Vienna-Verfolgung angenommen

5:1-Sieg gegen A11-Rapid Oberlaa

Mannschaften, die der Vienna Punkte abknöpfen, scheinen Simmering sehr zu liegen. Nach Hellas Kagran erwischte es nun A11 – Rapid Oberlaa, die sogar gegen den Ligakrösus gewannen, jedoch in Simmering ihren Meister fanden. Stand nach einem Rossak-Tor noch ein dürftiges 1:0 am Papier, so überrollte man die Favoritner in der zweiten Halbzeit und sicherte sich einen nie gefährdeten und auch in dieser Höhe verdienten 5:1-Sieg.
Eine gezwunden Änderung zum letzten Spiel ergab sich, da der erkrankte Sura ersetzt werden musste. So rückte Ivic in die Mannschaft nach und wehrte sich gegen das ruppige Spiel der Gäste und schrammte so nur knapp an einer gelben Karte vorbei, die ihm aber der Schiedsrichter aufgrund der vorangegegangenen Oberlaa-Fouls, vor allem eines ohne Ball an Misuric, nicht geben konnte. Erst danach zückte er zum ersten Mal gegen die Gäste gelb.
Doch Simmering ließ sich nicht weichklopfen und bestimmte das Spiel. Anfänglich wurden die Angriffe noch durch knappe Abseitsentscheidungen zurückgepfiffen, doch in der 27. Minute war es wieder einmal Rossak, der von der Gästeabwehr alleingelassen die zu diesem Zeitpunkt bereits überfällige 1:0-Führung erzielte, nachdem er ein paar Minuten zuvor noch am Gästetormann gescheitert ist.
Simmering drückte weiter, doch ein Abwehrbein der Gäste oder ein zu unpräziser letzte Pass verhinderten das 2:0.
In der zweiten Halbzeit dezimierten sich die Gäste dann noch selber, nachdem Slamarski durchgebrochen war und knapp vor dem Strafraum nur noch mit unfairen Mitteln des letzten Abwehrspielers gefoult werden konnte, sodaß die folgende rote Karte unverständlicherweise Diskussionsbedarf der Gäste mit dem Schiedsrichter hervorrief. Den darauffolgenden Freistoß konnte der Tormann der Oberlaaer gerade noch zur Ecke abwehren.
Und wieder nur kurze Zeit später war es der zur Halbzeit ins Spiel gekommene Özdemir, der elegant die Abwehr inklusive Torwart ausspielte, aber aus bereits zu spitzem Winkel das Tor verfehlte. Doch in der 61. Minute machte er es besser und eine Beinahe-Kopie seiner ersten Chance bescherrte das verdiente 2:0.
Gute zehn Drangminuten später war es wiederum Rossak, der seine Torgefährlichkeit mit dem 3:0 in der 72. Minute unter Beweis stellte. Und schließlich durfte sich auch Simmerings Spielmacher Mattes nur drei Minuten später mit dem 4:0 in die Torschützenliste miteintragen.
Ein unnötiges Foul des für Slamarski ins Spiel gekommene Noll führte zu einem Elfmeter für A11-Rapid Oberlaa, der auch sicher zum 1:4 verwertet wurde.
Doch kurz vor Schluß stellte Berger per Kopf nach einem Vlcek-Corner den alten Abstand und den Endstand zum 5:1 her.
Nach dem LAC-Spiel und der Tatsache, dass der heutige Gegner vor einer Woche noch die Vienna schlug, scheint die Mannschaft auch den Ernst der Lage erfasst zu haben, dass kein Spiel ein sicherer Dreipunkter ist.
Wesentlich spannender ging es im U23-Match zu, dass nach 20 Minuten und einer 2:0-Führung durch Buen und Handzel bereits entschieden schien, doch eine Disziplinlosigkeit von Savic in der 22. Minute führte zu einer gelben und einer sofort darauffolgenden gelb-roten Karte und somit mussten sich die Hadkicker weit über eine Stunde in Unterzahl unter Beweis stellen, wobei der Schiedsrichter auch nicht den besten Tag hatte, viel zu viele Fouls der Gäste und zwei sehr schwere Fouls an Seyser übersah, die zumindest eine Karte wert gewesen wären.
Und als Katic in der 51. Minute für ein eigentlich lächerliches Foul ebenfalls Gelb-Rot sah, war man sogar nur mehr zu neunt am Feld. Doch gerade in der heikelsten Phase war es wieder einmal Handzel der auf der Seite durchbrach und optimal für Bakac zum 3:0 auflegte.
Das 1:3 in der 72. Minute gehört in die Kategorie Glückstor und der 2:3-Anschlußtreffer fiel dann doch zu spät und Schlußmann Smolenak hielt dann mit sensationellen Paraden den Sieg für Simmering fest.
1. Simmeringer SC – Austria 11/Rapid Oberlaa 5:1 (1:0)
27.10.2018 15 00 Simmeringer Had (150 Zuseher)
Aufstellung: Alexander Ruttinger; Michal Vlcek, Christian Berger, Dino Halilovic, Danijel Ivic (46. Muhammet Özdemir), Kadir Tuna, Slaven Misuric, Dejan Slamarski (78. Clemens Noll), Christoph Mattes (77. Ozren Savic), Eric Eberl, Andreas Rossak
Kader: Sebastian Smolenak; Yassin Moukhliss
Tore für Simmering: Andreas Rossak (27., 72.), Muhammet Özdemir (61.), Christoph Mattes (75.), Christian Berger (88.)
U23: 3:2 (2:0)
Aufstellung: Sebastian Smolenak; Alexander Höbart, Yassin Moukhliss (31. Diamant Imeraj), Ivan Katic, Szymon Handzel, Florian Seyser, Philipp Hummer (63.: Daniel Bakac), Ozren Savic, Jeremy Buen, Clemens Noll, Sandro-Marc Juric (55. Mario Knezevic)
Tore für Simmering: Jeremy Buen (15.), Szymon Handzel (18.), Daniel Bakac (71.)

Fotos: Thomas Ruttinger (1. Simmeringer SC)
Alle Bilder vom Match gibt es auf der Facebook-Seite des 1. Simmeringer SC.
Alle Bilder vom U23-Match gibt es auf der Facebook-Seite des 1. Simmeringer SC.
VORANZEIGE
Samstag, 3. November 2018, 16:00h: Auswärtsmatch gegen beim NAC (U23: 13:45)

-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
Datum: 27. Oktober 2018

Dank an unsere Bezirksräte!

Der 1. Simmeringer Sportclub bedankt sich herzlich bei den Bezirksräten Josef Sbrizzai, Christine Thalmayr, Werner Thalmayr und Ava Farajpoory von der Jungen Generation und natürlich bei Manual Kosazky, der neben seiner Bezirksratstätigkeit auch den Vorstand des 1.SSC verstärkt, für ihre Spende für den 1. Simmeringer SC.

mehr lesen

Das neue Stadion ist eröffnet!

Vor genau 100 Jahren war es soweit: Am 30.5.1920 wurde der neue „Simmeringer Platz“ eröffnet. 12.000 Zuseher fanden den Weg ins Stadion, konzipiert war es für 40-50.000 und obwohl es noch nicht ganz fertig gestellt war, war es damit das größte Stadion Österreichs – die Hohe Warte wurde erst ein Jahr später eröffnet, offiziell für 80.000 Zuseher und war somit das größte Stadion Kontinentaleuropas.

mehr lesen

Es geht wieder los!

Ab 18.5.2020 geht es wieder los: Training, Lernclub, Sportkantine! Alle Infos wurden den Spielern/Eltern mitgeteilt und hier gibt es sie nochmals.

Zusätzlich hat die Österreichische Bundessportorganisation (Sport Austria) einen offenen Brief an die Regierung gestellt, den wir natürlich auch hier veröffentlichen.

mehr lesen

Glückliches Unentschieden auf der Hohen Warte

3:3 bei der Vienna

Vielen Fans und Sympathisanten des 1. Simmeringer Sportclubs ist natürlich bekannt, dass die Saison 1925/26 mit dem dritten Platz in der 1. Liga Wien die jemals beste Platzierung des 1.SSC war.

mehr lesen

Die nächste Wahl – diesmal für unseren Lernclub!

Im Zuge der politisch motivierten Spenden, man erinnere sich an den Nationalrat, hat sich auch Bezirksvorst.-Stvtr. Thomas Steinhart dazu entschlossen, ein Netto-Monatsgehalt zu Spenden – allerdings lässt er online abstimmen, wer nun das Geld erhalten soll

mehr lesen

Überblick KM:

17
Siemens
1.SSC
1:1 (0:1)

1
1.SSC
17
42
44
2
Ostbahn
17
23
37
3
Columbia
17
24
36
4
Helfort
17
14
36
5
FAC Am
17
23
35

Überblick Frauen:

11
Alxingerg
1.SSC
0:4 (0:4)

1
AKA Austr 1b
11
55
28
2
1.SSC
11
41
26
3
Viktoria
11
42
25
4
Schönbrunn
11
10
22
5
Altera P 1c
11
12
17

Plan für aktuelle Woche