Mühsame drei Punkte

Nach einer enttäuschenden ersten Halbzeit ohne Torchance kam man wenigstens in der zweiten Halbzeit halbwegs ins Spiel – allerdings gegen 10 Landstraßer, da sich diese bereits in der ersten Hälfte durch eine Gelb-Rote selbst dezimiert haben. Aber auch solche Spiel müssen erst einmal gewonnen werden.

Berger, Frljuzec und Adamovic waren die Ausfälle – und das machte sich vor allem in der Offensive bemerkbar. Die Bemühungen waren da, aber bereits der gegnerische Strafraum schien vernagelt zu sein, obwohl man als klarer Favorit beim noch punktelosen LAC antrat.
Eine erste Aufregung gab es nach 14 Minuten, als Vlcek am Sechzehner-Eck mit einem subjektiven Dunkel-Rot-Foul gestoppt wurde, wofür es aber immerhin die gelbe Karte für den LAC-Kapitän gab. Doch anstatt dass es Gefahr vor dem Tor der Heimmannschaft gab, entwickelte sich nach dem zu schwach getretenen Freistoß ein verhängnisvoller Konter, bei dem der junge Petrovic einen Rückpass zu Jagschitz etwas zu kurz spielte und somit dem gegnerischen Stürmer den Ball auflegte, der den Simmeringer Schlussmann noch umkurvte und zum 1:0 für den LAC einschoss.
Jetzt wollte man es aus Simmeringer Sicht erst recht wissen, doch wie so oft gelingt dann noch weniger. Allerdings wurde das Ganze nach 19 Minuten mit dem nächsten derben LAC-Foul unterbrochen und der gegnerische Kapitän musste nach der fälligen gelb-roten Karte vorzeitig das Feld verlassen. Doch auch die restliche erste Halbzeit bemerkte man nicht, dass die Hadkicker gegen dezimierte Landstrasser spielten, keine einzige nennenswerte Torchance konnte kreiert werden, kein Angriff konnte auch nur halbwegs fehlerfrei durchgeführt werden, die Pässe meist zu ungenau oder zu schwach geschossen und man sah schon das LAC-Heimmatch zwei Jahre zuvor im geistigen Auge, als man ebenfalls gegen einen dezimierten Gast 0:1 verlor.
Zu allem Überfluss verletzte sich auch noch Singca schwer, sodass eine weitere Umstellung in der Mannschaft vonstattengehen musste: Illic wechselte auf die Verteidigungsposition und der eingewechselte Halilovic schob sich in die Spitze nach vorne.
Erlösung brachte lediglich die Halbzeitpause und die Hoffnung, dass es eigentlich nur besser werden konnte.
Und der Beginn der zweiten Halbzeit versprach gleich einiges, denn Simmering erkämpfte sich in der 47. Minute den ersten(!) Eckball im Spiel. Vlcek brachte den Corner in die Mitte, der Kopfball von Halilovic war eventuell bereits hinter der Linie, bevor er abgewehrt werden konnte, doch im Gestochere im Fünfer drückten dann Halilovic, wie im offiziellen Spielbericht angeführt, und Eberl den Ball über die Linie.
Und nun entwickelte sich ein Spiel gegen eine Betonfestung und gegen die Zeit und vor allem hier fehlte ein routinierter Spieler, der den Überraschungseffekt hätte erzeugen können – doch Frljuzec war nach seiner gelb-roten Karte aus der Vorwoche gesperrt.
Das Spiel verlief zäh, Simmering hantelte sich stückweise nach vorne und somit kamen auch Torchancen zustande, allerdings auch auf der Gegenseite, denn der LAC spielte seine wenigen Konter immer gefährlich aus, aber auch eine LAC-Eckballserie konnte glücklicherweise keine erneute Führung für die Hausherren einbringen.
Stattdessen ergab sich nach einem schnellen Angriff die Chance für Halilovic, der vom gegnerischen Goalie umgerissen wurde. Doch anscheinend dürfte dieser auch den Ball noch irgendwie berührt haben, sodass es weder Karte noch Elfer gab.
Aber zehn Minuten vor Schluss ging die Rechnung doch noch auf, während Tuna nach einem Pressball sich erst wieder auf die Beine bringen musste, konterte Simmering über die rechte Seite, Eberl brachte den Ball wieder auf Halilovic und dieser netzte zum schlussendlichen 2:1-Siegtreffer ein.
Die letzten Minuten waren nur noch ein Schaulaufen, der LAC war nicht mehr in der Lage für Gefahr zu sorgen und die Hadkicker spielten die Zeit routiniert runter.
Wieder einmal ein Arbeitssieg, der aufgrund des Ausschlusses gegen den LAC und der Leistung in der ersten Hälfte wohl als glücklich einzustufen ist, aber oft sind genau diese Spiele die Schwersten zu gewinnen und schlussendlich zählen nur die drei Punkte.
Grausam auf den Boden der Realität wurde die U23 geholt, die gleich zu Spielbeginn in Führung lag, prompt aber den Ausgleich und einen 1:2-Rückstand einfingen, bis zur Pause aber noch eine 4:2-Führung rausschießen konnten. Doch in der zweiten Halbzeit gab man das Spielkonzept komplett auf und verlor durch drei Tore in den letzten zehn Minuten noch 4:5.


LAC-Inter - 1. Simmeringer Sportclub 1:2 (1:0)
13.09.2020 10:15 Sportplatz LAC (150 Zuseher)
Aufstellung: Manuel Jagschitz; Armin Behremovic, Nenad Miskovic, Michal Vlcek, Slaven Misuric, Kadir Tuna, Dejan Slamarski, Aleksandar Ilic, Jayson Singca (30. Dino Halilovic), Eric Eberl, Manuel Petrovic
Kader: Alexander Ruttinger, Andreas Kleibl, Julian Hirschbeck, Manuel Polster

Tore für Simmering: Dino Halilovic (48., 81.)


U23:

LAC-Inter - 1. Simmeringer Sportclub 5:4 (2:4)
13.09.2020 12:30 Sportplatz LAC (60 Zuseher)
Aufstellung: Alexander Ruttinger (60. Ermin Jakupovic); Manuel Polster, Ivan Katic, Alexander Höbart, Andreas Kleibl, Veljko Portic (60. Muhamed Edin Sabani), Abdiwahid Abdi (17. Colin Maili), Szymon Handzel, Omaid Nikiar (60. Peter Salib), Sydney Egharevba, Julian Hirschbeck
Kader: Aimen Zorgui

Tore für Simmering: Julian Hirschbeck (3.), Omaid Nikiar (34., 36.), Szymon Handzel (22.)


Fotos: Thomas Ruttinger (1. Simmeringer SC)

Alle Bilder vom KM-Match gibt es auf der Facebook-Seite des 1. Simmeringer SC.
Alle Bilder vom U23-Match gibt es auf der Facebook-Seite des 1. Simmeringer SC.

VORANZEIGE
Samstag, 19. September 2020, 15:30h: Heimmatch gegen Gersthof (U23: 17:45)

-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
Datum: 13. September 2020

Durch zwei Elfer geschlagen

Neues Spiel, neue Aufstellung, neue Verletzte, neue Fehlende – schön langsam gehen dem 1.SSC die Spieler aus. Nachdem Misuric nun wohl länger ausfallen wird, war auch noch Vlcek von der slowakischen Ausreisesperre betroffen – und trotzdem war es eines der besseren Matches der Hadkicker.

mehr lesen

Nach Krampf über Kampf zum Sieg

Am ungeliebten Kunstrasen bahnte sich Böses an, doch mit einer unvergleichlichen zweiten Halbzeit erkämpften sich die Hadkicker einen verdienten Sieg und bleiben weiter an der Verfolgung der Tabellenspitze.

mehr lesen

Rückschlag im Aufstiegskampf – aber der Kampf geht weiter

Es sind gerade erst acht Runden gespielt, doch trennen nach dieser sehr unglücklichen 2:4-Niederlage beim NAC den Tabellenführer Helfort und Simmering sechs Punkte – aber mit heute beginnt die Verfolgung!
Allerdings schmerzt nicht nur die Niederlage, sondern auch der sorglose Umgang mit der Covid-19-Verordnung beim NAC, während man in Simmering jeden Punkt penibel umsetzt.

mehr lesen

100 Zuseher für das NAC-Match

Aufgrund der Covid-19-Verordnungen und der beengten Platzverhältnisse am NAC-Platz haben die NAC-Verantwortlichen für das Match gegen Simmering beschlossen, nur 100 Zuseher zuzulassen.

mehr lesen

Ein Spiel dauert 90 Minuten – oder auch länger

Nach dem letzten Anstoß dauerte es noch eine kurze Aktion, ehe der Schlusspfiff in der 96. Minute erfolgte, nur knapp davor stellte Adamovic mit seinem zweiten Treffer in der fünften Minute der Nachspielzeit den 2:1-Sieg klar und sicherte glückliche, aber hochverdiente drei Punkte.

mehr lesen

Überblick KM:

10
Columbia
1.SSC
2:0 (0:0)

2
NAC
10
13
24
3
Columbia
10
18
22
4
1.SSC
10
5
19
5
Ostbahn
10
2
19
6
Hellas
10
11
17

Überblick Frauen:

8
DSG GEPS
1.SSC
1:37 (1:22)

1
1.SSC
7
86
21
2
AKA Austr 1b
8
53
21
3
Viktoria
8
33
21
4
Alxingerg
7
0
15
5
ASV13
7
20
13

Plan für aktuelle Woche