Wie man aus einem 0:3 ein 6:4 macht

Nach gut 20 Minuten und einem 0:3-Rückstand hoffte man als Simmering-Anhänger, dass es keine hohe Niederlage wird. Doch innerhalb der nächsten halben Stunde drehten die Hadkickerinnen das Match und siegten sogar noch in der Nachspielzeit.


Die ersten Minuten begannen gar nicht mal schlecht, doch eine richtige Torchance konnte nicht herausgespielt werden. Schönbrunn hingegen wurde von Minute zu Minute besser, fand immer mehr ins Spiel und dominierten es schlussendlich auch, die 1:0-Führung war die logische Konsequenz.
Dass es aber dann plötzlich 2:0 und auch noch 3:0 für die Gastgeberinnen stand, erwartete man dann als Simmeringer-Anhänger doch nicht. Dann gab es aber einige Umstellungen, die Trinkpause kam gelegen und die Schönbrunnerinngen hatten immer mehr mit ihrer Kondition zu kämpfen, sodass das Spielgeschehen sich immer mehr in deren Hälfte verlagerte.
Ein erster Lattenschuss von Stekovics bedeutete den Anfang der Druckphase, bis in der 31. Minute Gossenreiter von Stekovics freigespielt wurde und alleine vor der Schlussfrau zum 1:3-Anschluss traf. Nur zehn Minuten war es wieder Gossenreiter, die innerhalb des Strafraums gefoult wurde, aber den Elfer entgegen aller alten Fussballweisheiten zum 2:3 einnetzte.
Die Halbzeitpause beendete schließlich die Simmeringer Offensivbemühungen, doch auch die kurze Unterbrechung konnte dem nichts anhaben, denn in der 48. Minute war es dann Stekovics selbst, die knapp außerhalb des Strafraums abzog und zum 3:3 einnetzte.
Und wiederum nur zehn Minuten später nutzte Brunner eine Stekovics-Vorlage zur 4:3-Führung. Die Hadkickerinnen spielten weiter ihr Spiel und fanden noch einige hochkarätige Torchancen vor, ließen diese aber schon beinahe fahrlässig aus, sodass der Gegner sich wieder nach vorne kämpfte und seinerseits einige Chancen erarbeitete.
Doch die Simmeringer Defensive mitsamt Schlussfrau Schweiger stand bombensicher, ehe eine Lässigkeit und ein fragwürdiger Elfer für die Schönbrunnerinnen den 4:4-Ausgleich fünf Minuten vor dem Ende folgen ließ.
Allerdings haben sich die Simmeringer Tugenden in 120 Jahren anscheinend noch nicht bis nach Hetzendorf rumgesprochen, denn Gümüs nutzte einen schnellen Angriff in der 90. Minute, um die neuerliche Führung für Simmering zu erzielen. Und als MFFV Schönbrunn zumindest versuchte, alles nach vorne zu werfen, schloss Gossenreiter in der Nachspielzeit mit dem 6:4-Endtreffer ab.
Wieder einmal brauchte das Frauenteam einige Minuten um sich zu finden, was der Gegner dieses Mal eiskalt ausnutzte, doch schlussendlich konnten auch die höherklassigen Schönbrunnerinnen sich dem 1.SSC geschlagen geben.


MFFV 23 SU Schönbrunn 1b - 1. Simmeringer Sportclub 4:6 (3:2)
09.08.2020 18:00 Sportplatz Hetzendorf USZ (50 Zuseher)
Aufstellung: Sabrina Schweiger; Julia Steiner, Sabrina Erhart (28. Simone Seyser), Sarah Prack, Claudia Sliskovic, Sevcan Gümüs, Viktoria Marsch, Jessica Brunner, Pia Gossenreiter, Iris Stekovics, Anna Maria Corrias
Tore für Simmering: Iris Stekovics (48.), Jessica Brunner (59.), Pia Gossenreiter (31., 40., 92.), Sevcan Gümüs (90.)


Fotos: Thomas Ruttinger (1. Simmeringer SC)

Alle Bilder vom Frauen-Match gibt es auf der Facebook-Seite des 1. Simmeringer SC.

VORANZEIGE
Sonntag, 16. August 2020, 12:00h: Auswärtsspiel bei Bad Vöslau

-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
Datum: 9. August 2020

Fortsetzung des schwarzen Wochenendes

Wie die Herren tags zuvor musste auch das Frauenteam eine Vorbereitungsniederlage einstecken. Zum ersten Mal verlor man gegen den Dauer-Vorbereitungsgegner Dynama Donau – und das leider sogar verdient.

mehr lesen

Die Form konserviert

Im Vorjahres-Cup gab es für die Hadkickerinnen noch eine 0:1-Niederlage gegen den FSC FAV, doch diesmal in der Vorbereitung zeigten sie ihr wahres Gesicht, spielten ihr gewohntes Spiel und fertigten die eine Liga höher ansässigen Favoritner mit 16:0 ab.

mehr lesen

Auch ein Tabellenführer braucht Verstärkungen

Das Transferfenster neigt sich dem Ende zu und auch das Frauenteam des 1.SSC hat einige Verstärkungen geholt, die Erfahrungen in teilweise wesentlich höheren Ligen bereits vorweisen können.
Und alle haben gemeinsam ein Ziel: Die Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg!

mehr lesen

Tabellenspitze souverän bestätigt

Im Schlagerspiel der 9. Runde trafen die Hadkickerinnen auf die Drittplatzierte Wiener Viktoria, die sich zwar mit allen Mitteln wehrten, sogar kurzfristig in Führung ging, doch schlussendlich musste auch sie einsehen, das in dieser Saison kein Weg am 1.SSC vorbeiführen kann.

mehr lesen

Mit 37 Toren zum Rekord

37:1 – was sich nicht einmal noch wie ein Handball-Ergebnis anhört war das Endergebnis des Frauenteams des 1.SSC gegen DSG GEPS 20 Girls. Eigentlich ein weiteres Spiel, das zeigt, dass Simmering so schnell wie möglich zumindest eine Liga rauf gehört.

mehr lesen

Überblick KM:

11
1.SSC
Fortuna05
0:3 (0:1)

3
NAC
11
8
24
4
Ostbahn
11
7
22
5
1.SSC
11
2
19
6
1980
11
12
18
7
Hellas
11
8
17

Überblick Frauen:

9
1.SSC
Viktoria
5:1 (0:0)

1
1.SSC
7
78
21
2
AKA Austr 1b
7
31
18
3
Viktoria
7
26
15
4
Alxingerg
8
-2
15
5
ASV13
7
20
13

Plan für aktuelle Woche