Spitzenreiter!

Im Topspiel der zweiten Wiener Landesliga konnte Simmering den Tabellenführer stürzen und steht nun selbst an der Spitze – und das nach einem doch eher durchwachsenen Herbst. Das Spitzenspiel hielt das, was es im Vorfeld versprochen hat. Ein spielerisches und taktisches Duell, das schon mehr als stadtligawürdig war. Und in dem Simmering das bessere Ende für sich hatte.

Gleich zu Beginn gab es einen Schock für die Gäste, als sie bereits den ersten, verletzungsbedingten Wechsel durchführen mussten. An dieser Stelle möchte natürlich auch der 1.SSC Petar Tanasic beste Genesungswünsche senden!
Das Spiel war auf Augenhöhe, beide Mannschaften begegneten sich gleichwertig, doch Torchancen blieben zunächst Mangelware. Die schnellen Kombinationen beider Mannschaften endeten in den beiden hervorragend aufgestellten Defensiven.
Nach einer viertel Stunde gab es dann die erste Aufregung nach einer Attacke an Zetic im Strafraum, doch für einen Elferpfiff war es dem Schiedsrichter noch zu wenig.
Simmering versuchte es immer mehr mit blitzschnellen Angriffen, so auch in der 19. Minute, als Zetic auf der rechten Seite nach vorne geschickt wurde und den Ball noch in die Mitte brachte, wo Safranek bereit stand und zur 1:0-Führung für die Hadkicker einnetzte.
Simmering agierte nun sicherer, während 1980 Wien eher hektisch reagierte, aber trotzdem von außen betrachtet nun mehr vom Spiel hatten, aber noch immer keine zwingenden Torchancen vorfanden.
Während 1980 einen Eckball nach dem anderen herausspielte, ergaben sich für die Hadkicker zumindest zwingende Torchancen, doch die Abschlüsse von Berger nach Vukovic-Eckball und zweimal Zetic verfehlten das Tor.
Mit der knappen Führung ging es in die zweite Halbzeit, in der sich die Hausherren nun etwas mehr zurückzogen, um mehr Platz für schnelle Gegenangriffe zu haben. Doch 1980 setzte noch nicht alles auf eine Karte und es entwickelte sich ein Match ähnlich der ersten Halbzeit. Beide Mannschaften neutralisierten sich weitestgehend, die Defensivreihen blieben zumeist Sieger. Bis es Mitte der zweiten Halbzeit wieder Elferalarm gab, als wiederum Zetic im Strafraum attackiert wurde und es wiederum keinen Strafstoß gab, da irgendwie auch der Ball anscheinend noch gespielt wurde.
Simmering hatte weiter die zwingenden Chancen, doch Schüsse von Vlcek und Safranek verfehlten das Gehäuse. Die Had zur Explosion brachte allerdings dann der in 83. Minute freigespielte Stojiljkovic, als er souverän zur 2:0-Führung einschob, denn auch wenn noch inklusive Nachspielzeit zehn Minuten zu spielen waren, war zumindest für die Fans des 1.SSC klar, dass dieses Match gewonnen ist.
1980 packte jetzt die Brechstange aus, doch ausgerechnet ein schnelles Kombinationsspiel brachte ihnen in der 90. Minute den Anschlusstreffer. Mehr ging sich aber nicht mehr aus, auch weil die Simmeringer Defensive nun gar nichts mehr anbrennen ließ.
Somit übernahmen die Hadkicker mit der 21. Runde erstmals in dieser Saison die Tabellenführung, obwohl man nach elf Runden bereits 11 Punkte hinten war – dafür sorgten vor allem die letzten elf siegreichen Spiele. Nun hat es Simmering endgültig selbst in der Hand und die Mannschaft ist sich auch dessen bewusst, aber auch bis in die Haarspitzen motiviert.
Auch die U23 gewann wieder, diesmal mit 4:1 (2:1), trotz eines unglücklichen 0:1-Rückstands.


1. Simmeringer Sportclub - 1980 Wien 2:1 (1:0)
(270 Zuseher)
Aufstellung: Manuel Jagschitz; Slaven Misuric, Boris Vukovic, Benjamin Soura, Kadir Tuna (68. Dino Halilovic), Dejan Slamarski, Aleksandar Stojiljkovic (90. Tim Heinemann), Peter Safranek, Mateo Zetic, Christian Berger, Michal Vlcek
Kader: Alexander Ruttinger, Stefan Milovanovic, Julian Hirschbeck, Karl Höflich

Tore für Simmering: Peter Safranek (19.), Aleksandar Stojiljkovic (83.)


U23:

1. Simmeringer Sportclub - 1980 Wien 4:1 (1:1)
(40 Zuseher)
Aufstellung: Alexander Ruttinger; Baris Ari, Sandro Drljepan, Edin Sarkinovic, Maximilian Schaden (67. Yassine Dhahri), Fabian Teufl, Furkan Demiray, Anel Husejnovic (35. Emre Sentürk), Evan Muhammad, Jayson Singca, Thierno Barry
Kader: Ehsan Mohammadi, Edin Delic, Karl Höflich

Tore für Simmering: Emre Sentürk (43., 54., 58., 92.)

Fotos: Thomas Ruttinger (1. Simmeringer SC)

Alle Bilder vom KM-Match gibt es auf der Facebook-Seite des 1. Simmeringer SC.
Alle Bilder vom U23-Match gibt es auf der Facebook-Seite des 1. Simmeringer SC.
VORANZEIGE
Samstag, 23. April 2022, 14h: Auswärtsmatch beim Liesinger ASK (U23 um 16h)

-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
Datum: 9. April 2022

Gleichwertig, aber verloren

Die Vorzeichen waren eindeutig: Schwechat ganz vorne, Simmering – fast – ganz hinten, doch im Spiel merkte man nichts dergleichen. Der einzige Unterschied war vor dem Tor, wo die Niederösterreicher kaltblütiger und glücklicher agierten.

mehr lesen

Ein gewonnener und doch auch zwei verlorene Punkte

Das Duell der beiden Aufsteiger ließ aufgrund der Tabellensituation bereits Spannung aufkommen: Beide eher im unteren Tabellenmittelfeld, wobei sich 1980 anscheinend besser in die Stadtliga integrieren konnte. Doch das Spiel ließ keinen Sieger zu.

mehr lesen

Drei Punkte am Lieblingsplatz

Bereits in der 2. Landesliga holte man in allen zwei Spielen in Helfort drei Punkte und nun siegte man auch in der Stadtliga auf dem eher kleinen Platz in Ottakring – Dank einer herausragenden Defensivleistung und einer eiskalten Offensive.

mehr lesen

Ein Punkt bei der Brigittenauer Morgenmatinee

Im Vorhinein wäre man mit einem Punkt zufrieden, aufgrund des Spieles wäre allerdings ein Sieg verdient gewesen, doch auch Brigittenau hatte sogar in Unterzahl noch Chancen auf den Sieg. Im Endeffekt ein Remis, bei dem man nicht genau weiß, wie man damit umgehen soll.

mehr lesen

Überblick KM:

15
1.SSC
Wienerberg
1:1 (1:0)

11
WAF Br
14
-9
17
12
Mannswörth
15
-10
16
13
1.SSC
15
-10
13
14
ASV13
14
-26
10
15
Wienerberg
15
-12
9

Überblick Frauen:

9
1.SSC
Dyn Donau
4:1 (3:0)

3
Altera P
9
9
18
4
Mariahilf
9
11
16
5
1.SSC
9
12
15
6
Neusiedl
9
-12
12
7
WSC 1b
9
1
12

Keine Wochenpläne vorhanden!