Verschenktes Spiel

Auch wenn der Führungstreffer erst nach einer knappen Stunde fiel, musste man bei diesem Spiel eigentlich nicht befürchten, dass es kein Sieg werden würde. Wenn man da nicht dem Gegner kurz vor Schluss ein verfrühtes Weihnachtsgeschenk gemacht hätte.

Soura, Tuna, Heinemann – die Verletztenliste wird immer länger, trotzdem nahmen die Hadkicker von der ersten Minute an das Heft in die Hand und überrollten den Aufsteiger richtiggehend. Doch eine zwingende Torchance ergab sich noch nicht.
Erst als der Gegner defensiv etwas sicherer stand, ergab sich die erste hunderprozentige Torchance, doch den scharfen Pass von Vukovic brachte Slamarski im ziemlich unebenen Fünfer nicht unter Kontrolle, sodass der Roller genau auf den eigentlich schon geschlagenen Torhüter kam.
Doch nun machten sich der Wind und der unebene, harte Platz, aber auch anscheinend die Blockade in den Köpfen immer mehr bemerkbar, denn die Pässe kamen teilweise überhaupt nicht mehr an und die Laufwege passten nicht mehr.
Glücklicherweise kam das dem Gegner aber nicht entgegen, denn diese hatten in der ersten Halbzeit nicht einmal den Ansatz einer Torchance.
In der zweiten Hälfte änderte sich das Bild dahingehend, dass man mit dem Rückenwind nun besser als mit dem Gegenwind in der ersten Hälfte zurechtkam. Die Torchancen häuften sich nun, doch dauerte es bis zur 58. Minute, ehe der Ball endlich im Netz zappelte. Vlcek brach auf der linken Seite durch und sein scharfer, flacher Pass konnte von dem in der Mitte lauernden Apaydin zum 1:0 verwertet werden.
Simmering ließ nun nicht nach und hatte mehrmals das 2:0 am Fuß, doch Zetic und Stoijljkovic vergaben alleine auf das Tor zulaufend. Ein weiterer Treffer wurde wegen eines angeblichen Stürmerfouls nicht gegeben und nun versuchte Schönbrunn Akzente zu setzten. Doch bei ihrer einzigen richtigen Torchance war Schlussmann Jagschitz am Posten und wehrte den Ball über die Latte ab.
Die Konterchancen hingegen wurden immer mehr, doch meist suchte man den Abschluss zu vorzeitig, als den Ball einem besser postierten Mitspieler zuzuspielen.
Simmering zog sich nun die letzten Minuten immer mehr zurück und man wartete bereits auf den Schlusspfiff, als aus dem Nichts der Ball plötzlich die Simmeringer Torlinie überschritt. Wie dieses Geschenk zustande kam, weiß womöglich nicht einmal der Gegner.
Die Nachspielzeit drückten nun die Hadkicker nun noch einmal auf das Tempo, doch die letzte Torchance wurde vereitelt, als sich zwei gegnerische Defensivspieler gegenseitig foulten und dem das ganze Spiel bereits eher kleinlich pfeifenden Schiedsrichter hier der einzige Lapsus passierte, als er Freistoß für Schönbrunn entschied.
Ein verschenkter Sieg, der den 1.SSC immer mehr ins Mittelmaß der Tabelle abrutschen lässt. Nun ist die Mannschaft am Mittwoch beim Nachtragsspiel gegen Gersthof gefordert, eine Reaktion zu zeigen, denn sie waren es auch, die am meisten von den verlorenen zwei Punkten enttäuscht waren.
Besser machte es die U23, die in der ersten Halbzeit unter anderem mit einem Stangenschuss Pech hatte, jedoch in der zweiten Halbzeit einen kurzfristigen 0:1-Rückstand noch in einen 3:1-Sieg drehte.


1. Simmeringer Sportclub - Sportunion Schönbrunn 1:1 (0:0)
30.10.2021 15:30 Sportplatz Simmeringer Had (75 Zuseher)
Aufstellung: Manuel Jagschitz; Michal Vlcek, Slaven Misuric, Boris Vukovic, Dino Halilovic, Sinan Apaydin, Dejan Slamarski, Aleksandar Stojiljkovic, Karl Höflich, Mateo Zetic, Christian Berger
Kader: Alexander Ruttinger, Edin Delic, Benjamin Soura, Julian Hirschbeck, David Freyler, Jayson Singca

Tore für Simmering: Sinan Apaydin (58.)


Fotos: Thomas Ruttinger (1. Simmeringer SC)

Alle Bilder vom KM- und U23-Match gibt es auf der Facebook-Seite des 1. Simmeringer SC.

VORANZEIGE
Mittwoch, 3. November 2021, 19h: Nachtragsspiel zuhause gegen Gersthof (U23 erst am 17.11.2021 um 19h)

-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
Datum: 31. Oktober 2021

Den Amateuren die Grenzen aufgezeigt

Tabellenführer gegen Herbstmeister, so lautete das Duell auf der Simmeringer Had. Doch spannend wurde es nur nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich der FAC-Amateure, nachdem Simmering vorher mehrere Großchancen vergab und zweimal nur Aluminium traf. Schlussendlich zeigten die Hadkicker, warum gerade sie die Tabellenführung inne haben.

mehr lesen

Serie gerissen – erster Punkteverlust im Frühjahr

Trotzdem bleibt man noch Top of the League, allerdings ist der Punktepolster geschrumpft. In einem an Höhepunkten armen Spiel passte man sich vor allem in der zweiten Halbzeit zu sehr an die Spielweise des Gegners an, was auch mit dem verletzungsbedingten Ausfall von Stojiljkovic zu tun hatte.

mehr lesen

Unheimliche Serie: 13. Meisterschaftssieg in Folge

Gegen den LAC hat man sich schon zu oft schwer getan, aber der erwartete Pflichtsieg wurde eingefahren. Die Chancen waren da, noch mehr nachzulegen, aber auch für ein 2:0 gibt es drei Punkte, die noch mehr wiegen, weil der direkte Verfolger Red Star zuhause gegen den NAC verlor.

mehr lesen

Auch solche Spiele müssen erst gewonnen werden

Auch wenn die Tabellensituation den 1.SSC klar in die Favoritenrolle drängte, so war man durch die Heimniederlage im Herbst gegen den Liesinger ASK gewarnt. Und das das alles kein Selbstläufer ist, bewies 1980 Wien, die gegen den Tabellenletzten 1210 Wien nur Unentschieden spielten, wodurch der 1.SSC den Vorsprung auf vier Punkte ausbauen konnte.

mehr lesen

Spitzenreiter!

Im Topspiel der zweiten Wiener Landesliga konnte Simmering den Tabellenführer stürzen und steht nun selbst an der Spitze – und das nach einem doch eher durchwachsenen Herbst. Das Spitzenspiel hielt das, was es im Vorfeld versprochen hat. Ein spielerisches und taktisches Duell, das schon mehr als stadtligawürdig war. Und in dem Simmering das bessere Ende für sich hatte.

mehr lesen

Überblick KM:

25
1.SSC
FAC Am
5:1 (2:1)

1
1.SSC
25
54
57
2
1980
25
25
55
3
Red Star
25
36
53
4
FAC Am
25
35
48
5
Hellas
25
5
41

Überblick Frauen:

17
1.SSC
WSC 1b
4:1 (4:0)

1
1.SSC
17
34
44
2
SU Schönbrunn
17
61
43
3
Altera P 1b
17
6
32
4
Austria 1c
17
32
31
5
WSC 1b
17
12
25

Plan für aktuelle Woche