Derby der Emotionen

Drei gelbe Karten für Simmering, sieben und eine gelb-rote für Ostbahn, sechs Ex-Simmeringer in der Ostbahn-Startaufstellung, ein Ex-Ostbahner bei Simmering, ein nicht gegebenes Tor für Simmering, im Gegenzug ein äußerst umstrittenes Tor für die Ostbahn, welches die Wende in diesem Spiel einläutete, und dazu ein Covid-bedingtes ausverkauftes Haus und ein Rettungseinsatz. Kurz gesagt: das Derby hatte es in sich.


Derby der Emotionen Drei gelbe Karten für Simmering, sieben und eine gelb-rote für Ostbahn, sechs Ex-Simmeringer in der Ostbahn-Startaufstellung, ein Ex-Ostbahner bei Simmering, ein nicht gegebenes Tor für Simmering, im Gegenzug ein Abseitstor für die Ostbahn, welches die Wende in diesem Spiel einläutete, und dazu ein Covid-bedingtes ausverkauftes Haus: das Derby hatte es in sich. 244 Zuseher verfolgten das Simmeringer Derby auf der ausverkauften Had – hoffen wir, es war eines der letzten Spiele mit Corona-Beschränkungen. Christian Berger wurde vor dem Anpfiff für sein 100. Pflichtspiel – im Alter von 22 Jahren!! – in der Kampfmannschaft des 1.SSC geehrt, nachdem die Hadkicker mit der U6 eingelaufen sind. Gerhard Aigner, Geschäftsführer unseres Sponsors SANAG führte den Ehrenanstoß aus und das Spiel begann nach einigen Sekunden mit der ersten minutenlangen Unterbrechung: Gerade der Jubiläumsspieler Berger wurde bei einem Kopfballduell so unglücklich getroffen, dass er einen offenen Nasenbeinbruch erlitt. Nach seiner schweren Verletzung im Herbst kämpfte er sich im Frühjahr zurück, um dann im Derby nach nur wenigen Sekunden wieder vom Platz zu gehen und von der Rettung ins Krankenhaus transportiert zu werden. Allerdings kam er nach der ersten Untersuchung nach einigen Stunden wieder auf den Platz zurück, u.a. auch um das Österreich-Match zu sehen und wurde von den verbliebenen Simmeringern mit Applaus begrüßt. Alles Gute an dieser Stelle an Christian Berger, dass der Bruch bald wieder verheilt und du für die Vorbereitung für die nächste Saison wieder voll einsatzfähig bist!
Nach ca. fünf Minuten wurde das Spiel dann fortgesetzt und es entwickelte sich ein beidseitig emotionales Derby, bei dem die Hadkicker eindeutig die Oberhand hatten. Die ersten Top-Chancen fanden Vukovic, Abd El Rehim und Halilovic vor, doch der Ball wollte noch nicht ins Tor.
Die Gäste kamen zwar nicht spielerisch nach vorne, doch scheiterten sie mit einem Freistoß an der Stange.
Das doch härtere Spiel der Ostbahner wurde dann von einigen Simmeringern erwidert, doch der Höhepunkt der ersten Halbzeit war ein weiteres Foul der Gäste. Diesmal traf in der 38. Minute ein Ellbogen den für Berger eingewechselten Hirschbeck und weil sich das Ganze im Strafraum zutrug gab es logischerweise Elfer für Simmering, was unverständlicherweise von den Gästen und deren Bank heftig kritisiert wurde. Nach einigen gelben Karten konnte dann unser sicherster Elferschütze Vlcek den Strafstoß zum mehr als verdienten 1:0 verwerten in der 41. Minute verwerten.
Kurz vor der Halbzeit gab es dann nochmals Aufregung, als Halilovic für ein Foul die gelbe Karte sah, der Ostbahn-Bank diese Bestrafung aber als zu milde ansah und ein Ersatzspieler auf der Bank die Gelb-Rote Karte sah.
In der Halbzeit beruhigten sich dann endlich die Gemüter, Simmering zog sich etwas zurück, attackierte den Gegner erst später und nach einigen Eckbällen sprang dann in der 61. Minute Halilovic der Ball am Fünfer vor die Füße und er beförderte den Ball zum vermeintlichen 2:0 ins Netz. Doch wie auch schon beim Siemens-Spiel wurde sein Treffer aberkannt, da der Schiedsrichter ein vermeintliches Handspiel eines Simmeringers sah, was doch kurios war, da es keine Proteste der Gäste nach dem Treffer gab.
Doch nun verpasste man den direkt darauffolgenden Freistoß mit dem anschließenden Angriff der Gäste, die den zu diesem Zeitpunkt sehr glücklichen Ausgleich erzielten. Und nun gingen die Emotionen auf Simmeringer Seite, auch beim Publikum hoch, da dem Treffer eine anscheinend klare Abseitsstellung vorrausging.
Ob sich das Schiedsrichtergespann hier wirklich irrte, kann der Schreiber dieser Zeilen aufgrund seiner Positionierung beim Match weder bestätigen noch etwas Gegenteiliges behaupten, aber die haarsträubenden Irrtümer im offiziellen Spielbericht könnten den einen oder anderen Rückschluss ziehen lassen.
Diese zwei Situationen brachten die Hadkicker nun vollkommen aus dem Tritt und nur einige Minuten später führten die Gäste plötzlich 2:1.
Simmering warf nun alles nach vorne, die Ansätze passten, doch die Abschlüsse kamen nicht mehr und so kam es eben, wie es vielen Mannschaften ergeht, die auf totale Offensive zum Schluss setzen, dass sie durch einen Konter das entscheidende Tor kassieren. Dies geschah mit dem 1:3 in der 82. Minute.
Das Spiel war entschieden, Ostbahn spielte auf Zeit, Simmerings Feuer war verpufft und so endete das Spiel mit dem Fakt, dass der 1.SSC nächste Saison definitiv wieder in der 2. Landesliga antreten muss – nach einer „Vienna-Saison“ und einem „Corona-Meister“ – beides hätte im Normalfall für einen Aufstieg gereicht – muss sich der 1.SSC mit einem Nicht-Aufstiegsrang begnügen.
Das letzte Spiel in dieser Saison hat nun nur noch statistischen Wert und wird aufgrund der Tatsache, dass es sich um kein entscheidendes Spiel mehr handelt wahrscheinlich auf einen Wochentagstermin vorverschoben. Dies gibt dem Simmeringer Anhang aber die Gelegenheit, das nächste aufstiegsambitionierte Simmeringer Team anzufeuern: Das Frauenteam spielt am Samstag, 3.7.2021, um 17h zuhause gegen die DSG Alxingergasse.


1. Simmeringer Sportclub - SC Ostbahn XI 1:3 (1:0)
26.06.2021 15:30 Sportplatz Simmeringer Had (244 Zuseher)
Aufstellung: Manuel Jagschitz; Muhammet Ali Araz, Michal Vlcek, Boris Vukovic, Dino Halilovic, Szymon Handzel, Moaz Abd El Rehim, Kadir Tuna, Dejan Slamarski, Manuel Polster, Christian Berger (5. Julian Hirschbeck (79. David Freyler))
Kader: Alexander Ruttinger, Edin Delic, Anes Dezić

Tore für Simmering: Michal Vlcek (41.)


Fotos: Thomas Ruttinger (1. Simmeringer SC)

Alle Bilder vom Match gibt es auf der Facebook-Seite des 1. Simmeringer SC.

VORANZEIGE
Donnerstag, 1.7.2021, 19:30h: Letztes Saisonmatch bei Red Star

-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
Datum: 27. Juni 2021

Drei Punkte für Platz zwei

Der Favorit hat sich doch noch durchgesetzt, nachdem man zweimal in Rückstand geraten war und es in der zweiten Halbzeit längere Zeit sehr knapp war. Spielerisch war man überlegen, doch die destruktive Spielweise der Floridsdorfer behagte den Simmeringern gar nicht.

mehr lesen

Hochverdienter Sieg am ungeliebten Kunstrasen

Simmering und Kunstrasen ist immer eine eigene Geschichte, noch dazu, wenn dieses Spielfeld wie bei Fortuna 05 sehr eng bemessen ist. Doch diesmal machte man nicht dieselben Fehler wie in Oberlaa, sondern siegte hochverdient mit 2:0.

mehr lesen

Punktgewinn nach Aufholjagd

Mühsam nährt sich das Eichhörnchen, so ähnlich sieht bisher die Saison des 1.SSC aus. Aber immerhin konnte man A11-Rapid Oberlaa die ersten Punkte streitig machen, auch wenn es anfangs ganz anders aussah.

mehr lesen

Gelungener Heimauftakt

Die Rollen waren vor dem Match ganz klar verteilt, doch dauerte es bis zur zweiten Halbzeit, bis der 1.SSC seine Favoritenrolle auch im Ergebnis erkennbar machte. Ein kleiner Schönheitsfehler kurz vor Schluss trübt trotzdem nicht die Freude über den klaren Sieg und dem immer besser werdenden und schöner anzusehenden Zusammenspiel der Simmeringer.

mehr lesen

Überblick KM:

5
1.SSC
1210 Wien
5:3 (3:2)

1
FAC Am
5
14
15
2
1.SSC
5
7
11
3
Red Star
5
10
10
4
1980
5
5
10
5
A11-RO
5
6
10

Überblick Frauen:

3
Mariahilf
1.SSC
4:5 (2:2)

1
Austria 1c
3
19
9
2
1.SSC
3
10
9
3
SU Schönbrunn
3
9
9
4
WSC 1b
3
12
6
5
Mariahilf
3
4
6

Plan für aktuelle Woche