Vorsprung ausgebaut

Sicherer 2:0-Sieg gegen Red Star

Nach drei Spielen mit vier Punkten, in denen man eine eher unbekanntere, weil nicht ganz so druckvolle Simmeringer Mannschaft sah, kam im letzten Meisterschaftssaisonspiel wieder das wahre Gesicht der Hadkicker zum Vorschein. Gewohnt sichere Offensiv-Kombinationen und ein unüberwindbare Defensive bekam man bei diesem nie gefährdeten Sieg zu sehen.
Endlich ergab sich die Gelegenheit: Vor seinem 103. Spiel für den 1.SSC konnte Dino Halilovic für seinen 100er geehrt werden – auf die nächsten 100 Spiele, Dino!
Gleich mit dem Anstoß übernahm Simmering das Kommando in diesem Spiel, Red Star war in die eigen Hälfte gedrängt und nicht in der Lage, auch nur annähernd vor das Simmeringer Tor zu kommen, was sich über die gesamte erste Halbzeit zog, in der die Gäste keinen einzigen ernstzunehmenden Torschuß auf das Gehäuse der Heimmanschaft zustande brachten. Hingegen dauerte es etwas, bis sie Ordnung in ihre Abwehr brachten, aber da stand es bereits 1:0 für die Hadkicker: Nach mehreren Versuchen über die Seite, bei denen man lediglich am Abschluß scheiterte, brachte Mattes in der 7. Minute mit einem Zuspiel durch die Mitte den mitgelaufenen Slamarski in Position, der dem Ball nur noch eine kleine Richtungsänderung gab, sodaß dieser am herausstürmenden Tormann ins Netz kullerte.
Die Ottakringer waren nun wesentlich mehr bemüht, kein zweites Tor zu bekommen, sodaß ihre Angriffsbemühungen an einer ständigen Unterzahl und an der Kompromisslosigkeit der Simmeringer Abwehr scheiterten. Simmering hingegen spielte weiter offensiv auf, doch Mattes scheiterte mit einer Granate an der Unterkante der Latte. Nun fühlte man sich wieder an den Saisonbeginn erinnert, wo man die Spiele klar beherrschte, aber an der Chancenauswertung oft verzweifelte. Doch nach einigen schwächeren Spielen war der Simmeringer Anhang wieder zufrieden, das gewohnte Spiel der Heimischen zu sehen.
Mit einer ungefährdeten, aber doch knappen Führung ging es in die zweite Hälfte, die sich nahtlos an die erste Halbzeit anschloss. Red Star musste die ganze Kraft in die Defensive legen, sodaß die Simmeringer Abwehr keine Schwierigkeiten hatte, die versuchten Gegenangriffe abzufangen und ihrerseits hingegen wiederholt einen Angriff zu starten. Doch die Abschlüsse verfehlten entweder knapp das Gehäuse oder man scheiterte am über sich hinauswachsenden gegnerischen Schlußmann.
So dauerte es doch bis zur 59. Minute, ehe Außenverteidiger Halilovic auf der rechten Seite durchbrach und Frljuzec seine maßgeschneiderte Flanke vom Fünfer zum 2:0 im Gehäuse unterbrachte.
Nun zog man doch die Handbremse etwas an, um nach dem intensiven Spiel der ersten Stunde Kräfte für das Cupmatch am Mittwoch zu schonen und die Gäste kamen nun sogar vor das Tor der Hadkicker. Doch ihre Angriffsbemühungen wurden am besten von ihrem eigenen Tormann beim kurzen Gespräch mit ihren aufwärmenden Ersatzspielern kommentiert: „Wir sind so ungefährlich da vorne“.
Simmering hingegen setzte nun das schnelle Umschaltspiel ein und kam noch einige Male brandgefährlich vor das Tor der Gäste, doch einerseits war man zu verspielt und wollte den Ball sprichwörtlich ins Tor reintragen, andrerseits wurde oft zu lange mit dem Abschluß gewartet wie der eingewechselte Özdemir oder zu hastig abgeschlossen wie Slamarski oder man scheiterte wieder einmal am Tormann wie Tuna.
Den Gästen von Red Star muß man allerdings zugute halten, dass sie versuchten, spielerisch ins Match zu kommen und nicht wie einige andere Teams die Wochen zuvor, mit unangebrachter Härte dagegenzuhalten.
Einen negativen Höhepunkt setzte es dann allerdings doch noch kurz vor Schluß, als nach einem Dreifachfoul an Tuna dieser im Fallen seinen Gegenspieler traf, was vom Schiedsrichter, der bis dahin eigentlich das Spiel gut im Griff hatte, für die Simmeringer Matchbesucher unverständlicherweise als Tätlichkeit interpretiert wurde und mit einer roten Karte für Tuna endete.
Doch auch mit einem Spieler weniger kontrollierten die Hadkicker wie schon eine Woche zuvor bei der Columbia das Spiel zu Ende, ohne dass man jemals befürchten musste, ein Tor zu bekommen.
Aufgrund der Heimniederlage der Zweitplazierten Helfort gegen den Dritten Columbia ist der Vorsprung nun vor der Winterpause wieder auf sechs Punkte bei einem wesentlich besseren Torverhältnis angewachsen.
Aber auch die U23 kam in den letzten Herbstmeisterschaftsrunden wieder auf die Spur und setzte sich gegen Red Star nach einem 0:0-Pausenstand mit einem doch noch klarem 5:1 durch. Nach einigen sehr durchwachsenen Spielen hat man doch wieder erkannt, dass man sich gerade hier für die Kampfmannschaft in den Schaukasten spielen kann. Leider waren für bessere Fotos bei diesem Match die Lichtverhältnisse schon zu schlecht.
Ein Samstag, wie man sich ihn als Simmeringer Fußballfan wünscht, mit drei Siegen in drei Spielen, denn auch das Frauenteam siegte im Vorspiel zu den Herren in der ersten Runde des Wiener Frauen-Cups.
1. Simmeringer SC – Red Star Penzing 2:0 (1:0)
23.11.2019 14 00 Simmeringer Had (100 Zuseher)
Aufstellung: Manuel Jagschitz; Dino Halilovic, Slaven Misuric (64. Andreas Kleibl), Nikola Frljuzec, Kadir Tuna, Christoph Mattes, Christian Berger, Dejan Slamarski, Jayson Singca, Szymon Handzel (80. Muhammet Özdemir), Özkan Yücel
Kader: Alexander Ruttinger; Enes Taskiran, Nuri Kilic
Tore für Simmering: Dejan Slamarski (7.), Nikola Frljuzec (59.)
U23: 5:1 (0:0)
Aufstellung:
David Tumbaridis; Kevin Elawure (68. Mohammad Hussaini), Andreas Kleibl, Alexander Höbart, Mustafa Lafci, Nikola Bijelić (51. Yasin Türkmen), Nuri Kilic (79. Sydney Egharevba), Enes Taskiran, Ofejiro Oberoro, Florian Seyser (81. Noah Aksan), Veljko Prokopic (46. Fatih Cetinkaya)
Tore für Simmering: Nuri Kilic (49., 53., 65.), Andreas Kleibl (67.), Enes Taskiran (91.)

Fotos: Thomas Ruttinger (1. Simmeringer SC)
Alle Bilder vom Kampfmannschaftsmatch gibt es auf der Facebook-Seite des 1. Simmeringer SC.
Alle Bilder vom U23-Match gibt es auf der Facebook-Seite des 1. Simmeringer SC.
VORANZEIGE
Mittwoch, 27. November 2019, 19:00h: Cupmatch und letztes Spiel vor der Winterpause zuhause gegen Marianum

-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
Datum: 24. November 2019

Wahl zum beliebtesten Unterhaus-Team

Auf ligaportal.at gibt es – wieder einmal – die Abstimmung zum beliebtesten Unterhausteam je Liga. Und das dies in der 2. Landesliga Wien wohl nur der 1.Simmeringer Sportclub sein kann, versteht sich eigentlich von selbst.

mehr lesen

Im Sumpf stecken geblieben

Unentschieden bei Siemens

Es kam einiges zusammen, dass es nur zu einem Unentschieden reichte, aber wenn man die Chancen besser genutzt hätte, bräuchte man auch keine Ausreden, auch wenn alle äußeren Umstände gegen Simmering sprachen.

mehr lesen

Routinierte drei Punkte

Souveränes 2:0 gegen LA Riverside

Ein Pflichtsieg wurde erwartet und es wurde auch einer. Doch man tat sich offensiv wesentlich schwerer als im Sommer und LA Riverside, die im Winter einiges an Verstärkungen geholt haben, trat alles andere als ein Abstiegskandidat auf, auch wenn zumindest die Simmeringer Defensive nicht besonders gefordert wurde.

mehr lesen

Souveräner Pflichtsieg

Verwaltetes 5:0 gegen AC Shqiponja

Der Klassenunterschied war von Anfang an klar ersichtlich, Simmering souverän, Shqiponja dem Gegner nicht gewachsen, auch wenn ihre Defensive diszipliniert stand, hätte der Sieg noch um das ein oder andere Tor höher ausfallen können.

mehr lesen

Im Wettkampfmodus

Beeindruckendes 2:0 gegen Mistelbach

Der Zweitplatzierte der 2. NÖ-Landesliga zu Gast beim Tabellfenführer des Wiener Pendants versprach doch einiges – und das Versprechen wurde gehalten. Simmering hat nach den eher zähen letzten Vorbereitungsspielen in den Wettkampfmodus umgeschalten und schon läuft das Spiel beinahe schon so flüssig wie im Herbst.

mehr lesen

Überblick KM:

17
Siemens
1.SSC
1:1 (0:1)

1
1.SSC
17
42
44
2
Ostbahn
17
23
37
3
Columbia
17
24
36
4
Helfort
17
14
36
5
FAC Am
17
23
35

Überblick Frauen:

11
Alxingerg
1.SSC
0:4 (0:4)

1
AKA Austr 1b
11
55
28
2
1.SSC
11
41
26
3
Viktoria
11
42
25
4
Schönbrunn
11
10
22
5
Altera P 1c
11
12
17

Plan für aktuelle Woche