Stadtliga, wir kommen! Aufstieg fixiert!

Durch einen 3:2(2:2)-Sieg bei Red Star Penzing sichert sich der 1.SSC nach langen fünf Jahren in der 2. Landesliga den Aufstieg in die Wiener Liga!

Aber zuerst alles der Reihe nach. Die Ausgangssituation für dieses Match hätte nicht spannender sein können: Simmering benötigte noch einen Punkt für den sicheren Aufstieg, Red Star musste gewinnen, um noch eine Rolle im Aufstiegskampf zu spielen. Die Vorzeichen versprachen also ein spannendes, intensives Spiel – und das wurde es auch.
In den ersten paar Minuten versuchten beiden Mannschaften Ruhe ins Spiel zu bringen, den Ball in den eigenen Reihen laufen zu lassen und keine unnötige Ballverluste zu verzeichnen. Vor über 200 Zusehern, von denen der Großteil dem Simmeringer Anhang zuzurechnen war, übernahmen dann die Hadkicker immer mehr die Kontrolle über das Spiel und es ergaben sich die ersten Halbchancen.
Nach einem Eckball für Simmering schien der Ball schon geklärt, doch er konnte nochmals in den Sechzehner reingeflankt werden, wo ihn der aufgerückte Halilovic volley übernahm und das 1:0 für Simmering in der 7. Minute erzielte.
Von da an waren die Hadkicker das spielbestimmende Team. Chance um Chance wurde herausgespielt, doch scheiterte man entweder am wieder einmal hervorragenden Red-Star-Schlussmann oder das Tor wurde nur knapp verfehlt.
Als dann Berger aufrückte und bis zum Tormann presste, passierte auch diesem der einzige Fehler im ganzen Spiel. Der Ball sprang ihm zu weit weg und im Nachsetzen hatte er das Nachsehen gegenüber Berger und verursachte einen Strafstoß. Diese Chance ließ sich Vukovic nicht nehmen und verwandelte diesen in der 21. Minute wie einst Panenka 1976 in Belgrad.
Nun versuchten die Hausherren mehr ins Spiel zu kommen, doch Simmering blieb bestimmend. Ein Gewaltschuss von Berger verfehlte nur um Zentimeter das Tor und kurze Zeit später jubelte Simmering über das vermeintliche nächste Tor. Doch Slamarski startete aus knapper Abseitsposition und dem Treffer wurde die Anerkennung richtigerweise verweigert.
Red Star kam nun zum ersten Eckball in diesem Spiel und nach einem Gestochere zappelte der Ball im Netz der Simmeringer zum 1:2 in der 25. Minute.
Nun wurde das Spiel etwas zerfahrener, doch blieb weiterhin sehr intensiv, für eine Verschnaufpause gab es keine Zeit. Simmering hatte weiterhin die besseren Chancen, doch Red Star kam nun auch gefährlicher vor das Tor und kurz vor der Halbzeit passierte der Ausgleich: Wieder ein Gestochere im Strafraum, wieder brachte die Defensive den Ball nicht weg und wieder landete der Ball im Tor. Wie beim 1:2, wie gegen den FAC, wie gegen Gersthof.
Doch mit Beginn der zweiten Halbzeit übernahmen die Hadkicker wieder die Kontrolle, doch die Gegenstöße von Red Star blieben weiterhin brandgefährlich. Und in dieser Phase verabsäumten die Hadkicker den neuerlichen Führungstreffer zu erzielen. Mehrmals brandete bereits der Simmeringer Torjubel auf, doch wurde immer wieder sofort erstickt. Eine Granate vom eingewechselten Zetic landete im Außennetz, nach einem Vukovic-Dribbling wurde Stojiljkovics Abschluss gerade noch geblockt, ein Misuric-Kopfball wurde wie auch einer des eingewechselten Hirschbecks von der Linie gekratzt und auch Soura scheiterte nur knapp.
Bis dann in der 82. Minute alle Dämme brachen: Ein Corner von Vlcek passte genau auf den Kopf von Soura, der den Ball zur 3:2-Führung in die Maschen versenkte. Die Führung war mehr als verdient, denn Simmering hatte nicht nur das Chancenplus, sondern auch wesentlich mehr vom Spiel, auch wenn Red Star die gesamte zweite Halbzeit gefährlich blieb, so konnten sie dennoch keine richtig gefährliche Torchance herausspielen. Als sie auch noch im Laufe der zweiten Halbzeit ihre routinierten Spieler kräftebedingt auswechseln mussten, war bei ihren Angriffen schon sehr früh Endstation und in den letzten Minuten wurde dann die Brechstange ausgepackt. Auch das Aufrücken der gesamten Defensive inklusive Tormann brachte keine Chancen mehr ein, ganz im Gegenteil, Hirschbeck und Stojiljkovic hatten sogar mehrmals noch den vierten Simmeringer Treffer am Fuß, doch dieser wollte nicht mehr gelingen.
Als dann nach 95 Spielminuten der Schlusspfiff ertönte konnte endlich ausgiebig gejubelt werden. Nach fünf Jahren in der zweiten Landesliga ist der Aufstieg des 1.SSC in die Wiener Stadtliga fixiert, die Mannschaft wusste das gebührend mit dem Simmeringer Publikum zu feiern, die wie immer auch zahlreich bei Auswärtsspielen erschienen und zumindest immer auf den Rängen einen Heimvorteil hatten.
Nicht nur bei den Zusehern war nach dem Spiel die Luft draußen, auch bei den meisten U23-Spielern, die eine Saison lang doppelt – U18 bzw. teilweise U16 und U23 – eingesetzt wurden. Zwei unhaltbare Tore führten zu eine 0:2-Niederlage, was auch den Verlust des dritten Tabellenplatzes an Red Star zur Folge hatte. Doch zwei Spiele sind noch ausständig und drinnen ist noch alles!



SC Red Star Penzing - 1. Simmeringer Sportclub 2:3 (2:2)
(250 Zuseher)
Aufstellung: Manuel Jagschitz; Christian Berger (94. Jayson Singca), Slaven Misuric, Boris Vukovic, Dino Halilovic, Benjamin Soura, Dejan Slamarski, Aleksandar Stojiljkovic, Peter Safranek (78. Julian Hirschbeck), Tim Heinemann (46. Mateo Zetic), Michal Vlcek
Kader: Alexander Ruttinger, Stefan Milovanovic, David Freyler

Tore für Simmering: Dino Halilovic (7.), Boris Vukovic (21.), Benjamin Soura (82.)


U23:

SC Red Star Penzing - 1. Simmeringer Sportclub 2:0 (2:0)
(50 Zuseher)
Aufstellung: Alexander Ruttinger; Maximilian Schaden, Furkan Demiray (60. Uros Jovanovic), Edin Delic, Fabian Teufl, Sandro Drljepan (56. Wasimullah Gharwal), Ermir Berisha (46. Anel Husejnovic), David Freyler (56. Edin Sarkinovic), Stefan Milovanovic, Yassine Dhahri, Jayson Singca

Fotos: Thomas Ruttinger (1. Simmeringer SC)

Alle Bilder von den Matches gibt es auf der Facebook-Seite des 1. Simmeringer SC.
VORANZEIGE
Samstag, 11. Juni 2022, 18h: Auswärtsspiel am Kinkplatz gegen Alt Ottakring (U23 um 16h)

-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
Datum: 3. Juni 2022

Sieg trotz vieler Ausfälle

Die Favoritenrolle lag definitiv bei den Simmeringern, die diese auch gegen die Gebietsligisten aus Baden ausspielten. Auch wenn es nach dem überraschenden Ausgleich etwas schleppender lief, stellte man in der zweiten Halbzeit alles klar.

mehr lesen

Ein verdienter Erfolg, doch viel zu niedrig

Würden beim Fußball nicht nur die Tore zählen, wäre das Match bereits zur Halbzeit entschieden gewesen. So mühte man sich bis knapp vor Schluss, bis endlich der beinahe erlösende Führungstreffer fiel.

mehr lesen

Eine X-Partie verloren

Es war für ein klassisches Unentschieden gerichtet, wobei das Chancenplus eindeutig bei den Simmeringern zu finden war. Doch ein Elfernachschuss der Stockerauer sorgte für das einzige Tor in diesem Spiel.

mehr lesen

Das war schon wesentlich besser

Die Defensive stand zwar noch immer nicht bombenfest, doch im Gegensatz zum Dienstag ließ sie viel weniger zu. Das offensive Spiel verbesserte sich auch merklich, aber auch hier ist noch Luft nach oben. Es reichte trotzdem zu einem verdienten Sieg gegen die SG Rohrbach/St. Veit.

mehr lesen

Nur ein Vorbereitungsspiel

Nach einer defensiv grauenhaften Viertelstunde kam man mit der Zeit besser ins Spiel und konnte dann zumindest die zweite Halbzeit halbwegs dominieren. Doch der Rückstand war schon zu groß, um die Niederlage noch abzuwenden.

mehr lesen

Überblick KM:

15
1.SSC
Mannswörth
1:2 (0:2)

11
Gerasdorf
15
-11
16
12
A XIII
15
-10
14
13
1.SSC
15
-16
14
14
Hellas
15
-14
12
15
Schwechat
15
-14
12

Überblick Nachwuchs:

U18:
11
Vienna
1.SSC
5:1 (2:1)
U16:
11
Vienna
1.SSC
4:2 (3:1)
U15:
11
Vienna
1.SSC
5:4 (2:1)
U14:
11
Vienna
1.SSC
1:1 (1:0)

8
Mauer
44
3
60
9
Stadlau
44
-26
55
10
Vienna
44
-19
54
11
Schwechat
44
-22
50
12
1.SSC
44
-54
41

Plan für aktuelle Woche