Torreiches Remis bei Mitaufsteiger

Beide Teams kämpften vor allem in der zweiten Halbzeit mit offenen Visier, nachdem die erste Halbzeit zwar vorsichtiger, aber genauso torreich war. Doch das Pech haftete eher an den Schussstiefeln der Hadkicker, den der Siegtreffer wäre durchaus noch möglich und gerecht gewesen.

Rechtzeitig vor Spielbeginn hörte der Regen auf, sodass das Terrain zwar etwas rutschig, aber gut zu bespielen war. Die ersten Aktionen gehörten Simmering und bereits in der achten Minute tankte sich Rossak im Sechzehner durch und schlug – wieder einmal – zu und brachte die Hadkicker mit 1:0 in Führung.
Die Hadkicker bestimmten weiter das Spiel und kamen noch zu einigen Torchancen, doch nach zwanzig Minute bekam ihr Spiel plötzlich einen Knacks und 1980 machte nun das Spiel, doch zunächst konnte die Simmeringer Defensive noch die Bälle klären. Kam dann einer durch, war spätestens bei Jagschitz-Ersatz Ruttinger Endstation.
In der 22. Minute kam es dann nach einen Eckball zu einem Getümmel im Simmeringer Strafraum, die Defensive brachte zum ersten Mal den Ball nicht weg und im Gestochere landete der Ball dann zum 1:1-Ausgleich im Netz.
Simmering versuchte nun wieder konzentrierter nach vorne zu spielen, doch die Pässe in der gegnerische Hälfte kamen allesamt zu ungenau, sodass es ein leichtes war, diese abzuwehren und die Bälle nach vorne zu schlagen. So auch in der 38. Minute, als ein 1980-Stürmer bei einem der Zufallskonter zum Ball kam, den Safranek beim Klärungsversuch unhaltbar ins eigene Tor zum 2:1 für die Favoritner lenkte.
Zum Ende der ersten Halbzeit hin kam dann auch wieder der Regen, begleitet von noch entfernten Blitzen und Donner. Das Gewitter kam dann pünktlich zur Halbzeit, Blitz und Donner verabschiedeten sich wieder, der Dauerregen aber blieb die gesamte zweite Hälfte und die routinierte agierende Schiedsrichterin Telek pfiff nach kurzer Platzbesichtigung zur zweiten Halbzeit an.
Nun war es wiederum die Simmeringer, die das Spiel machten, allerdings in der gegnerischen Hälfte wesentlich ballsicherer agierten und vermehrt zu Torchancen kamen. Der Ausgleich war nur noch eine Frage der Zeit und in der 56. Minute war es dann soweit, als Halilovic vom Sechzehner abzog und zum 2:2 einnetzte.
Nur fünf Minuten später dann ein Getümmel im Gastgeberstrafraum und diesmal war es Innenverteidiger Savic, der sich durchsetzen konnte und zur 3:2-Führung traf.
1980, die bereits nach der 2:1-Führung auf Zeitspiel setzten, beeilten sich nun wieder in ihren Aktionen, doch nennenswertes kam nicht für sie raus. Die Hadkicker nutzten nun die Räume, die sich ihnen boten, doch diesmal war es der letzte Pass, der oft nicht ankommen wollte. Dazu gesellte sich auch noch Pech, als beispielsweise ein leicht abgefälschter Ball von der linken Innenstange ins rechte Toraus rollte.
Doch aus dem Corner für Simmering entwickelte sich ein Konter für die Favoritner, der mit etwas Glück seinen Weg zum 3:3 fand.
Die letzten zehn Minuten spielten nun beide Mannschaften auf Sieg, doch 1980 war hier zu limitiert, sodass die Torchancen nur noch auf Simmeringer Seite zu finden waren. Doch die Abschlüsse von Safranek, Ibrahimovic, Soura und Halilovic wollten nicht mehr ins Tor gehen und so endete das Spiel wie im Herbst mit einem Remis.
Ebenfalls Remis endete das Spiel der U23, die nach einer 1:0-Halbzeitführung in der zweiten Hälfte einen Doppelschlag zum 1:2 bekam, doch das Spiel immer mehr an sich riss und mehr als verdient noch den Ausgleich erzielte. Ein Sieg wäre noch möglich gewesen, doch wie schon beim Helfort-Spiel vergab man die besten Möglichkeiten auf einen Sieg. Aber immerhin kam man nach einen Rückstand nochmals in Spiel und ließ sich nicht wie so oft zuvor auskontern.
Nächste Woche geht es dann beim Saisonabschluss gegen die Schwechater Nachbarn, gegen die man im Herbst noch unterlag, doch mehr als der Herbstmeister war für sie auch nicht drinnen, denn in der Rückrundentabelle liegen sie lediglich wegen der um ein Tor besseren Tordifferenz einen Platz vor dem 1.SSC – es ist also alles drinnen in diesem Derby, auch wenn es lediglich nur noch für Simmering um die Platzierung geht.



1980 Wien - 1. Simmeringer Sportclub 3:3 (2:1)
10.06.2023 17:00 Sportplatz Franz Koci Anlage (100 Zuseher)
Aufstellung: Alexander Ruttinger; Luka Savic (86. Benjamin Kranz), Roman Holzgethan (86. Benjamin Soura), Dino Halilovic, Rares Sergiu Chiorean (86. Anel Husejnovic), Dejan Slamarski, Andreas Rossak (80. Michal Vlcek), Marcel Brunner, Noah Elijah Roka, Peter Safranek, Mateo Zetic (63. Aldin Ibrahimovic)
Kader: Manuel Jagschitz

Tore für Simmering: Andreas Rossak (8.), Dino Halilovic (56.), Luka Savic (61.)


U23:

1980 Wien - 1. Simmeringer Sportclub 2:2 (0:1)
10.06.2023 14:45 Sportplatz Franz Koci Anlage (25 Zuseher)
Aufstellung: Emran Ahmadi; Filip Ilic, Yavuz Tuncay, Sandro Drljepan, Leon Odey (72. Baran Bolat) (42. Baran Bolat), Benjamin Soura (46. Alexander Lagler), Anel Husejnovic (46. Arda Yildirim), Furkan Demiray, Edin Sarkinovic, Enzo Nkonobang, Patrick Munteanu
Tore für Simmering: Leon Odey (40.), Sandro Drljepan (76.)

Fotos: Thomas Ruttinger (1. Simmeringer SC)

Alle Bilder vom KM-Match gibt es auf der Facebook-Seite des 1. Simmeringer SC.
Alle Bilder vom U23-Match gibt es auf der Facebook-Seite des 1. Simmeringer SC.


VORANZEIGE
Samstag, 17. Juni 2023, 15:30h: Letztes Saisonspiel zuhause gegen Schwechat (U23: 13h)

-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
Datum: 11. Juni 2023

Niederlage ohne Auswirkung auf die Tabelle

Für Simmering und Helfort würde das Spiel ohne Auswirkungen auf die Platzierung bleiben. Dies stand bereits vor Beginn des Spieles fest und war dem Spiel anzusehen. Beide Teams ließen den letzten Einsatz vermissen. Die Gastgeber waren, zumindest in der ersten Hälfte, etwas bissiger. Dementsprechend gingen sie als 2:1-Sieger vom Platz.

mehr lesen

Remis mit zwei Sieger

Bereits vor dem Anpfiff stand zwar bereits fest, das der 1.SSC die Klasse halten wird, doch ein Punktegewinn würde den 14. Platz absichern. Und Mauer benötigte noch einen Punkt für den Meistertitel und Aufstieg in die Regionalliga. Das 0:0 war also das logische Resultat, auch wenn durch den Spielverlauf ein ganz anderes Ergebnis hätte zustande kommen können.

mehr lesen

Niederösterreich, ein gutes Pflaster

Wie schon in der Vorwoche in Mannswörth konnte diesmal Gerasdorf auswärts mit 3:1 besiegt werden. Einen mustergültigen Beginn mit zwei Toren in der 4. und 5. Minute folgte ein souveränes Spiel mit weiteren zahlreichen Chancen und einem entscheidenden Eigentor zum 3:0. Der Gegentreffer in der 90. Minute war lediglich nur noch Ergebniskosmetik.

mehr lesen

In drei Minuten Spiel gedreht

Seit fast genau sieben Jahren hat der 1.SSC nicht mehr in Mannswörth verloren – und die Serie ist fortgesetzt worden. Nach einem frühen Rückstand kamen die Hadkicker sehr stark zurück und gewannen schließlich mehr als verdient mit 3:1.

mehr lesen

Katastrophales Defensivverhalten

Mit einer ähnlichen Chanceneffizienz wie der Gegner wäre das Match wohl 6:6 ausgegangen, doch die Defensive von Austria XIII stand wesentlich besser als jene der Simmeringer, die ein Gastgeschenk nach dem anderen präsentierten.

mehr lesen

Überblick KM:

28
Helfort
1.SSC
2:1 (2:0)

12
A XIII
29
-9
32
13
WAF Br
29
-12
29
14
1.SSC
29
-22
27
15
Hellas
29
-37
24
16
ASV13
29
-42
18

Überblick Nachwuchs:

U18:
1
1.SSC
Mauerwerk
0:2 (0:2)
U16:
1
1.SSC
Mauerwerk
3:0 (0:0)
U15:
1
1.SSC
Mauerwerk
0:1 (0:0)
U14:
1
1.SSC
Mauerwerk
5:3 (3:3)

8
Stadlau
88
-30
113
9
Vienna
88
-2
111
10
Mauerwerk
88
-98
108
11
Schwechat
88
-50
96
12
1.SSC
88
-99
90

Plan für aktuelle Woche