Punkteteilung am Kinkplatz

Vor dem Match hoffte man noch auf zumindest einen Punkt, danach fühlt es sich beinahe wie eine Niederlage an. Aus wenig Chancen machte der Gegner zwei Tore – wie auch Simmering, doch die Chancen für einen Sieg beim Auswärtsteam überwogen.

In Simmering will sich das Verletztenlazarett nicht lichten. Kaum kommt ein Spieler wie Himler zurück, verletzt sich wie Vlcek der nächste Spieler. Als Fan des 1.SSC kann man die Winterpause kaum noch erwarten, damit sich alle angeschlagenen und verletzten Spieler erholen können und man endlich nur einmal mit der stärksten Elf antreten kann. Zu den aktuell verletzten Soura, Berger, Slamarski, Hamzic, Milanovic, und Ahmad gesellten sich neben Vlcek noch Sarkinovic, Drljepan und Nkonobang – ein gesamtes Team an Feldspielern.
Bei sommerlichem Wetter und Temperaturen zeigte sich in den ersten Minuten bei beiden Teams eine gewisse Verunsicherung aufgrund der letzten Spiele. Beide Mannschaften versuchten den Ball zu halten und nicht zu überhastet zu agieren. So dauerte es beinahe eine viertel Stunde, eher Austria XIII aus einem Konter nach einem Simmeringer Eckball die erste Chance hatte, die aber Torhüter Jagschitz souverän vereiteln konnte.
Nur ein paar Minuten später wurde dann Hauser von Himler am Sechzehner freigespielt, zog in den Strafraum rein und setzte den Ball platziert zum 1:0 für den 1.SSC in der 20. Minute ins Netz. Von nun an hatte Simmering mehr vom Spiel und auch wesentlich mehr Torchancen, während die Gastgeber immer ungefährlicher wurden.
Schüsse von Holzgethan, Husejnovic, Safranek und Hauser verfehlten knapp das Ziel oder fielen zu unplatziert aus oder wurden noch knapp vor einem Abschluss gehindert und so zog sich das Spiel bis zur 40. Minute, ehe die Gastgeber nach einer Ecke den 1:1-Ausgleich erzielten. Vom Spielverlauf her ein eindeutig glücklicher Ausgleich, nur beim derzeitigen defensiven Verhalten bei Standards der Hadkicker ein zu erwartender Treffer.
In der zweiten Halbzeit nahmen sich die Gastgeber vor, offensiver zu agieren, doch das nutzte Simmering sofort aus, in dem Himler, der durch das Mittelfeld marschieren konnte den Ball geschickt wie beim ersten Tor auf Hauser spielte, der in der 49. Minute seinen zweiten Treffer landen konnte.
Simmering bestimmte zwar nun nicht das Spiel, doch ließ die Hütteldorfer bis zur Mittellinie kommen, von wo sie ihre langen Bälle in die Spitze spielten, die zumeist entweder abgewehrt werden konnten und im Nirvana landeten.
Während nun also Austria XIII wesentlich mehr – ungefährlichen – Ballbesitz hatte, war jeder Angriff der Hadkicker nun brandgefährlich. Husejnovic hätte selbst abschließen können, legte aber nochmals auf Hauser auf, dessen Abschluss gerade noch geklärt werden konnte. Ucar stand bei seinem Tor leider knapp im Abseits, Hausers Freistoß ging knapp darüber, Husejnovics Schuss fiel zu schwach aus, Holzgethans Heber aus 35m verfehlte nur knapp das Tor und der für ihn eingewechselte Hirschbeck scheiterte mit einem überraschenden Schuss aufs kurze Eck.
Dazu kam dann auch noch eine strittige Entscheidung, als es keinen Hand-Elfer für Simmering gab, doch der souverän agierende Spielleiter setzte seine Linie, die er das gesamte Spiel über beibehielt, fort.
Und so kam es, wie es kommen musste. Wieder ein Eckball für Austria XIII, diesmal flach 20m vor das Tor gespielt kommt der dort wartende Spieler völlig frei zum Abschluss und zum 2:2-Ausgleich in der 79. Minute.
Nun wollten beide Teams noch den Sieg und das Spiel lebte zumindest von der Spannung. Die beste Chance auf den Siegtreffer hatte Hirschbeck auf den Füßen, doch sein Lupfer, der zuerst auf die Latte ging konnte dann gerade noch von einem Verteidiger von der Torlinie gekratzt werden.
Ein Unentschieden, das den derzeitigen Stand der Tabelle festigt, da auch alle anderen Mannschaft in dieser Tabellenregion Punkte ließen. Am Samstag kommt es nun zum nächsten „Tabellennachbarschaftsduell“ gegen Gerasdorf, die sich in diesem Tabellenbereich allerdings nur wegen eines Wechselfehlers gegen Slovan und der darauffolgenden Strafverifizierung punktegleich mit Austria XIII und Simmering aufhalten.
Doch vorher kommt es am Mittwoch noch zur Cup-Begegnung gegen Royal Persia, die um 19:30h am Donau-Platz stattfindet.
Die U23 ging – man möchte beinahe sagen „wieder einmal“ – mit 0:7 unter. Anfangs spielt man mit und sobald man als Zuseher glaubt, das Team hat sich gefestigt, fällt das 0:1 und ab diesem Zeitpunkt macht sich dann wieder wie bei der U18, die beinahe den gesamten U23-Kader stellt, Verunsicherung breit und mit den einfachsten Fehlern zwingt man den Gegner richtiggehend zu Torerfolgen.



Austria XIII Auhof Center - 1. Simmeringer Sportclub 2:2 (1:1)
(120 Zuseher)
Aufstellung: Manuel Jagschitz; Luka Savic, Luca Binder, Florian Himler, Roman Holzgethan (69. Julian Hirschbeck), Marcel Brunner, Anel Husejnovic, Mert Ucar, Santiago Gans Lombas (64. Michael Ried), Peter Safranek, Philipp Hauser
Kader: Alexander Ruttinger, Marcel Schütz, Uros Jovanovic, Kevin Elawure

Tore für Simmering: Philipp Hauser (21., 49.)


U23:

Austria XIII Auhof Center - 1. Simmeringer Sportclub 7:0 (3:0)
(40 Zuseher)
Aufstellung: Alexander Ruttinger (66. Emran Ahmadi); Aldin Smajic, Marcel Schütz (66. Yusuf Sahin) (20. Yusuf Sahin), Alpha Ekandabeka, Uros Jovanovic (66. Mustafa Kacemer), Benjamin Makik, Bedirhan Zeyrek, Kevin Elawure (66. Ahmet Vural), Patrick Munteanu, Okan Tohumat, Ahmad Alhalwani

Fotos: Thomas Ruttinger (1. Simmeringer SC)

Alle Bilder vom KM-Match gibt es auf der Facebook-Seite des 1. Simmeringer SC.
Alle Bilder vom U23-Match gibt es auf der Facebook-Seite des 1. Simmeringer SC.


VORANZEIGE
Mittwoch, 25. Oktober 2023, 19:30h: Cupmatch gegen Royal Persia am Donauplatz
Samstag, 28. Oktober 2023, 15:30h: Heimmatch Gerasdorf (U23 17:30h)

-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
Datum: 22. Oktober 2023

Niederlage ohne Auswirkung auf die Tabelle

Für Simmering und Helfort würde das Spiel ohne Auswirkungen auf die Platzierung bleiben. Dies stand bereits vor Beginn des Spieles fest und war dem Spiel anzusehen. Beide Teams ließen den letzten Einsatz vermissen. Die Gastgeber waren, zumindest in der ersten Hälfte, etwas bissiger. Dementsprechend gingen sie als 2:1-Sieger vom Platz.

mehr lesen

Remis mit zwei Sieger

Bereits vor dem Anpfiff stand zwar bereits fest, das der 1.SSC die Klasse halten wird, doch ein Punktegewinn würde den 14. Platz absichern. Und Mauer benötigte noch einen Punkt für den Meistertitel und Aufstieg in die Regionalliga. Das 0:0 war also das logische Resultat, auch wenn durch den Spielverlauf ein ganz anderes Ergebnis hätte zustande kommen können.

mehr lesen

Niederösterreich, ein gutes Pflaster

Wie schon in der Vorwoche in Mannswörth konnte diesmal Gerasdorf auswärts mit 3:1 besiegt werden. Einen mustergültigen Beginn mit zwei Toren in der 4. und 5. Minute folgte ein souveränes Spiel mit weiteren zahlreichen Chancen und einem entscheidenden Eigentor zum 3:0. Der Gegentreffer in der 90. Minute war lediglich nur noch Ergebniskosmetik.

mehr lesen

In drei Minuten Spiel gedreht

Seit fast genau sieben Jahren hat der 1.SSC nicht mehr in Mannswörth verloren – und die Serie ist fortgesetzt worden. Nach einem frühen Rückstand kamen die Hadkicker sehr stark zurück und gewannen schließlich mehr als verdient mit 3:1.

mehr lesen

Katastrophales Defensivverhalten

Mit einer ähnlichen Chanceneffizienz wie der Gegner wäre das Match wohl 6:6 ausgegangen, doch die Defensive von Austria XIII stand wesentlich besser als jene der Simmeringer, die ein Gastgeschenk nach dem anderen präsentierten.

mehr lesen

Überblick KM:

28
Helfort
1.SSC
2:1 (2:0)

12
A XIII
29
-9
32
13
WAF Br
29
-12
29
14
1.SSC
29
-22
27
15
Hellas
29
-37
24
16
ASV13
29
-42
18

Überblick Nachwuchs:

U18:
1
1.SSC
Mauerwerk
0:2 (0:2)
U16:
1
1.SSC
Mauerwerk
3:0 (0:0)
U15:
1
1.SSC
Mauerwerk
0:1 (0:0)
U14:
1
1.SSC
Mauerwerk
5:3 (3:3)

8
Stadlau
88
-30
113
9
Vienna
88
-2
111
10
Mauerwerk
88
-98
108
11
Schwechat
88
-50
96
12
1.SSC
88
-99
90

Plan für aktuelle Woche