Zu spät angefangen, zu früh aufgehört

Simmering verschlief den Anfang und startete mit einem 0:2-Rückstand in dieses Match, doch bis zur Halbzeitpause konnte der Rückstand egalisiert werden. Einem starken Anfang der zweiten Hälfte folgte wieder ein fünfminütiger Sekundenschlaf, der zur 2:4-Niederlage führte.

Donau machte in diesem Spiel den Anstoß und schon stand es 1:0 für die Gäste, die nicht nachließen und weiterhin das Simmeringer Tor bestürmten. So war es kein Wunder, dass bereits nach fünf Minuten das 0:2 fiel – und noch immer keine Entspannung für das Simmeringer Spiel in Sicht.
Doch in der 30. Minute kam der Knackpunkt in der ersten Hälfte: Holzgethan eroberte in der eigenen Hälfte den Ball, ein langer Pass auf Safranek schien zu weit, doch Donaus Torhüter verfehlte außerhalb des Sechzehners den Ball, sodass ihn Safranek ins leere Tor reinschieben konnte.
Der Bann war gebrochen, Simmering drehte das Spielgeschehen, Donau schien verunsichert. Doch gerade in dieser Phase verletzte sich Holzgethan und musste durch Husejnovic ersetzt werden. Doch genau dieser stürmte knapp vor der Halbzeit auf das Tor zu und konnte nur noch per Foul gestoppt werden, das manche Schiedsrichter auch als Torchancenverhinderung interpretiert hätten – doch es gab nur Gelb. Hauser aber ließ sich die Chance nicht nehmen und zimmerte den Ball an die rechte Innenlatte, von wo der Ball schließlich zum 2:2-Ausgleich in der 42. Minute ins Netz ging.
Die zweite Halbzeit begann mit einem Paukenschlag, doch Hirschbeck brachte vor dem tor den Ball nicht mehr unter Kontrolle und verfehlte das Ziel knapp. Simmering war nun weiterhin am Drücker, doch Donau blieb im Konter um nichts ungefährlicher und wäre beinahe wieder in Führung gegangen, doch Jagschitz und Slamarski verhindetern einen Treffer, wobei allerdings Jagschitz vom Stürmer am Handgelenk ordentlich maltretiert wurde.
Doch kurz darauf war es soweit und Donau konterte sich zur 3:2-Führung. Simmering war nun wie nach dem 0:1 konstaniert, fand keine Antwort und lag nach weiteren fünf Minuten 2:4 im Rückstand. Nun endlich fand man wieder ins Spiel, doch Donaus agierte nun wesentlich defensiver und ließ den Hadkickern nicht mehr viele Chancen offen. Meist waren es nur noch Weitschüsse, die allerdings immer wieder für Gefahr im Strafraum sorgten.
Doch auch mit dem Anschlusstreffer wollte es bis zum Schlusspfiff nicht mehr klappen und so musste man im zweiten Heimspiel in dieser Saison auf dem neu renovierten Platz die zweite Niederlage einstecken.
Noch schlimmer erwischte es die U23 mit einem 2:7, als sie sieben Mal ausgekontert wurden. Dazu kam auch noch einiges an ominösen Schiedsrichterentscheidungen, als bspw. ein von Ruttinger gehaltener Elfer kurioserweise wiederholt wurde.



1. Simmeringer Sportclub - SV Donau 2:4 (2:2)
(250 Zuseher)
Aufstellung: Manuel Jagschitz; Luka Savic, Luca Binder, Zinedin Hamzic, Julian Hirschbeck (73. Mert Ucar), Roman Holzgethan (38. Anel Husejnovic), Dejan Slamarski, Michael Ried, Peter Safranek, Philipp Hauser, Michal Vlcek (87. Enzo Nkonobang)
Kader: Alexander Ruttinger, Kevin Elawure, Florian Himler

Tore für Simmering: Peter Safranek (30.), Philipp Hauser (42.)


U23:

1. Simmeringer Sportclub - SV Donau 2:7 (1:3)
(50 Zuseher)
Aufstellung: Alexander Ruttinger; Sandro Drljepan, Ahmet Vural (46. Benjamin Makik), Marcel Schütz (46. Matthias Schrammel), Mustafa Kacemer (46. Okan Tohumat), Yusuf Sahin (56. Bedirhan Zeyrek), Florian Himler, Kevin Elawure, Patrick Munteanu, Enzo Nkonobang, Ahmad Alhalwani
Kader: Emran Ahmadi

Tore für Simmering: Sandro Drljepan (76.)

Fotos: Thomas Ruttinger (1. Simmeringer SC)

Alle Bilder vom KM-Match gibt es auf der Facebook-Seite des 1. Simmeringer SC.
Alle Bilder vom U23-Match gibt es auf der Facebook-Seite des 1. Simmeringer SC.


VORANZEIGE
Sonntag, 17. September 2023, 10:30h: Auswärtsmatch bei Slovan HAC (U23 12:30h)

-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
Datum: 8. September 2023

In drei Minuten Spiel gedreht

Seit fast genau sieben Jahren hat der 1.SSC nicht mehr in Mannswörth verloren – und die Serie ist fortgesetzt worden. Nach einem frühen Rückstand kamen die Hadkicker sehr stark zurück und gewannen schließlich mehr als verdient mit 3:1.

mehr lesen

Katastrophales Defensivverhalten

Mit einer ähnlichen Chanceneffizienz wie der Gegner wäre das Match wohl 6:6 ausgegangen, doch die Defensive von Austria XIII stand wesentlich besser als jene der Simmeringer, die ein Gastgeschenk nach dem anderen präsentierten.

mehr lesen

Wieder eine 0:0-Partie verloren

Lange sah es nach einem torlosen Remis aus, bis ein Elferpfiff sich durch das Simmeringer Herz bohrte. Auch der Versuch einer Schlussoffensive führte zu keinem Erfolg.

mehr lesen

Entscheidung in letzter Sekunde

Bis zur 95. Minute mussten die Simmeringer Fans warten, ehe Holzgethan den entscheidenden Siegestreffer schoss. Davor bestimmte man überlegen das Spiel, erspielte sich Chance um Chance, doch man konnte nicht einmal die besten davon nutzen.

mehr lesen

Überlegen – und doch keine Punkte

Im besten Spiel seit langem war es wie verhext, das Runde wollte nicht in das Eckige. Zweimal rettete die Latte für 1980, mehrmals ihr Goalie, und ein paar Mal konnte man den Ball noch von der Linie geklärt werden. Doch im Netz landete er nur einmal – im Simmeringer Tor.

mehr lesen

Überblick KM:

30
Mannswörth
1.SSC
1:3 (1:3)

12
A XIII
25
-3
30
13
WAF Br
26
-9
29
14
1.SSC
26
-23
23
15
Hellas
26
-36
18
16
ASV13
26
-44
14

Überblick Nachwuchs:

U18:
19
Red Star
1.SSC
0:2 (0:0)
U16:
19
Red Star
1.SSC
6:4 (3:2)
U15:
19
Red Star
1.SSC
5:0 (1:0)
U14:
19
Red Star
1.SSC
4:1 (2:0)

8
Mauerwerk
76
-79
95
9
Stadlau
76
-40
94
10
Vienna
77
-14
93
11
1.SSC
77
-80
81
12
Schwechat
76
-51
80

Plan für aktuelle Woche