Fußball ist ein Ergebnissport – ein Sieg sind drei Punkte

Ein Wechselbad der Gefühle, eine fußballerische Berg- und Talfahrt, dazu mehrere umstrittene Entscheidungen, aber schlussendlich mehr als verdiente drei Punkte. So lässt sich das Match des 1.SSC gegen die LA Riverside zusammenfassen.


Eine Hiobsbotschaft erreichte die Mannschaft schon am Morgen: Defensivmann Berger erlitt im Training einen Bänderriss, die Abwehr musste also im dritten Spiel zum dritten Mal neu formiert werden. Aber der Kader ist, wie man schon in der Vorwoche sah, ausgeglichen, um auch Ausfälle zu verkraften.
Doch es dauerte einige Minuten, bis man ins Spiel fand, und bis dahin zeigten die Gäste aus Liesing auch einige gefährliche Aktionen. Doch bei ihrer größten Chance kullerte der Ball doch einige Meter am Tor vorbei.
Nun aber war Schluss mit dem Spiel in der Simmeringer Hälfte und für die nächste halbe Stunde sollte sich der Ball nur mehr sporadisch dort aufhalten, zu sehr drückten nun die Hadkicker die Gäste in die eigene Hälfte, kamen immer näher zum Tor und die Wahrscheinlichkeit eines Treffers wurde immer höher.
Bis schließlich nach einer Eckballserie wieder einmal Vlcek den Ball in den Sechzehner brachte, wo Slamarski auf das kurze Eck zulief und den Ball in der 18. Minute zur 1:0-Führung einköpfelte.
Und nur zwei Minuten später war es wieder ein Eckball, der sich allerdings durch die Abwehr- und Sturmreihe durchschwindelte, doch Eberl lauerte am langen Eck und staubte trocken zum 2:0 ab.
Man erinnerte sich zurück an das 7:0 vor eineinhalb Jahren, denn Simmering ließ weiterhin nicht locker, doch nun wurden die Torchancen beinahe schon fahrlässig liegengelassen und auch der Schiedsrichter spielte nicht mit, als er ein klares Handspiel im Gästestrafraum übersah. Doch einige Minuten vor der Pause kam nun der Bruch im Spiel der Hadkicker, es klappte eigentlich überhaupt nichts mehr und so war der 1:2-Anschlusstreffer kurz vor der Pause nicht einmal unverdient, doch der Pausenpfiff erlöste die heimischen Fans und die Hadkicker.
Und so kam der 1.SSC auch wieder mit neuem Schwung aus der Kabine, allerdings auch die Gäste sahen ihre Chance, hier etwas Zählbares zu holen und kämpften sich mit Härte zurück ins Spiel. Und hier zeigte sich die Schwäche des Spielleiters, der zu oft auf Vorteil entschied, wo kein Vorteil mehr vorhanden war und die gelben Karten für dementsprechende Fouls nicht verteilte.
Das hauptsächlichen Opfer Frljuzec forderte dann nach einem der vielen Gelb-Fouls an ihn schließlich eine Karte, wofür er prompt selber eine sah – das der Gegner verschont wurde, braucht wohl nicht erwähnt zu werden.
Und nur kurze Zeit später war es wieder Frljuzec, der mit einem eingesprungenen „Gestreckten“ niedergemetzelt wurde, was weder mit einem Foulpfiff, noch mit einer dafür angebrachten roten Karte geahndet wurde. Stattdessen ließ sich Frljuzec während bzw. nach seiner Behandlung wohl zu einer Aussage hinreißen, was ihm in der 79. Minute die Gelb-Rote Karte einbrachte.
Der Gegner sah, dass die Härteattacken ungestraft blieben und so wurden Slamarski, Vlcek, Behremovic und Tuna der Reihe nach gefällt, wobei es viel zu spät die entsprechenden Verwarnungen gab. Beim Foul an Tuna, das nicht geahndet wurde, kam hinzu, dass er vom letzten Mann niedergerissen wurde, was eine reine Rote gewesen wäre.
So aber konnten die Hadkicker den Vorsprung bis zum Schlusspfiff, der erst zwei Minuten nach den angezeigten vier Minuten ertönte, halten und sicherten sich die verdienten drei Punkte.

Aber auch die U23 hatte mit Widerstand zu kämpfen, auch wenn sich der 6:1-Sieg deutlich anhört, so wäre bei einer neutralen Spielleitung dieser wohl deutlich höher ausgefallen, denn auch hier wurden viele Attacken des Gegners übersehen. Leidtragende waren Seyser, der verletzt vom Feld musste, nachdem er im Strafraum gefällt wurde, ohne das dies geahndet wurde, und Ruttinger, der beim Gegentor den Ball nach einem sehr großzügig ausgelegten Strafstoß zuerst abwehrte, den wegspringenden Ball mit den Händen bereits wieder sicherte, aber vom Strafstoßschützen attackiert wurde, was zum zwischenzeitlichen 1:2 führte.
Diese Attacken führten auch dazu, dass die Youngsters die letzten Minuten zu zehnt fertig spielen mussten, da nach dem letzten verletzungsbedingtem Ausscheiden das Wechselkontingent bereits erschöpft war, sie aber trotzdem weiterhin das Spiel bestimmten.
Schlussendlich spiegelt sich die Verfassung des Spielleiters im offiziellen Spielbericht wider, der anscheinend nach gutdünken ausgefüllt wurde.


1. Simmeringer Sportclub - L. A. Riverside 2:1 (2:1)
05.09.2020 17:00 Sportplatz Simmeringer Had (200 Zuseher)
Aufstellung: Manuel Jagschitz; Armin Behremovic, Nenad Miskovic, Michal Vlcek, Slaven Misuric, Nikola Frljuzec, Milorad Adamovic (71. Dino Halilovic), Kadir Tuna, Dejan Slamarski, Eric Eberl, Manuel Petrovic (35. Jayson Singca)
Kader: Alexander Ruttinger, Andreas Kleibl, Manuel Polster

Tore für Simmering: Dejan Slamarski (18.), Eric Eberl (20.)


U23:

1. Simmeringer Sportclub - L. A. Riverside 6:1 (3:0)
05.09.2020 19:15 Sportplatz Simmeringer Had (100 Zuseher)
Aufstellung: Alexander Ruttinger; Manuel Polster (71. Colin Maili), Ivan Katic, Alexander Höbart, Andreas Kleibl, Florian Seyser (41. Yasin Türkmen), Abdiwahid Abdi (65. Arman Eini), Szymon Handzel, Emre Sentürk (46. Lazar Lukic), Julian Hirschbeck, Fabian Teufl (80. Aimen Zorgui)
Tore für Simmering: Andreas Kleibl (12., 44.), Julian Hirschbeck (4., 58.), Manuel Polster (64.), Szymon Handzel (71.)


Fotos: Thomas Ruttinger (1. Simmeringer SC)

Alle Bilder vom KM-Match gibt es auf der Facebook-Seite des 1. Simmeringer SC.
Alle Bilder vom U23-Match gibt es auf der Facebook-Seite des 1. Simmeringer SC.

VORANZEIGE
Sonntag, 13. September 2020, 10:15h: Sonntagsmatinee beim LAC (U23: 12:30)

-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
Datum: 6. September 2020

(Noch) eine Nummer zu groß

Mit einer aufgrund vieler Ausfälle komplett neu formierten Startaufstellung hielt man lange Zeit mit Donaufeld mit, doch die verletzungsbedingten Umstellungen während des Spiels und dadurch entstandenen Abstimmungsprobleme machten es den Floridsdorfern leicht, den Hadkickern fünf Tore einzuschenken.

mehr lesen

Die Grenzen aufgezeigt

Nach der vorwöchigen Aufwärmübung gab es die erste Standortbestimmung gegen den FC Stadlau. Der Unterschied schien gar nicht so hoch zu sein, doch der Stadtligist siegte abgeklärt gegen den Landesligisten.

mehr lesen

Mit einem Kantersieg aus dem Lockdown

Stark in der Offensiv, etwas leichtsinnig noch in der Defensive, aber im Endeffekt zeigten vor allem manch neue Spieler ein gefälliges Fußballspiel. Noch passte nicht alles, auch wenn das Ergebnis eine andere Sprache spricht, aber für den Anfang war es ein guter Schritt.

mehr lesen

Danke, Norbert Barisits!

Liebe Fans des 1. Simmeringer Sportclubs, wie manche von euch bereits vernommen haben, läuft der Vertrag mit unserem Trainer am Ende der Saison aus. Norbert Barisits hat den 1.SSC im Sommer 2017 nach dem Abstieg aus der Wiener Stadtliga übernommen und kontinuierlich weiterentwickelt.

mehr lesen

Die neuen Hadkicker der Kampfmannschaft

Auch die Herren-Kampfmannschaft hat sich entsprechend verstärkt.
Nach den Abgängen, vor allem von Nikola Frjluzec, waren einige Positionen vakant geworden, die jedoch mit hervorragenden Spielern besetzt werden konnten.

mehr lesen

Überblick KM:

11
1.SSC
Fortuna05
0:3 (0:1)

3
NAC
11
8
24
4
Ostbahn
11
7
22
5
1.SSC
11
2
19
6
1980
11
12
18
7
Hellas
11
8
17

Überblick Frauen:

9
1.SSC
Viktoria
5:1 (0:0)

1
1.SSC
7
78
21
2
AKA Austr 1b
7
31
18
3
Viktoria
7
26
15
4
Alxingerg
8
-2
15
5
ASV13
7
20
13

Plan für aktuelle Woche