Kampfmannschaft

Wahl zum beliebtesten Unterhaus-Team

Auf ligaportal.at gibt es – wieder einmal – die Abstimmung zum beliebtesten Unterhausteam je Liga. Und das dies in der 2. Landesliga Wien wohl nur der 1.Simmeringer Sportclub sein kann, versteht sich eigentlich von selbst.

Im Sumpf stecken geblieben

Unentschieden bei Siemens

Es kam einiges zusammen, dass es nur zu einem Unentschieden reichte, aber wenn man die Chancen besser genutzt hätte, bräuchte man auch keine Ausreden, auch wenn alle äußeren Umstände gegen Simmering sprachen.

Routinierte drei Punkte

Souveränes 2:0 gegen LA Riverside

Ein Pflichtsieg wurde erwartet und es wurde auch einer. Doch man tat sich offensiv wesentlich schwerer als im Sommer und LA Riverside, die im Winter einiges an Verstärkungen geholt haben, trat alles andere als ein Abstiegskandidat auf, auch wenn zumindest die Simmeringer Defensive nicht besonders gefordert wurde.

Souveräner Pflichtsieg

Verwaltetes 5:0 gegen AC Shqiponja

Der Klassenunterschied war von Anfang an klar ersichtlich, Simmering souverän, Shqiponja dem Gegner nicht gewachsen, auch wenn ihre Defensive diszipliniert stand, hätte der Sieg noch um das ein oder andere Tor höher ausfallen können.

Im Wettkampfmodus

Beeindruckendes 2:0 gegen Mistelbach

Der Zweitplatzierte der 2. NÖ-Landesliga zu Gast beim Tabellfenführer des Wiener Pendants versprach doch einiges – und das Versprechen wurde gehalten. Simmering hat nach den eher zähen letzten Vorbereitungsspielen in den Wettkampfmodus umgeschalten und schon läuft das Spiel beinahe schon so flüssig wie im Herbst.

Ein weiterer Erfolg

3:0 gegen Langenlebarn

Eine wiederum neu formierte, sehr junge Simmeringer Mannschaft hatte zwar Anfangsschwierigkeiten gegen einen diszipliniert spielenden Gebietsligisten, zeigte jedoch bereits in der ersten Halbzeit stellenweise auf, was in ihr steckt. Doch erst mit der Einwechselung von Mattes kam das Simmeringer Spiel wirklich in Schwung.

Eine windige Angelegenheit

Rennweg mit 7:0 vom Platz geweht

Stürmisches Wetter, stürmisches Spiel, doch die Defensive der Kicker vom Nachbarbezirk hielt lange stand. Zu lange wurde der Ball gehalten, zu ungenau gespielt, vor allem die langen Pässe wurden Opfer des Windes. Doch erst mit dem Ablegen der Schnörkel fielen die Tore, vor allem in der zweiten Halbzeit.

Leichte Steigerung – doch es fehlt noch einiges

Torloses Remis gegen Bad Vöslau

Bei zwei Mannschaften, die kompromisslos schnell nach vorne spielen, können nicht alle Bälle ankommen. Doch bei Beiden kam es zu häufig vor, sodaß Torszenen eine Seltenheit waren. Zumindest in der zweiten Halbzeit konnten die Hadkicker dann wenigstens einige Akzente setzen.

Trauerspiel

2:6-Niederlage bei Slovan

Nur Siege in der Vorbereitung hat wohl niemand erwartet, dass man aber gerade gegen einen Stadtligisten wie Slovan die „NAC-Form“ auspackt, machte das Ergebnis mehr als deutlich. Eine in allen Belangen dominierende Slovan zeigte den Simmeringern, die durchgängig einen rabenschwarzen Tag erwischten, die Grenzen auf.

Zweistellig gegen Perchtoldsdorf

Von 0:1 auf 13:1

Ein überlegener Sieg der Simmeringer, und trotzdem gingen die Gäste aus Niederösterreich mit ihrem ersten und einzigen richtigen Angriff in Führung. Doch damit weckten sie den schlafenden Bären und nach einer mühsamen Anfangsphase fielen dann die Tore gegen die immer müder werdenden Gäste wie am Fließband.

Kampfmannschaft aktuell
Runde
Heim
Gast
Ergebnis
17
Siemens Großfeld
1. Simmeringer Sportclub
1 : 1
( 0 : 1 )






1
1. Simmeringer Sportclub
17
14
2
1
53
11
42
44
2
SC Ostbahn XI
17
12
1
4
44
21
23
37
3
Columbia Floridsdorf
17
11
3
3
45
21
24
36
4
Dinamo Helfort 15 Young Starts
17
11
3
3
43
29
14
36
5
FAC Amateure
17
11
2
4
45
22
23
35
U23 aktuell
Runde
Heim
Gast
Ergebnis
17
Siemens Großfeld
1. Simmeringer Sportclub
:
( : )






5
SC Red Star Penzing
16
10
0
6
56
32
24
30
6
A11 - R.Oberlaa
15
7
4
4
67
34
33
25
7
1. Simmeringer Sportclub
15
8
1
6
61
39
22
25
8
NAC
16
8
1
7
39
39
0
25
9
LAC-Inter
16
7
2
7
62
40
22
23

Ältere Artikel

Auch im Cup Derbysieger

1:0-Sieg gegen die Ostbahn

Auch im zweiten Derby gab es für die Ostbahn nix gegen den 1.SSC zu holen, ein Slamarski-Freistoß in der 71. Minute brachte die Entscheidung.

mehr lesen

Pyrrhussieg

2:1 gegen „Tretertruppe“ Oberlaa

Manche Gegner wie der FAC wollen gegen Simmering mitspielen, manch andere stehen sehr Defensiv, und dann gibt es solche wie A11 Rapid Oberlaa, die ihre spielerische Unterlegenheit mit übertriebener Härte kompensieren, wie sie es im Frühjahr bereits gegen die Vienna praktizierten.

mehr lesen

Ein halbes Dutzend gegen halbe Profis

Sensationeller 6:0-Sieg in Floridsdorf

Fünf „Profis“ mit zusammen über 20 Zweitligaspielen in dieser Saison waren im Kader der FAC-„Amateure“, und trotzdem erreichte Simmering den höchsten Saisonsieg – und das absolut verdient.

mehr lesen

Die Ansprüche steigen

Trotz des 4:1-Sieges gegen Hellas Kagran

Woran erkennt man ein erfolgreiches Team? Auch bei Siegen wird man bereits etwas unzufrieden. Doch dass die Mannschaft über die gesamte Saison Zauberfußball spielt, kann wohl niemand erwarten. Und so muss man sich auch über solche Siege freuen können.

mehr lesen

Auswärts grüßt das Murmeltier

Gersthof mit üblichem Auswärtsergebnis besiegt

Die Siegesserie der Simmeringer nimmt beinahe schon beängstigende Züge an, denn wie auch schon vor zwei Wochen in Favoriten siegte man zwar wenig überzeugend mit 2:0, doch auf auswärtigen Kunstrasen tut man sich schwer.

mehr lesen

Gegen Alles und Jeden

Grandioses 5:1 gegen überzähligen LAC

Dass man Spiele gewinnen kann, in dem eigentlich alles gegen die eigene Mannschaft läuft, wurde diesmal von den Hadkickern in eindrucksvoller Manier bewiesen. Man hielt in Unterzahl nicht nur den Vorsprung, sondern bestimmte weiterhin Spiel und Gegner und packte weitere drei Tore drauf.

mehr lesen

Drei Punkte sind drei Punkte

2:0-Sieg bei Aufsteiger 1980

Wenn man solchen Spiele gewinnt, sollte eigentlich nicht allzuviel schiefgehen. Drei Punkte nimmt man aus Favoriten mit und hat gelernt, dass kein Gegner zu unterschätzen ist, auch wenn er prinzipell im wahrsten Sinne des Wortes „chancenlos“ war.

mehr lesen

Mitfavoriten die Grenzen aufgezeigt

Souveränes 5:0 gegen Helfort

Auch wenn es sich nach einem 5:0-Sieg komisch anhört, doch spielerisch war Helfort beinahe auf Augenhöhe. Der große Unterschied lag im Kreieren von Torchancen und natürlich vom Ausnutzen dieser. Während die Gäste auf keine nennenswerte Torchance blicken konnten, hätte Simmering eigentlich noch höher gewinnen können.

mehr lesen

Überblick KM:

17
Siemens
1.SSC
1:1 (0:1)

1
1.SSC
17
42
44
2
Ostbahn
17
23
37
3
Columbia
17
24
36
4
Helfort
17
14
36
5
FAC Am
17
23
35

Überblick Frauen:

11
Alxingerg
1.SSC
0:4 (0:4)

1
AKA Austr 1b
11
55
28
2
1.SSC
11
41
26
3
Viktoria
11
42
25
4
Schönbrunn
11
10
22
5
Altera P 1c
11
12
17

Plan für aktuelle Woche