Verfolgungsjagd hat begonnen

Umkämpftes 2:1 gegen Fortuna 05

Das Wetter sprach für die Kunstrasenspezialisten der Fortuna, doch der 1.SSC konnte sich trotzdem auf dem eher ungeliebten, kleineren Kunstrasenplatz mehr als verdient durchsetzen, ließ sich auch durch die vielen versteckten, vom Schiedsrichter nicht geahndeten Fouls nicht stoppen und gewann mit ein für die Gäste schmeichelhaftes 2:1.
Gerade gegen die Kustrasenerprobten Gäste wäre ein Match auf dem Rasenplatz ein ungeheurer Heimvorteil gewesen, doch das Wetter machte einen Strich durch die Rechnung, sodaß man wiederum wie beim Riverside-Match auf den Kustrasen ausweichen musste. Aber auch die Abwehr musste an zwei Stellen neu besetzt werden, da Misuric und Yücel gesperrt waren.
Doch in den Anfangsminuten war von den Döblingern Kustrasenspezialisten nichts zu sehen, Simmering dominierte das Spiel, kam zumindest zu etlichen Halbchancen, doch ein Tor wollte sich nicht einstellen.
Dafür gab es nach ca. zehn Minuten Elferalarm im Simmeringer Strafraum, als der Ball mit der Brust geklärt wurde und sich die gegnerische Bank aber minutenlang nicht beruhigen konnte.
Praktisch im Gegenzug gab es eine wesentlich klarere Elfersituation, als Rossak vom Gegenspieler ganz einfach niedergerissen wurde, der Schiedsrichter sich aber anscheinend nicht traute, gerade jetzt auf Elfer für Simmering zu entscheiden – „nichtausgleichende“ Gerechtigkeit also.
Nun aber kamen die Gäste immer öfter mit gefährlichen Kontern vor das Tor, und in der 13. Minute konnte zwar noch zur Ecke geklärt werden, die jedoch nach einem Abwehrmißverständnis zum 0:1 führte.
Der Rückstand brachte dazu noch einen Bruch im Simmeringer Spiel, es passierten unerzwungene Ballverluste und der Druck der Anfangsminuten konnte nicht mehr aufgebaut werden. Man hatte das Gefühl, dass sich die Hadkicker ergeben haben.
Doch dieses Gefühl dauerte nur ein paar Minuten und ab der ca. 20 Minute wurde wieder gedrückt und als Belohnung köpfelte Slamarski in der 28. Minute nach einer Ecke von Mattes den Ball zum vielumjubelten 1:1-Ausgleich in die Maschen.
Nun stellte sich der Schiedsrichterassistent der Simmeringer Angriffshälfte einige Male ins Rampenlicht, als er ein Abseits von Rossak sah, der jedoch aus der eigenen Hälfte startete, oder ein Nachtreten gegen Rossak übersah, obwohl es einen Meter vor seinen Augen passierte.
Trotzdem ging es von nun an wieder nur in eine Richtung, doch wieder einmal wurden die besten Torchancen ausgelassen, fast jeder Simmeringer Spieler durfte sich in die Liste der vergebenen Chancen eintragen. Egal, ob Rossak, Mattes, Berger, Halilovic, etc. – alle hatten den Führungstreffer am Fuß bzw. am Kopf, doch mit dem Unentschieden endete die erste Hälfte.
Und die zweite Halbzeit begann gleich wieder mit einem Sturmlauf der Hadkicker, doch dieser war bereits in der 49. Minute erfolgreich, als Frljuzec zuerst seinen Manndecker aussteigen ließ und alleine vor dem Tormann die Nerven bewahrte und die Kugel durch die Beine des gegnerischen Schlußmanns überlegt zur 2:1-Führung für Simmering reinrollte.
Das Defensivkonzept der Döblinger musste nun umgekrempelt werden, doch wer mit einem Abwehrriegel und Kick&Rush in ein Spiel geht, für den ist es eigentlich unmöglich, nun ein Spiel aufzubauen. Demenstprechend hatten die Gäste nun etwas mehr Ballbesitz als in der ersten Hälfte, doch herzeigbare Angriffssituationen waren nicht nur Mangelware, sie stellten sich ganz einfach nicht ein. Lediglich bei Eckbällen hatte man als Heimfan immer noch aufgrund des Gegentores ein mulmiges Gefühl, doch die Simmeringer Hintermannschaft legte nun die entsprechende Konzentration an den Tag und klärte auch diese Situationen.
Richtige Torchancen fanden sich hingegen immer wieder für die Simmeringer vor, die dem Gegner ein Lehrstück in Sachen Spielaufbau vor Augen führten, die beste vergab Slamarski, als er einen Ball volley nicht im bereits leeren Tor unterbringen konnte.
Als dann auch noch Özdemir für den verletzten Berger ins Spiel kam und dieser gleich mit ein, zwei gefährlichen Fernschüssen auf sich aufmerksam machte, versuchten dies auch die anderen Simeringer, da der gegnerische Torwart die Bälle lediglich zur Ecke abwehrte, anstatt sie zu fangen.
Aber auch Frljuzec, für ihn kam Shamandi, und Slamarski, für ihn wurde Singca eingewechselt, mussten in der Schlußphase angeschlagen das Spielfeld verlassen, doch auch mit der am Schluß ausgepackten Brechstange konnten die Döblinger kennen nennenswerten Nutzen erzielen und der 1.SSC gewann dieses Spiel mehr als verdient mit 2:1.
Bereits am Mittwoch konnte sich die U23 gegen Fortuna 05 auszeichnen und einen überragenden 6:2(5:0)-Sieg für sich verbuchen und schob sich wieder etwas an die Vienna ran.
1. Simmeringer SC – Fortuna 05 2:1 (1:1)
16.3.2019 15 00 Simmeringer Had (100 Zuseher)
Aufstellung: Manuel Jagschitz; Michal Vlcek, Kadir Tuna, Eric Eberl, Dino Halilovic, Dejan Slamarski (90+4. Jayson Singca), Patrick Sura, Andreas Rossak, Nikola Frljuzec (90. Mustafa Shamandi), Christoph Mattes, Christian Berger (65. Muhammet Özdemir)
Kader: Sebastian Smolenak; Ivan Katic
Tore für Simmering: Dejan Slamarski (28.), Nikola Frljuzec (49.)
U23: 6:2 (5:0)
Aufstellung: David Tumbaridis; Alexander Höbart, Jayson Singca (61. Leonard Buisic), Yassin Moukhliss, Mustafa Shamandi (61. Andreas Kleibl), Ivan Katic, Abdiwahid Abdi (71. Kevin Elawure), Florian Seyser, Nemanja Urosevic, Vukasin Milic (78. Daniel Zach), Fatih Cetinkaya
Tore für Simmering: Vukasin Milic (3.), Abdiwahid Abdi (6.), Ivan Katic (11.), Fatih Cetinkaya (32., 44.), Nemanja Urosevic (58.)

Fotos: Thomas Ruttinger (1. Simmeringer SC)
Alle Bilder vom und rund ums Match gibt es auf der Facebook-Seite des 1. Simmeringer SC.
VORANZEIGE
Samstag, 23. März 2019, 16:00h: Auswärtsspiel bei Helfort 15 Dinamo Young Stars (U23: 14h)

-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
Datum: 17. März 2019

Dank an unsere Bezirksräte!

Der 1. Simmeringer Sportclub bedankt sich herzlich bei den Bezirksräten Josef Sbrizzai, Christine Thalmayr, Werner Thalmayr und Ava Farajpoory von der Jungen Generation und natürlich bei Manual Kosazky, der neben seiner Bezirksratstätigkeit auch den Vorstand des 1.SSC verstärkt, für ihre Spende für den 1. Simmeringer SC.

mehr lesen

Das neue Stadion ist eröffnet!

Vor genau 100 Jahren war es soweit: Am 30.5.1920 wurde der neue „Simmeringer Platz“ eröffnet. 12.000 Zuseher fanden den Weg ins Stadion, konzipiert war es für 40-50.000 und obwohl es noch nicht ganz fertig gestellt war, war es damit das größte Stadion Österreichs – die Hohe Warte wurde erst ein Jahr später eröffnet, offiziell für 80.000 Zuseher und war somit das größte Stadion Kontinentaleuropas.

mehr lesen

Es geht wieder los!

Ab 18.5.2020 geht es wieder los: Training, Lernclub, Sportkantine! Alle Infos wurden den Spielern/Eltern mitgeteilt und hier gibt es sie nochmals.

Zusätzlich hat die Österreichische Bundessportorganisation (Sport Austria) einen offenen Brief an die Regierung gestellt, den wir natürlich auch hier veröffentlichen.

mehr lesen

Glückliches Unentschieden auf der Hohen Warte

3:3 bei der Vienna

Vielen Fans und Sympathisanten des 1. Simmeringer Sportclubs ist natürlich bekannt, dass die Saison 1925/26 mit dem dritten Platz in der 1. Liga Wien die jemals beste Platzierung des 1.SSC war.

mehr lesen

Die nächste Wahl – diesmal für unseren Lernclub!

Im Zuge der politisch motivierten Spenden, man erinnere sich an den Nationalrat, hat sich auch Bezirksvorst.-Stvtr. Thomas Steinhart dazu entschlossen, ein Netto-Monatsgehalt zu Spenden – allerdings lässt er online abstimmen, wer nun das Geld erhalten soll

mehr lesen

Überblick KM:

17
Siemens
1.SSC
1:1 (0:1)

1
1.SSC
17
42
44
2
Ostbahn
17
23
37
3
Columbia
17
24
36
4
Helfort
17
14
36
5
FAC Am
17
23
35

Überblick Frauen:

11
Alxingerg
1.SSC
0:4 (0:4)

1
AKA Austr 1b
11
55
28
2
1.SSC
11
41
26
3
Viktoria
11
42
25
4
Schönbrunn
11
10
22
5
Altera P 1c
11
12
17

Plan für aktuelle Woche