Verschenktes Spiel

Auch wenn der Führungstreffer erst nach einer knappen Stunde fiel, musste man bei diesem Spiel eigentlich nicht befürchten, dass es kein Sieg werden würde. Wenn man da nicht dem Gegner kurz vor Schluss ein verfrühtes Weihnachtsgeschenk gemacht hätte.

Soura, Tuna, Heinemann – die Verletztenliste wird immer länger, trotzdem nahmen die Hadkicker von der ersten Minute an das Heft in die Hand und überrollten den Aufsteiger richtiggehend. Doch eine zwingende Torchance ergab sich noch nicht.
Erst als der Gegner defensiv etwas sicherer stand, ergab sich die erste hunderprozentige Torchance, doch den scharfen Pass von Vukovic brachte Slamarski im ziemlich unebenen Fünfer nicht unter Kontrolle, sodass der Roller genau auf den eigentlich schon geschlagenen Torhüter kam.
Doch nun machten sich der Wind und der unebene, harte Platz, aber auch anscheinend die Blockade in den Köpfen immer mehr bemerkbar, denn die Pässe kamen teilweise überhaupt nicht mehr an und die Laufwege passten nicht mehr.
Glücklicherweise kam das dem Gegner aber nicht entgegen, denn diese hatten in der ersten Halbzeit nicht einmal den Ansatz einer Torchance.
In der zweiten Hälfte änderte sich das Bild dahingehend, dass man mit dem Rückenwind nun besser als mit dem Gegenwind in der ersten Hälfte zurechtkam. Die Torchancen häuften sich nun, doch dauerte es bis zur 58. Minute, ehe der Ball endlich im Netz zappelte. Vlcek brach auf der linken Seite durch und sein scharfer, flacher Pass konnte von dem in der Mitte lauernden Apaydin zum 1:0 verwertet werden.
Simmering ließ nun nicht nach und hatte mehrmals das 2:0 am Fuß, doch Zetic und Stoijljkovic vergaben alleine auf das Tor zulaufend. Ein weiterer Treffer wurde wegen eines angeblichen Stürmerfouls nicht gegeben und nun versuchte Schönbrunn Akzente zu setzten. Doch bei ihrer einzigen richtigen Torchance war Schlussmann Jagschitz am Posten und wehrte den Ball über die Latte ab.
Die Konterchancen hingegen wurden immer mehr, doch meist suchte man den Abschluss zu vorzeitig, als den Ball einem besser postierten Mitspieler zuzuspielen.
Simmering zog sich nun die letzten Minuten immer mehr zurück und man wartete bereits auf den Schlusspfiff, als aus dem Nichts der Ball plötzlich die Simmeringer Torlinie überschritt. Wie dieses Geschenk zustande kam, weiß womöglich nicht einmal der Gegner.
Die Nachspielzeit drückten nun die Hadkicker nun noch einmal auf das Tempo, doch die letzte Torchance wurde vereitelt, als sich zwei gegnerische Defensivspieler gegenseitig foulten und dem das ganze Spiel bereits eher kleinlich pfeifenden Schiedsrichter hier der einzige Lapsus passierte, als er Freistoß für Schönbrunn entschied.
Ein verschenkter Sieg, der den 1.SSC immer mehr ins Mittelmaß der Tabelle abrutschen lässt. Nun ist die Mannschaft am Mittwoch beim Nachtragsspiel gegen Gersthof gefordert, eine Reaktion zu zeigen, denn sie waren es auch, die am meisten von den verlorenen zwei Punkten enttäuscht waren.
Besser machte es die U23, die in der ersten Halbzeit unter anderem mit einem Stangenschuss Pech hatte, jedoch in der zweiten Halbzeit einen kurzfristigen 0:1-Rückstand noch in einen 3:1-Sieg drehte.


1. Simmeringer Sportclub - Sportunion Schönbrunn 1:1 (0:0)
30.10.2021 15:30 Sportplatz Simmeringer Had (75 Zuseher)
Aufstellung: Manuel Jagschitz; Michal Vlcek, Slaven Misuric, Boris Vukovic, Dino Halilovic, Sinan Apaydin, Dejan Slamarski, Aleksandar Stojiljkovic, Karl Höflich, Mateo Zetic, Christian Berger
Kader: Alexander Ruttinger, Edin Delic, Benjamin Soura, Julian Hirschbeck, David Freyler, Jayson Singca

Tore für Simmering: Sinan Apaydin (58.)


Fotos: Thomas Ruttinger (1. Simmeringer SC)

Alle Bilder vom KM- und U23-Match gibt es auf der Facebook-Seite des 1. Simmeringer SC.

VORANZEIGE
Mittwoch, 3. November 2021, 19h: Nachtragsspiel zuhause gegen Gersthof (U23 erst am 17.11.2021 um 19h)

-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
Datum: 31. Oktober 2021

Aufholjagd nur von Lockdown gestoppt

Der vierte Sieg en suite, 21 Tore bei diesen vollen Punktegewinnen, doch gerade jetzt rutscht uns Corona wieder von hinten rein. Auch die Columbia aus Floridsdorf konnte den Erfolgslauf des 1.SSC nicht stoppen, obwohl dort in den letzten Jahren nie viel zu holen war.

mehr lesen

Der Siegeslauf geht weiter

Der Knoten dürfte jetzt endgültig geplatzt sein, ein beeindruckendes 7:0 gegen Alt-Ottakring scheint dies zu bestätigen – und der Sieg hätte noch höher ausfallen können. Jetzt kommt es auf die letzten beiden Spiele bei Columbia Floridsdorf und zuhause gegen Red Star an, wo man in der Tabelle überwintert.

mehr lesen

Form konserviert, drei Punkte in Nußdorf

Die Chancenauswertung der ersten Halbzeit war noch ausbaufähig, doch immerhin kassierte man noch keinen Gegentreffer wie in den letzten Jahren. In der zweiten Hälfte dann wurde die Überlegenheit dann auch endlich in Tore und in drei Punkte umgemünzt.

mehr lesen

Den Frust weggeschossen

Auch wenn das Ergebnis das Spiel nicht ganz widerspiegelt und um ein-zwei Tore zu hoch ausfiel, auch wenn trotzdem wieder einiges an Chancen liegen gelassen wurde, schien es, als ob die Ladehemmung der letzten Spiele in den Schlussminuten endgültig abgelegt wurde. Ob es der „Befreiungsschlag“ war, wird man in den nächsten Spielen sehen.

mehr lesen

Ungefährdet eine Runde weiter

Der Favorit setzte sich klar durch, auch wenn das Ergebnis eher knapp blieb. Doch der FC Inzersdorf legte mehr Wert darauf, wenig Tore zu bekommen, als überhaupt eines zu schießen. So war es auch für eine durchrotierte Simmeringer Mannschaft kein Problem, im Cup eine Runde weiterzukommen.

mehr lesen

Überblick KM:

14
Columbia
1.SSC
1:5 (1:2)

3
Red Star
14
17
29
4
1980
14
11
27
5
1.SSC
14
23
26
6
Hellas
14
10
26
7
Siemens
14
-10
19

Überblick Frauen:

9
1.SSC
Dyn Donau
5:3 (4:2)

1
SU Schönbrunn
9
33
25
2
WSC 1b
9
29
21
3
1.SSC
9
14
20
4
Austria 1c
9
25
17
5
Altera P 1b
9
-1
16

Keine Wochenpläne vorhanden!