Verpatzter Auftakt

Wieder einmal drängt sich eine alte Fußballerweisheit in den Vordergrund: Wer die Tore nicht macht, bekommt sie. Und genau das musste Simmering mit beinharter Wucht spüren. Obwohl man 1:0 führte und Torchancen in Hülle und Fülle vorfand, konnte man sich noch in die Verlängerung retten, doch auch hier war das Glück nicht auf Seite der Hadkicker.

Die ersten Minuten des Cup-Match gegen den Ligakonkurrenten Red Star verliefen noch ausgeglichen, keine Mannschaft konnte sich Vorteile erspiele oder kam zu ernsthaften Torchancen. Nach einer viertel Stunde aber bekamen die Hausherren das Spiel besser in den Griff und erspielten sich nun auch einige Chancen. Die Gäste fielen von nun an weniger durch ihr Fußballspiel auf, sondern eher durch schon brutale Attacken. So hätte man bei der ersten gelben Karte gegen Red Star nach einer Attacke von hinten gegen Vlcek auch locker die Rote ziehen können. Doch anstatt einer dezimierten Gästemannschaft sahen die Zuseher nach dem Freistoß und einer zu kurzen Befreiung einen Volley-Schuss von Halilovic, der seinen Weg direkt ins Tor zur 1:0-Führung fand.
Der Treffer gab nun den Simmeringern noch mehr Auftrieb, doch Slamarski, Stojiljkovic und Hirschbeck konnten die Führung trotz hervorragender Einschussmöglichkeiten nicht ausbauen.
In der zweiten Halbzeit ging es in gleicher Manier weiter, weiterhin wurden die besten Torchancen beinahe schon fahrlässig ausgelassen, während Red Star es nun ausschließlich nur noch mit langen Bällen versuchte. Diese Bälle und die fehlende Standfestigkeit der Defensive kehrten so nach einer guten Stunde innerhalb von zehn Minuten die Simmeringer Führung in einen 1:2-Rückstand um.
Doch Simmering ließ nicht locker und nur ein paar Minuten nach dem Rückstand traf Slamarski nach 75 Minuten nach einem Hand-Elfer zum 2:2-Ausgleich.
Simmering drängte nun auf eine Entscheidung in der regulären Spielzeit, doch weiterhin konnte man die Torchancen, die man vorfand, nicht nutzen.
So ging das Spiel in die Verlängerung und wieder wurde das Spielgeschehen auf den Kopf gedreht: Einer Unachtsamkeit in der Defensive folgte der 2:3-Rückstand in der 96. Minute.
Doch dann sah man endlich eine gewohnte, schnelle Simmeringer Aktion. Ein einziger Doppelpass reichte, sodass Slamarski alleine vor dem Tor auftauchte und in der 100. Minute den 3:3-Ausgleich erzielte.
Simmering wollte nun kontrolliert den Spielaufbau vorbereiten, doch ein unnötiger Ballverlust im Mittelfeld in der Vorwärtsbewegung machte das alles zunichte. Besonders bitte war es für Ruttinger im Tor, der noch gegen den alleine vor ihm auftauchenden Stürmer abwehren konnte, doch gegen den Nachschuss, wie auch bei allen anderen Toren, machtlos war.
Simmering warf nun alles nach vorne, doch der Ball wollte nicht mehr über die Linie. Im Gegenzug hatten die Gäste nun perfekte Voraussetzungen für ihr gewohntes Spiel mit den langen Bällen, doch konnten noch kein Kapital daraus schlagen.
Das Spiel wurde nun immer hektischer. Der erste Red-Star-Spieler musste in der 114. Minute mit Gelb-Rot vom Platz und in der 120. Minute eskalierte die Situation. Nach einem harmlosen Foul von Slamarski wurde vor allem Tuna von Spielern der Gästemannschaft bedrängt und auch die Gästefans zeigten sich von ihrer unschönsten Seite. Die Folgen waren eine gelbe Karte für Slamarski und die Gelb-Rote für Tuna, allerdings auch für seinen Kontrahenten.
Und als nun Simmering alles auf eine Karte setzen wollte, kam es zum Missverständnis zwischen Ruttinger und Slamarski und Red Star nutzte dies nun zum entscheidend 5:3-Endstand aus.
Der Wiener Landescup ist nun vorbei, doch in zweieinhalb Wochen können die Hadkicker im Meisterschaftspiel revanchieren – und die Meisterschaft bzw. der Aufstieg ist und bleibt in dieser Saison das Hauptziel.
Dann kann man auch sehen, ob sich die Gemüter wieder beruhigt haben und manch Red-Star-Spieler mit in Fußballkreisen bekannten Nachnamen doch noch einmal in den Bezirk kommt, den er während des Spieles derb verunglimpft hat.


1. Simmeringer Sportclub - SC Red Star Penzing 3:5 (1:0, 2:2)
01.12.2021 19:00 Sportplatz Simmeringer Had (50 Zuseher)
Aufstellung: Alexander Ruttinger; Michal Vlcek, Slaven Misuric, Dino Halilovic, Benjamin Soura, Kadir Tuna, Dejan Slamarski, Julian Hirschbeck (70. Mateo Zetic), Aleksandar Stojiljkovic, Peter Safranek, Christian Berger
Kader: Manuel Jagschitz, David Freyler, Jayson Singca, Karl Höflich

Tore für Simmering: Dejan Slamarski (75., 100.), Dino Halilovic (28.)


Fotos: Thomas Ruttinger (1. Simmeringer SC)

Alle Bilder vom KM-Match gibt es auf der Facebook-Seite des 1. Simmeringer SC.

VORANZEIGE
Samstag, 12. Februar 2021, 14h: Vorbereitungsspiel gegen Zwölfaxing

-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
Datum: 10. Februar 2022

Den Amateuren die Grenzen aufgezeigt

Tabellenführer gegen Herbstmeister, so lautete das Duell auf der Simmeringer Had. Doch spannend wurde es nur nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich der FAC-Amateure, nachdem Simmering vorher mehrere Großchancen vergab und zweimal nur Aluminium traf. Schlussendlich zeigten die Hadkicker, warum gerade sie die Tabellenführung inne haben.

mehr lesen

Serie gerissen – erster Punkteverlust im Frühjahr

Trotzdem bleibt man noch Top of the League, allerdings ist der Punktepolster geschrumpft. In einem an Höhepunkten armen Spiel passte man sich vor allem in der zweiten Halbzeit zu sehr an die Spielweise des Gegners an, was auch mit dem verletzungsbedingten Ausfall von Stojiljkovic zu tun hatte.

mehr lesen

Unheimliche Serie: 13. Meisterschaftssieg in Folge

Gegen den LAC hat man sich schon zu oft schwer getan, aber der erwartete Pflichtsieg wurde eingefahren. Die Chancen waren da, noch mehr nachzulegen, aber auch für ein 2:0 gibt es drei Punkte, die noch mehr wiegen, weil der direkte Verfolger Red Star zuhause gegen den NAC verlor.

mehr lesen

Auch solche Spiele müssen erst gewonnen werden

Auch wenn die Tabellensituation den 1.SSC klar in die Favoritenrolle drängte, so war man durch die Heimniederlage im Herbst gegen den Liesinger ASK gewarnt. Und das das alles kein Selbstläufer ist, bewies 1980 Wien, die gegen den Tabellenletzten 1210 Wien nur Unentschieden spielten, wodurch der 1.SSC den Vorsprung auf vier Punkte ausbauen konnte.

mehr lesen

Spitzenreiter!

Im Topspiel der zweiten Wiener Landesliga konnte Simmering den Tabellenführer stürzen und steht nun selbst an der Spitze – und das nach einem doch eher durchwachsenen Herbst. Das Spitzenspiel hielt das, was es im Vorfeld versprochen hat. Ein spielerisches und taktisches Duell, das schon mehr als stadtligawürdig war. Und in dem Simmering das bessere Ende für sich hatte.

mehr lesen

Überblick KM:

25
1.SSC
FAC Am
5:1 (2:1)

1
1.SSC
25
54
57
2
1980
25
25
55
3
Red Star
25
36
53
4
FAC Am
25
35
48
5
Hellas
25
5
41

Überblick Frauen:

17
1.SSC
WSC 1b
4:1 (4:0)

1
1.SSC
17
34
44
2
SU Schönbrunn
17
61
43
3
Altera P 1b
17
6
32
4
Austria 1c
17
32
31
5
WSC 1b
17
12
25

Plan für aktuelle Woche