter Frauneder und Willi Resetarits, wegen dem Simmering in seinen „alten“ Integrationshaus-Trikots auflief, taten sich die Hausherren von Anfang an schwer gegen die massive Defensive des LAC, die immer wieder schnell Vorstöße versuchten, aber das ganze Spiel dann doch nicht gefährlich vor das Tor von Jagschitz kamen.
Nach 20 Minuten ergaben sich dann die ersten besseren Chancen, doch der Ball verfehlte noch das eigentliche Ziel. Aufregung gab es nach einem Eckball für Simmering, als der Ball kurz einschussbereit frei lag, doch mit vereinten Kräften konnte ihn die Landstraßer Verteidigung nochmals zur Ecke abwehren.
Und ein Eckball war es, der die Hadkicker endlich zur langersehnten Führung brachte: Vukovic trat den Eckball an das lange Fünfereck, wo Berger das Leder in die Maschen versenkte.
Nun kam der LAC etwas mehr aus der Defensive raus, wodurch sich gleich mehr Platz für die Simmeringer Angriffe auftat, doch eine weitere aussichtsreiche Torchance ergab sich nicht mehr in der ersten Halbzeit.
Simmering begann auch die zweiten 45 Minuten dominant, obwohl die Gäste etwas offensiver wirkten. Doch die Defensive, die bereits in der ersten Halbzeit nach der verletzungsbedingten Auswechslung von Soura umorganisiert werden musste, blieb unüberwindbar.
In der 55. Minute folgte ein Freistoß der Simmeringer in den Sechzehner und Slamarski wurde zu heftig zu Boden gezogen, sodass der bei diesem Spiel souveräne Schiedsrichter auf Strafstoß entschied, den Stojiljkovic routiniert zum 2:0 verwandelte.
Simmering schonte nun die Kräfte, ohne sich jedoch in die Defensive drängen zu lassen. Es ergaben sich sogar nun noch mehr Räume und mit der schönsten Kombination der zweiten Halbzeit erzielte Safranek das vermeintliche 3:0, dem aber korrekterweise wegen einer knappen Abseitsposition die Anerkennung verweigert wurde.
Kurze Zeit später hatte Stojilkovic doch noch das 3:0 am Fuß, doch sein Abschluss fiel zu schwach aus, sodass der Ball wieder einmal zu einer Ecke abgewehrt werden konnte.
Die letzten Minuten spielten die Hadkicker trocken runter, ließen den LAC etwas Spielraum in ihrer Hälfte, doch verteidigten souverän, sodass, wie schon erwähnt, der LAC während der gesamten neunzig Minuten keine nennenswerte Torchance vorfang.
Red Star und die FAC Amateure patzten, so ist wieder 1980 Wien mit vier Punkten Rückstand der erste Verfolger und der Aufstieg für den 1.SSC, wenn nicht sogar der Meistertitel rücken immer mehr in Griffweite.
Die U23 führte noch zur Halbzeit 1:0, mussten aber dann in einer hin- und herwogenden zweiten Halbzeit den 1:1-Ausgleich, das auch der Endstand war, hinnehmen und hatten das Pech, einen entscheidungsschwachen Schiedsrichter zu haben, der sich kurz vor Schluss nicht traute, eine Torchancenverhinderung zu pfeifen, die zu einer roten Karte für den LAC und einen Elfer für Simmering zur Folge gehabt hätte.
Nächste Woche geht es dann auswärts gegen das wiedererstarkte Team von Gersthof, in dem sich der 1.SSC wieder beweisen muss, um weiterhin die Tabelle deutlich anzuführen.


1. Simmeringer Sportclub - LAC-Inter 2:0 (1:0)
(155 Zuseher)
Aufstellung: Manuel Jagschitz; Benjamin Soura (27. Peter Safranek), Slaven Misuric, Boris Vukovic, Kadir Tuna, Dejan Slamarski (90. Julian Hirschbeck), Aleksandar Stojiljkovic, Dino Halilovic, Mateo Zetic (86. Tim Heinemann), Christian Berger, Michal Vlcek
Kader: Alexander Ruttinger, Karl Höflich, Jayson Singca

Tore für Simmering: Christian Berger (35.), Aleksandar Stojiljkovic (55.)


U23:

1. Simmeringer Sportclub - LAC-Inter 1:1 (1:0)
(50 Zuseher)
Aufstellung: Alexander Ruttinger; Jayson Singca, Fabian Teufl, Colin Maili (46. Sandro Drljepan), Alex Matei (58. Hasim Hassan), Maximilian Schaden, Omaid Nikiar (53. Ehsan Mohammadi), Furkan Demiray, Emre Sentürk (58. Evan Muhammad), Yassine Dhahri (53. Baris Ari) (21. Baris Ari), Edin Sarkinovic
Tore für Simmering: Furkan Demiray (17.)

Fotos: Thomas Ruttinger (1. Simmeringer SC)

Alle Bilder vom KM-Match gibt es auf der Facebook-Seite des 1. Simmeringer SC.
Alle Bilder vom U23-Match gibt es auf der Facebook-Seite des 1. Simmeringer SC.
VORANZEIGE
Sonntag, 8. Mai 2022, 10:30h: Auswärtsmatchin Gersthof (U23 um 8:30h)

-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
Datum: 30. April 2022

Gleichwertig, aber verloren

Die Vorzeichen waren eindeutig: Schwechat ganz vorne, Simmering – fast – ganz hinten, doch im Spiel merkte man nichts dergleichen. Der einzige Unterschied war vor dem Tor, wo die Niederösterreicher kaltblütiger und glücklicher agierten.

mehr lesen

Ein gewonnener und doch auch zwei verlorene Punkte

Das Duell der beiden Aufsteiger ließ aufgrund der Tabellensituation bereits Spannung aufkommen: Beide eher im unteren Tabellenmittelfeld, wobei sich 1980 anscheinend besser in die Stadtliga integrieren konnte. Doch das Spiel ließ keinen Sieger zu.

mehr lesen

Drei Punkte am Lieblingsplatz

Bereits in der 2. Landesliga holte man in allen zwei Spielen in Helfort drei Punkte und nun siegte man auch in der Stadtliga auf dem eher kleinen Platz in Ottakring – Dank einer herausragenden Defensivleistung und einer eiskalten Offensive.

mehr lesen

Ein Punkt bei der Brigittenauer Morgenmatinee

Im Vorhinein wäre man mit einem Punkt zufrieden, aufgrund des Spieles wäre allerdings ein Sieg verdient gewesen, doch auch Brigittenau hatte sogar in Unterzahl noch Chancen auf den Sieg. Im Endeffekt ein Remis, bei dem man nicht genau weiß, wie man damit umgehen soll.

mehr lesen

Überblick KM:

15
1.SSC
Wienerberg
1:1 (1:0)

11
WAF Br
14
-9
17
12
Mannswörth
15
-10
16
13
1.SSC
15
-10
13
14
ASV13
14
-26
10
15
Wienerberg
15
-12
9

Überblick Frauen:

9
1.SSC
Dyn Donau
4:1 (3:0)

3
Altera P
9
9
18
4
Mariahilf
9
11
16
5
1.SSC
9
12
15
6
Neusiedl
9
-12
12
7
WSC 1b
9
1
12

Keine Wochenpläne vorhanden!