Pflichtsieg zum Titel ohne Wert: Herbstmeister

Relativ ungefährdetes 3:0 gegen FV Floridsdorf

Ein höherer Sieg wurde in der Halbzeit nach dem 1:0 verspielt, denn hier gab man sich anscheinend mit dem Ergebnis zufrieden und verwaltete, teilweise mit Glück. Doch in der zweiten Halbzeit waren die Machtverhältnisse, auch spielerisch wieder hergestellt.
Nach nur einem Punkt aus den letzten beiden Spielen kam der Tabellenvorletzte, der seit einem Jahr eine recht turbulente Zeit mitmacht, gerade zur rechten Zeit, denn von Anfang an versuchten die Hadkicker die Floridsdorfer zu überrollen. Anfänglich verfing man sich noch in der tief stehenden, sehr vielbeinigen Abwehr, doch mit der Zeit näherte man sich dem Tor an. So dauerte es doch bis zur 12. Minute, ehe die erste wirklich schnell vorgetragene Aktion zum Torerfolg führte. Özdemir schickte Slamarski auf der linken Seite auf die Reise, der spielte präzise auf den am Sechzehner frei stehenden Mattes, der den Ball direkt nahm und zum 1:0 im Netz versenkte.
Doch nun war der Simmeringer Spielfluß aus unerfindlichen Gründen gebrochen. Vielleicht mag es auch an der ungewöhnten Aufstellung gelegen haben, doch die einfachsten Sachen gelangen nicht mehr. Pässe kamen auf kürzeste Distanz nicht mehr an, Dribblings versandeten bereits am ersten Gegner und das Stellungsspiel ließ sehr zu wünschen übrig. So kam es nicht von ungefähr, dass die Gäste, die vorher keinen ihrer langen Bälle auch nur ansatzweise zu sehen bekamen, immer gefährlicher vor das Simmeringer Tor kamen.
Doch glücklicherweise schlossen ihre Abschlüsse in Sachen Harmlosigkeit an ihre ersten Angriffsbemühungen nahtlos an.
Immer wieder gab es kurzzeitig Momente, in der Simmering das Spiel wieder in die Hand zu nehmen schien, doch es blieb nur beim kurzen Aufflackern, wie beispielsweise bei einem Kopfball von Berger oder einer von Slamarski getretenen Ecke, die beinahe direkt verwandelt wurde.
Da kam die Halbzeitpause mit einer Kabinenpredigt zur rechten Zeit, den in der zweiten Halbzeit besann man sich zumindest halbwegs wieder der Stärken und das zweite Tor war nur mehr eine Frage der Zeit. Die Gäste kamen nun überhaupt nicht mehr vor das Simmeringer Tor, lediglich bei einer Unaufmerksamkeit der Abwehr wurde es noch kurz brenzlig, doch Torhüter Jagschitz, der eine geruhsame zweite Hälfte verbrachte, spielte auch noch mit.
Nun kam aber eine alte Krankheit zum Vorschein, die man vom Saisonanfang kannte: das Vergeben von besten Torchancen. Die überforderten Floridsdorfer wurden dazu immer müder und in der 62. Minute war es endlich soweit. Wiederum war es Slamarski, der den am Elferpunkt frei stehenden Özdemir anspielte, der sich nur noch drehen und den Ball in den Maschen zum 2:0 versenken musste.
Nun beschränkten sich die Gäste nur noch darauf, keine Abfuhr zu bekommen und kratzten den Ball mehrmals vor der Torlinie noch heraus. Doch in der 80. Minute war es dann Özdemir, der nun auf Slamarski flankte, der per Kopfball den 3:0-Endstand besiegelte.
Der Pflichtsieg war eingefahren, doch für das letzte Spiel der Herbstsaison muss nochmals eine Leistungssteigerung erfolgen, um gegen Red Star zu punkten.
Am Mittwoch siegte dann die U23 souverän mit 8:3, obwohl das Spiel ganz und gar nicht wunschgemäß anfing. Nach kurzer Zeit war man schon 0:2 hinten, wachte dann aber auf und konnte bereits vor der Pause noch mi 3:2 in Führung gehen. In der zweiten Halbzeit zerfiel die gegnerische Defensive immer mehr, auch aufgrund der drückenden Überlegenheit unserer Youngsters.
1. Simmeringer SC – FV Wien Floridsdorf 3:0 (1:0)
19.11.2019 18 45 Simmeringer Had (70 Zuseher)
Aufstellung: Manuel Jagschitz; Dino Halilovic, Slaven Misuric, Nikola Frljuzec (70. Kadir Tuna), Christoph Mattes (84. Nuri Kilic), Muhammet Özdemir, Andreas Rossak (81. Enes Taskiran), Christian Berger, Dejan Slamarski, Jayson Singca, Szymon Handzel
Kader: David Tumbaridis; Andreas Kleibl
Tore für Simmering: Christoph Mattes (12.), Muhammet Özdemir (62.), Dejan Slamarski (80.)
U23: 8:3 (3:2)
Aufstellung:
Alexander Ruttinger; Kevin Elawure, Andreas Kleibl (63. Yasin Türkmen) , Alexander Höbart, Noah Aksan (65. Mevlüt Kizilirmak), Bünyamin Körhan, Aleksandar Odrkic (58. Mustafa Lafci), Nuri Kilic (60. Mohammad Hussaini), Enes Taskiran, Fatih Cetinkaya, Ofejiro Oberoro
Tore für Simmering: Nuri Kilic (21., 34.), Fatih Cetinkaya (36., 74.), Andreas Kleibl (51.), Enes Taskiran (61., 77.), Yasin Türkmen (88.)

Fotos: Thomas Ruttinger (1. Simmeringer SC)
Alle Bilder vom Kampfmannschaftsmatch gibt es auf der Facebook-Seite des 1. Simmeringer SC.
Alle Bilder vom U23-Match gibt es auf der Facebook-Seite des 1. Simmeringer SC.
VORANZEIGE
Samstag, 23. November 2019, 14:00h: Letztes Heimspiel gegen Red Star Penzing (U23: 16:15h, Cup-Match der Frauen gegen ASV 13: 11:30h)

-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
Datum: 19. November 2019

Mit Schrumpfelf kein Fortune gegne Fortuna

Misuric, Berger, Vlcek, Frljuzec, Tuna – nur einige der der elf Ausfälle im Kampfmannschaftskader. Dementsprechend begann wieder einmal eine neu formierte Elf, die gefällig spielte, jedoch ihre Torchancen ausließ und ihrerseits dreimal bezwungen wurde.

mehr lesen

Durch zwei Elfer geschlagen

Neues Spiel, neue Aufstellung, neue Verletzte, neue Fehlende – schön langsam gehen dem 1.SSC die Spieler aus. Nachdem Misuric nun wohl länger ausfallen wird, war auch noch Vlcek von der slowakischen Ausreisesperre betroffen – und trotzdem war es eines der besseren Matches der Hadkicker.

mehr lesen

Nach Krampf über Kampf zum Sieg

Am ungeliebten Kunstrasen bahnte sich Böses an, doch mit einer unvergleichlichen zweiten Halbzeit erkämpften sich die Hadkicker einen verdienten Sieg und bleiben weiter an der Verfolgung der Tabellenspitze.

mehr lesen

Rückschlag im Aufstiegskampf – aber der Kampf geht weiter

Es sind gerade erst acht Runden gespielt, doch trennen nach dieser sehr unglücklichen 2:4-Niederlage beim NAC den Tabellenführer Helfort und Simmering sechs Punkte – aber mit heute beginnt die Verfolgung!
Allerdings schmerzt nicht nur die Niederlage, sondern auch der sorglose Umgang mit der Covid-19-Verordnung beim NAC, während man in Simmering jeden Punkt penibel umsetzt.

mehr lesen

100 Zuseher für das NAC-Match

Aufgrund der Covid-19-Verordnungen und der beengten Platzverhältnisse am NAC-Platz haben die NAC-Verantwortlichen für das Match gegen Simmering beschlossen, nur 100 Zuseher zuzulassen.

mehr lesen

Überblick KM:

11
1.SSC
Fortuna05
0:3 (0:1)

3
NAC
11
8
24
4
Ostbahn
11
7
22
5
1.SSC
11
2
19
6
1980
11
12
18
7
Hellas
11
8
17

Überblick Frauen:

9
1.SSC
Viktoria
5:1 (0:0)

1
1.SSC
8
90
24
2
AKA Austr 1b
9
56
24
3
Viktoria
9
29
21
4
Alxingerg
9
0
18
5
ASV13
7
20
13

Keine Wochenpläne vorhanden!